Mit meinem Guide für mehr Traffic auf Pinterest gelingt es mir, tatsächlich mehr Besucher von Pinterest auf meinen Blog zu holen. In den letzten 30 Tagen kamen 37000 Klicks von Pinterest auf meinen Blog. Das ist eine ganze Menge. Das klappt dank hochwertiger Bilder, dem Looping auf Boardbooster (Referral-Programm) und ganz neu: den Tribes auf Tailwind, die ich hier vorstellen will.

Pinterest-Traffic in den letzten 30 Tagen: 37000 Klicks! | Mehr Infos auf Mamaskind.de

Pinterest-Traffic in den letzten 30 Tagen: 37000 Klicks!

Tribes: Deutsche Elternblogger

Auf Tailwind probierte ich es einfach auf: ich erstellte einen Tribe für deutsche Elternblogger. Doch was ist ein Tribe eigentlich? Man kann es sich als Gruppe vorstellen. Wie in einem Gruppenboard auf Pinterest versammeln sich hier Pinterest-Nutzer nach ihren Interessen.

In meinem Tribe sind Elternblogger, die ihre Blogpost dort teilen können. Natürlich sind auch deutschsprachige Blogger aus anderen Ländern gern gesehen!

Tailwind Tribe für deutsche Elternblogger | Mehr Infos auf Mamaskind.de

Tailwind Tribe für deutsche Elternblogger

Das Schöne an den Tribes ist, dass man nicht nur seinen eigenen Content pinnen kann – das funktioniert auch super in den Gruppen. Man sieht im Tribe auch besser, welche Pins neu (New) sind, welche Pins man selbst in den Tribe pinnte (Yours), welche man bereits geteilt hat (Shared) und welche man nicht teilen möchte (Skipped).

Da hier Elternblogger-Themen geteilt werden, finde ich hier super Beiträge, die auch ich gerne auf meinen Pinterest-Boards teilen möchte. Bei den Gruppenboards auf Pinterest fiel es mir immer ein wenig schwer, das Passende zu finden. Das kann natürlich auch an der noch kleinen Mitgliederanzahl meines Tribes liegen.

Menü im Tribe von Tailwind: Beiträge, die erledigt & neu sind sowie übersprungen wurden | Mehr Infos zu Tailwind-Tribes auf Mamaskind.de

Menü im Tribe von Tailwind: Beiträge, die erledigt & neu sind sowie übersprungen wurden

Eigene Inhalte und fremde Inhalte teilen

Teilnehmer, eigene Pins und geteilte Pins im Elternblogger-Tribe | Mehr Infos auf Mamaskind.de

Teilnehmer, eigene Pins und geteilte Pins im Elternblogger-Tribe

Wie auf der Seite von Pinterest möchte ich natürlich auch hier Beiträge verlinken, die andere interessant finden können. Gut gehen wie immer auf Pinterest Rezepte und hilfreiche Artikel. Nicht unbedingt jeder mag Werbebeiträge oder Beiträge, die auf eine zu kleine Zielgruppe abgeschnitten sind (z. B. Restaurantempfehlungen einer bestimmten Stadt). Das kann man ausprobieren. Wenn ein Beitrag nicht geteilt wird, kann man das für seine nächsten Planungen mit einbeziehen.

Links auf der Tribe-Seite sieht man die Teilnehmer des Tribes und rechts daneben die Anzahl an eigenen Pins, die sie in den Tribe packten. Wiederum rechts daneben ist die Anzahl an Pins, die man von anderen geteilt hat.

Hier heißt es: nicht nur eigene Inhalte posten, sondern auch Fremdinhalte teilen, sofern sie passen.

Inhalte von anderen Teilen

Tribe: Pin auf den eigenen Boards teilen | Mehr Infos auf Mamaskind.de

Tribe: Pin auf den eigenen Boards teilen

Nachdem ich meine eigenen Inhalte gepinnt habe – man hat im Monat 30 verfügbare Slots dafür – setze ich mich einmal die Woche daran, Inhalte von anderen zu teilen. Dank meiner Einstellungen werden diese Pins nicht alle sofort auf Pinterest verbreitet, sondern sie kommen in meinen Schedule-Zeitplan.

Man spart sich sehr viel Zeit, da man nicht jeden Tag auf die Suche nach passenden Fremdpins gehen muss. Es wird alles im Tab “New” gespeichert.

Das Pinnen selbst funktioniert wie gehabt mit Tailwind: bei interessanten Pins wählt man ein oder mehrere Boards aus, auf die man den Beitrag posten will.

Beiträge überspringen

Nichts nervt mich so sehr auf der Pinterest-Seite, wie das wiederholte Zeigen von Beiträgen, die ich am Vortag schon sah, weil ich alles durchgescrollt habe. Gegen das Heraufholen von Pins habe ich nichts, das finde ich mit dem Looping von Boardbooster eher hilfreich!

Pins im Tailwind-Tribe überspringen: skip! | Mehr Infos auf Mamaskind.de

Pins im Tailwind-Tribe überspringen: skip!

Im Tribe kann ich Beiträge, die nicht zu mir passen einfach “skippen”. In meinem Tribe-Feed sind diese dann nicht mehr zu sehen. Sie befinden sich im Tab “Skipped”. Das ist herrlich! So kann ich pinnen, ohne doppelte Inhalte zu sehen und habe tatsächlich mehr Spaß beim Teilen von Fremdpins.

Mitmachen: Deutschsprachige Elternblogger

Wer mitmachen möchte, kann sich über den folgenden Link anmelden:

Habt ihr Fragen? Der Beitrag ist nicht gesponsert, sondern soll Einblick in meine Pinterest-Strategie geben.

Pinterest-Marketing: Tailwind-Tribes für Elternblogger | Mehr Infos zu den Tailwind-Tribes gibt es auf Mamaskind.de

Pinterest-Marketing: Tailwind-Tribes für Elternblogger