Werbung

Nichts ist bei uns so heiß begehrt wie Süßigkeiten. Ein Thema, das wir sehr oft diskutieren – auch außerhalb der Familie. Was am besten gegen den Zuckerkonsum bei Kindern hilft? Aufklärung. Das starteten wir vor einer Weile mit dem großen Sohn und dank „Zuckerfrei für Kinder“ von Sarah Schocke (GU Verlag) binde ich nun auch die kleinen Kinder ein. Zucker ja: aber in Maßen.

Verlosung: Zusammen mit dem GU Verlag verlose ich zwei Exemplare des Buches. <3 Werbelinks sind mit * markiert.

Zuckerfrei mit Kindern: Aufklärung

Der Körper braucht Zucker, doch zu viel macht ihn krank.“

Zuckerfrei für Kinder, S. 7

Das ist unsere Devise! Das Buch von Sarah Schocke beginnt mit einer Einführung über die Einordnung von Zucker. Was ist das? Was sind Kohlenhydrate, wie setzen sie sich zusammen usw. Vieles kommt mir aus dem Bio-Leistungskurs bekannt vor, nun lerne ich aber noch mehr die Zusammenhänge kennen.

So werden bspw. Einfachzucker wie Glukose & Fruktose sofort verdaut, Mehrfachzucker (z. B. Stärke) viel langsamer. Der Blutzuckerspiegel steigt nicht so schnell an. (S. 8 ff.)

Warum verpackter Zucker okay ist

Statt 2 TL Zucker kann man auch einfach eine Birne essen: darin sind sogar noch Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe enthalten. (S. 11). Verpackter Zucker – also der Zucker, der u. a. in Obst enthalten ist, wird von der Autorin als wenig problematisch bezeichnet. Denn ihr zufolge braucht man viel länger, um eine Birne zu essen, als 2 TL Zucker pur. Hier erkennt man auch das Problem an Produkten mit zugesetztem Zucker.

Werbung

Zugesetzter Zucker ist das Problem

Mein Zucker-Projekt mit Kindern - Zuckert sichtbar machen. | Mehr Infos zum Zucker-Projekt gibt es auf Mamaskind.de
Mein Zucker-Projekt mit Kindern – Zuckert sichtbar machen.

Gesundheitlich bedenklich ist laut Sarah Schocke der Zucker, der verarbeiteten Produkten zugesetzt wird um den Geschmack oder die Textur zu verändern oder sie haltbar zu machen. Das sind leere Kalorien, die dazu führen, dass Kinder weniger Nährstoffe aufnehmen. (S. 11)

Zugesetzter Zucker macht durchschnittlich 19 % der täglichen Kalorienaufnahme bei 2 – 9-jährigen Kindern in Europa aus.“

Zuckerfrei für Kinder, S. 11

Die Autorin geht über den Ursprung unserer Vorliebe für Zucker ein, die Entwicklung der Zuckerliebe durch das Umfeld und die Wirkung von Zucker auf das Belohnungssystem. Aus diesem Grund findet Sarah Schocke es unbedingt erforderlich, dass der richtige Umgang mit Kindern trainiert wird. (S. 13)

10% der Kalorien in Form von Süßigkeiten aufnehmen, sagte die WHO. | Mehr zum Zucker-Projekt mit Kindern gibt es auf Mamaskind.de
10% der Kalorien in Form von Süßigkeiten aufnehmen, sagte die WHO.

Wie viel Zucker ist okay?

Im Rahmen meines Zucker-Projektes mit Kindern – Wie viel Zucker ist okay? beschäftigte ich mich ausführlich mit der Thematik. Auch die GU Autorin benennt die Werte, welche die WHO empfiehlt:

Der zugesetzte Zucker sollte auf unter 10 % (besser noch 5 %) der täglichen Kilokalorien reduziert werden. Das dient dem Schutz vor Karies und Übergewicht, schreibt Sarah Schocke. (S. 14)

Für ein Kita-Kind würden das max. 35 g zugesetzter Zucker (7 TL) bzw. 18 g Zucker (3,5 TL) am Tag bedeuten. Wie wenig das wirklich ist, zeigt auch das augenöffnende Quiz, bei dem man ganz schön ins Schwitzen kommt. (S. 16)

Werbung

Ist Zucker gefährlich oder nicht?

Sehr interessant finde ich Schockes Argumentationen aus verschiedenen Blickrichtungen. Die Industrievertreter haben eine eher beschränkte Sicht auf den Zucker, das Problem greift tiefer. So gibt es über 70 Begriffe für Zucker, die Verbraucher verwirren! (S. 23)

Zucker in Lebensmitteln - wir machen ein Zucker-Projekt | Mehr Infos zum Zucker-Projekt gibt es auf Mamaskind.de
Zucker in Lebensmitteln – wir machen ein Zucker-Projekt

Zutatenlisten entschlüsseln

Super hilfreich ist die Erläuterung einzelner Begriffe wie zuckerfrei, zuckerarm, reduzierter Zuckergehalt, weniger süß, ohne Zuckerzusatz etc. (S. 29 ff). Klingt alles recht gesund, oder? Die Autorin klärt hier detailliert auf, sodass es schon erschreckend ist, wenn man mit geöffneten Augen durch die Supermarkt-Regale schlendert. Wie konnte ich das vorher nicht wissen?

Zuckerfallen & Zuckeralternativen

Wusstet ihr, dass Limo schlecht ist? Klar! Doch Apfelsaft ist ebenso ungünstig, wie auch Smoothies, weil die Verpackung des Obstes fehlt. (S. 33). Dies und weitere vermeintlich gesunde Produkte beleuchtet die Autorin in ihrem Zuckerfrei für Kinder Buch.

Zuckeraustauschstoffe empfiehlt sie für Kinder nicht. Dazu gehören u. a. Isomalt, Sorbot und Xylit. (S. 40).

Doch was ist mit Zuckeralternativen wie Honig, Ahornsirup, der berühmte Agavendicksaft und weiteren Zuckerarten? Diese und mehr nimmt die Autorin genau unter die Lupe, erläutert die Zusammensetzung und vergleicht die Süßungsmittel inhaltlich und unter ökologischen Gesichtspunkten. (S. 44 ff.) Das sollte man unbedingt lesen!

Zuckerfrei in der Praxis: Tipps für den Umgang mit Zucker im Alltag

Sarah Schocke schreibt ganz deutlich: Verbote bringen nichts! Doch sie findet es auch nicht richtig, Kinder so viel essen zu lassen, wie sie wollen. (S. 50) Wichtig ist es, ein Bewusstsein zu schaffen.

Sie gibt Tipps für Familien: was können sie zum Frühstück essen, stellt hilfreiche Regeln auf und erwähnt die Süßigkeiten-Box, die wir ebenfalls im Einsatz haben.

Toll sind zudem die Hinweise für den Kindergeburtstag, Tipps zur Reduktion im Alltag, die spielerische Herangehensweise und praktische Umsetzung mit Kindern.

Rezepte für Familien

Der Ratgeber Zuckerfrei für Kinder schließt mit Rezepten für die ganze Familie ab. Diese sind unterteilt nach Frühstück, Snacks, Backwaren, Desserts und Basics.

Meine Favoriten sind eindeutig die selbstgemachte Müslimischung, Overnight Oats, die Nobake-Riegel und gefüllten Reisbällchen. Also alles Rezepte, die tatsächlich auch bei uns gegessen werden.

Werbung

Fazit: Zuckerfrei für Kinder – Sarah Schocke

Zuckerfrei für Kinder - der Ratgeber zeigt die Gefahr von Zucker und bietet viele wertvolle Informationen - Mamaskind.de
Zuckerfrei für Kinder – der Ratgeber zeigt die Gefahr von Zucker und bietet viele wertvolle Informationen

Beendet: Verlosung: 2x Zuckerfrei für Kinder

Verratet mir bitte, wie ihr Süßigkeiten zu Hause handhabt. :) Müssen eure Kinder fragen? Dürfen sie nehmen, so viel sie wollen? Kommentiert hier und / oder auf Facebook bis zum 13.09.2019, 20 Uhr.

Anschließend werden die beiden Bücher zwischen allen Teilnehmern ausgelost und die GewinnerInnen hier und auf Facebook benachrichtigt.

Edit: Gewonnen haben Nessy (Blog) und Melanie R. :)

Mehr zum Buch Zuckerfrei für Kinder

Zuckerfrei für Kinder: Rezension: Über die Gefahr von Zucker, gute Alternativen und einen bewussten Konsum - Mamaskind.de
Zuckerfrei für Kinder: Rezension: Über die Gefahr von Zucker, gute Alternativen und einen bewussten Konsum