Werbung

Als Einzelkind erlebe ich viele Situationen meiner Kinder zum ersten Mal. Geschwisterstreit, viel davon. Alles normal, schreiben die Autorinnen des Elternratgebers Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn – Das Geschwisterbuch: Danielle Graf und Katja Seide. Sie klären auf, dass nicht jeder Streit schlecht ist, sondern sogar wertvoll sein kann.

Gewinnspiel: Ein Geschwisterbuch darf ich unter allen Kommentaren verlosen!

Der Beitrag enthält Affiliate-Werbelinks, mit * markiert, die mir eine kleine Provision bei Kauf des Produktes einbringen. :) – Unbeauftragte Werbung, wenn nicht anders gekennzeichnet.

Das Geschwisterbuch – Elternratgeber gewünschtestes Wunschkind

Nachdem Katja und Danielle zwei Elternratgeber veröffentlichten – einen über Kinder von 0 – 5 Jahren und einen über Kinder von 5 – 10 Jahren, kommt endlich, endlich das Geschwisterbuch* heraus. Dieses Buch, erschienen im Beltz Verlag, dürfte nicht nur Einzelkindern wie mir helfen.

Im Gegenteil, die im Ratgeber beschriebenen Probleme, Fragestellungen und Situationen sind so zahlreich, dass sicher jedes Elternteil hier Erleuchtung finden wird. So ganz leicht ist es nämlich auch dann nicht, wenn die Kinder größer werden und man denkt, man hätte das Gröbste geschafft. Nein.

Werbung

Bei dem langen Buchtitel ist es kein Wunder, dass der Ratgeber in den Social Networks einen eigenen Hashtag bekommen hat: #DgWaZtmidW

Doch zum Glück bekommt man mit Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn – Das Geschwisterbuch einen überaus wertvollen und sehr gut verständlichen Ratgeber zur Hand.

DgWaZtmidW - Das Geschwisterbuch & Baby ist da - Mamaskind.de
DgWaZtmidW – Das Geschwisterbuch & Baby ist da

Zum Inhalt des Geschwisterbuchs

Die beiden Autorinnen starten mit einer persönlichen Anekdote: Drei Kinder, Wut, seelische Verletzungen, eben Geschwisterstreit. Doch nach dieser Situation kommt das Nachdenken, das hinter das Verhalten schauen.

Und man ist mitten drin im Thema: entthronte Geschwister, oder eben auch in der nachgeburtlichen Geschwisterkrise. (S. 12)

„Provozierendes Verhalten hat immer einen Grund.“

Das gewünschtestes Wunschkind (…) – Das Geschwisterbuch, S. 13

Kinder teilen uns mit, wenn es ihnen schlecht geht

So schreiben Katja und Danielle weiter, dass sich unsere Kinder ihre Stressbewältigungsstrategien nicht aussuchen. Demnach werden manche wieder zum Baby, andere nörgeln und knabbern an de Fingernägeln. (S. 14)

Die nachgeburtliche Geschwisterkrise wird detailliert vorgestellt. Zudem gibt es verteilt im Buch verschiedene Elternberichte und Tipps.

Werbung

„Ignoriert zu werden ist für Kinder schlimmer, als getadelt, bestraft und sogar geschlagen zu werden.“

Das gewünschtestes Wunschkind (…) – Das Geschwisterbuch, S. 23

Die Autorinnen schauen hinter das Verhalten. So erfährt man einiges über Aufmerksamkeit, wichtige Exklusivzeit, wie diese bestenfalls aussehen sollte und über alltägliche und unbewusste Zurückweisungen.

Was also tun, wenn das Kind wieder zum Baby wird, sich zurückzieht, jammert, provoziert, „blöde Mama“ sagt, immer der/die Beste sein will, alles kaputt macht? Das verraten die Expertinnen bereits zu Beginn des Buches.

Rezension: Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn - Mamaskind.de
Rezension: Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

Aufmerksamkeit schenken

Danielle und Katja gehen auf Chapmans fünf verschiedene Arten von Aufmerksamkeit ein (S. 53):

  • Körperkontakt
  • positive Rückmeldung
  • ungeteilte Zuwendung
  • kleine Geschenke
  • Hilfe

Auch klären sie einen Irrglauben auf: Exklusivzeit mit Kindern heißt nicht, dass man besonders ausgefallene Dinge mit ihnen machen muss. Also statt einmaligem Tierparkbesuch lieber regelmäßig / täglich 30 min das spielen, was das Kind möchte. (S. 54)

Aktives Zuhören nach Thomas Gordon

Sehr umfangreich schreiben die Autorinnen über das aktive Zuhören von Thomas Gordon, das er in seiner Familienkonferenz vorstellte. Während seine Beispiele schon etwas älter sind – immerhin erschien sein Ratgeber zuerst 1976*, bringen Danielle und Katja frischen Wind hinein in Situationen wie Monstertruck-Diebstahl, Todeswünsche für Babys, Geschwisterhass etc.

Und natürlich steckt hinter den teilweise sehr krassen Aussagen oft ein Verhalten, das ergründet werden muss. Die Ratgeberinnen verraten, wie man mit dem aktiven Zuhören die wahren Gründe herausfinden kann. (S. 66 – 90)

Autorinnen: Danielle Graf & Katja Seide - Mamaskind.de
Autorinnen: Danielle Graf & Katja Seide

Geschwisterliebe anbahnen

Ein großer Teil des Buches widmet sich dem Thema Geschwisterliebe, dem Band zwischen den Geschwistern. Und ja, es gibt auch Dinge, die Eltern nicht beeinflussen können: z. B. die Kompatibilität von Geschwistern. (S. 105)

„Unsere Kinder sind gut, so wie sie sind.“

Das gewünschtestes Wunschkind (…) – Das Geschwisterbuch, S. 119

Sie widmen sich weiterhin Bonusfamilien und erörtern, wie man Geschwisterliebe erhalten kann. Wichtig ist ist jedem Fall die bedingungslose Liebe.

Was Eltern falsch machen können: Geschwisterbeziehung

Keinesfalls sollte man selbst dafür sorgen, dass Geschwisterstreit entsteht. Logisch, doch sicher gibt es einige Punkte, über die man bisher nicht nachdachte, die aber ungünstig sind.

Allen voran sollte man Machthierarchien vermeiden, raten die Autorinnen. Zudem sollten die großen Geschwisterkinder nicht zu Eltern-Helfern (S. 123) gemacht werden. Und offenkundig dürfte ebenfalls sein, dass Bevorzugung & Wettbewerb Streit bringen können.

Werbung

„Wenn ihre Kinder also immer wieder eifersüchtig aufbrausen, weil ihre Geschwister angeblich <<mehr>> bekommen, könnten ein Defizit elterlicher Aufmerksamkeit und das subjektive Gefühl, zu viel geben zu müssen, dahinterstecken.“

Das gewünschtestes Wunschkind (…) – Das Geschwisterbuch, S. 127

Katja und Danielle geben nach der Theorie – aus der man selbst viel mitnehmen kann, wenn man in sich hineinhorcht – auch praktische Tipps zur Umsetzung. So stellen sie Familienleitlinien vor und verraten viele vermeintlich kleine Dinge, die für weniger Geschwisterstreit sorgen können.

Wenn im Kinderzimmer die Fetzen fliegen... - Mamaskind.de
Wenn im Kinderzimmer die Fetzen fliegen…

In Geschwisterstreit eingreifen?

Nachdem noch viele nützliche Tipps und Situationsbeschreibungen folgen, präsentieren die Ratgeberinnen ein wunderbares Diagramm: „Eingreifen oder nicht?“ (S. 240, 241). Dieses Zeit deutlich, wann man in den Streit eingreifen sollte und wann man die Kinder zuerst sich selbst überlassen sollte.

Umfangreich schreiben sie zudem über Mobbing und die Abgrenzung zum normalen Streit. Es gibt hier einige Dinge, die man beachten kann und wo man Hilfe bekommt.

Geschwisterstreit begleiten

Sie erwähnen das, was man vielleicht schon vermutet:

„Eltern sind nicht immer neutral.“

Das gewünschtestes Wunschkind (…) – Das Geschwisterbuch, S. 272

Doch dass das auch für Oma und Opa gilt, ist (mir) neu. So schreiben Danielle und Katja über „transgenerationale Bevorzugung“. Das heißt, dass „Kinder des eigenen weniger geliebten Kindes – also die Enkel – schlechter behandelt (werden) als die Kinder des Lieblingskindes.“ (S. 279)

Die Zweitgeborenen

Interessant ist auch der Blick auf die Zweitgeborenen, die „ewigen Zweiten“, die Dinge immer nur als zweites lernen und können. Als Beispiel wird das Mädchen angeführt, das zuerst die Tür öffnen will, aber oft zu langsam ist.

Die Autorinnen beschreiben, dass es aus Erwachsenensicht zwar logisch erscheint, das große Kind zum Anhalten zu ermutigen. Aus evolutionsbiologischer Sicht ergibt das hingegen keinen Sinn, da Zweitgeborene damit in der Regel gut klarkommen. (S. 285).

Wut erkennen & dagegen angehen

Zuletzt wird u. a. das Thema Wut behandelt. Wie kann man Wut umgehen? Was sind Wutsignale? Wie kann man sich beruhigen und vor allem: Wie das gewünschte Verhalten erkennen?

Fazit: Das Geschwisterbuch

Ob man das Geschwisterbuch zur Geburt des zweiten Kindes bekommt oder sich später zulegt, wenn der Geschwisterstreit überhand nimmt: Der Elternratgeber Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn – Das Geschwisterbuch bietet hervorragende Hilfestellung im Alltag mit mehreren Kindern und bei der Begleitung von Streit.

Mir gefielen nicht nur die zahlreichen Tipps zu verschiedenen Streitsituationen, sondern auch der Blick auf kleinere aber ebenso wichtige Aspekte: Bonusfamilien, Familien mit besonderen Kindern und eben auch Zweitgeborene.

Das Mädchen, das die Tür zuerst öffnen möchte, könnte auch unseres sein. Und ich die Mama, die das bisher immer möglich gemacht hat. Auch mit mittlerweile drei Kindern kann ich noch viel dazu lernen. Das Geschwisterbuch lese ich mit Sicherheit nicht nur einmal. Dafür steckt zu viel Wissen und Hilfe drin!

Mehr Infos über DgWaZtmidW – Das Geschwisterbuch

Baby ist da

Du suchst noch ein tolles Kinderbuch, welches das große Kind auf die Zeit mit dem kleinen Geschwisterchen vorbereitet? Das Pappbilderbuch Baby ist da* von den beiden Autorinnen Danielle Graf und Katja Seide sowie dem Illustrator Günther Jakobs bereitet nicht nur Kinder auf die erste Zeit mit Baby vor.

Herumstehendes Geschirr, bemalte Wände, vollkommen veränderte Rituale – Papa statt Mama – alles ist anders. Zusammen mit dem Bilderbuch kann man über diese großen Veränderungen sprechen und überlegen: Wie können Eltern besonders gut auf das große Kind eingehen. Damit das große Kind das Baby vielleicht doch nicht zurückgeben will…

Mehr Infos über Baby ist da

Baby ist da - Rückseite - Mamaskind.de
Baby ist da – Rückseite

Beendet: Gewinnspiel: 1x Das Geschwisterbuch

Update: Gewonnen hat Katrin (wurde auf dem Blog ausgelost).

Du brauchst dringend Ratschläge im Alltag mit viel Getöse und Geschwisterstreit? Kommentiere hier und / oder auf Facebook, warum du das Buch gewinnen möchtest. :)

P. S. Ich freue mich sehr, sehr, sehr, wenn du diesen Beitrag teilst. gerne auch auf Pinterest oder Facebook. :) Katja und Danielle haben sicher auch nichts dagegen. ;)

Das Gewinnspiel läuft bis 16.08.2020, 20 Uhr und wird danach unter allen Kommentaren hier und auf Facebook ausgelost.

Gerne auf Pinterest teilen:

Das Geschwisterbuch vom gewünschtesten Wunschkind - Beltz Verlag - Mamaskind.de
Das Geschwisterbuch vom gewünschtesten Wunschkind – Beltz Verlag