Vielleicht kennen das manche von euch: man sitzt beim Frisör oder beim Arzt und nimmt sich genau dort die Zeitschriften, in denen man sonst nur im Vorbeigehen schmökert. Mir geht das so mit Herzogin Kate und ihren drei Kindern. Immerhin heiratete sie kurz nach uns! Gekauft habe ich ein Klatschmagazin zuletzt vor über 20 Jahren, als ich noch Bravo und Girl las.

Mit Readly, der Magazin-App schaue ich nun nicht nur in Königshäusern vorbei, sondern lese in vielen Zeitschriften rund um meine Hobbys: Lettering, Computerspiele und Interior. Warum ich den Zeitschriften-Service im Abo sehr spannend finde, könnt ihr folgend lesen.

Der Beitrag entstand in Kooperation mit Readly.

Readly – Zeitschriften im Abo

Für 9,99 € im Monat habe ich bei Readly Zugriff auf Tausende Magazine (aktuell über 2700) aus vielen Bereichen. Tatsächlich findet meine ganze Familie digitale Zeitschriften, die ihren Interessen entsprechen.

Bei der großen Auswahl ist das auch dringend erforderlich, damit man den den Überblick behält. Dadurch findet vermutlich auch jeder ein paar paar Zeitschriften, die man regelmäßig lesen möchte. Viele Nischen werden bedient, z. B. auch

  • Schach
  • Dronen
  • LARP
  • FliegenFischen
  • Sauen
  • Thermomix-Rezept wie Mein Zaubertopf
  • Schreibkultur
  • Vegan World

und viele andere. Man kann lange stöbern und findet immer wieder spannende Artikel in den digitalen Zeitschriften, die man gerne lesen möchte.

Lesen macht auch digital Spaß - Alle Zeitschriften trage ich bei mir | Mehr Infos zu Readly - Digitale Zeitschriften im Abo gibt es auf Mamaskind.de

Lesen macht auch digital Spaß – Alle Zeitschriften trage ich bei mir

Wie funktioniert Readly?

Readly ist eine App, die es im Browser, auf iPad, iPhone, dem Kindle-Fire und Android-Geräten gibt. Überall kann man digitale Zeitschriften lesen und das sogar auf fünf Geräten gleichzeitig. Die Profile kann man sofort einrichten oder später hinzufügen. Anschließend kann jeder seine eigenen Magazine favorisieren, diese verwalten und passende Vorschläge erhalten.

Die Steuerung fühlt sich sehr bekannt an. Ich wische zum Blättern und zoome mit zwei Fingern näher an den Text heran. Das ist vor allem für kleine Geräte wie Telefone oder kleine Tablets wichtig, wo der Text winzig wird. Alternativ zur Doppelseite kann man Readly auch so einstellen, dass immer nur eine Seite betrachtet. So wird der Text besser dargestellt. Im Browser macht das Lesen von Doppelseiten natürlich viel mehr Spaß, da es sich eher anfühlt wie eine echte Zeitschrift.

Alle Funktionen, wie das Aufrufen des Menüs durch das Tippen in die Mitte, werden beim ersten Benutzen kinderleicht erklärt. Selbst die Zeitschriftenrätsel kann man mit Readly lösen, indem man einfach darauf drückt. Schön: Wenn ich die App schließe, geht es an derselben Stelle weiter, wenn ich das entsprechende Heft öffne.

Digitale Zeitschriften im Abo - Readly im Test auf Mamaskind.de

Digitale Zeitschriften im Abo – Readly im Test

Monatlicher Preis und Gestaltung

Zugriff auf die riesige Auswahl an digitalen Magazinen erhält man für 9,99 € im Monat. Der Vertrag ist monatlich kündbar, sodass es keine bösen Überraschungen gibt. Wenn die Familie – oder man selbst – bereits zwei bis drei Zeitschriften im Monat liest, lohnt sich das Modell bereits.

Kinderschutz

Super finde ich den Kinderschutz für die Magazine auf Readly. Um diesen zu aktivieren, muss ich die entsprechende Einstellung im Profil aktivieren. Inhalte, die für Kinder ungeeignet sind, werden dann nicht mehr angezeigt.

Wünschenswert fände ich eine eingeschränkte Sicht für kleine Kinder, welche die Eltern einrichten. Derzeit können auch Kinder zwischen vielen Magazinen wählen, die nicht interessant für sie sind. Einen beschränkten Lesezugriff auf bestimmte Zeitschriften fände ich für Kleinkinder und Grundschulkinder sinnvoller.

In der Kategorie Kinder sind hingegen nicht nur Kinderzeitschriften enthalten, sondern zum Testzeitpunkt auch andere aus dem Bereich Wissenschaft, Modelleisenbahn und Frauenmagazinen reingerutscht. Hier habe ich als Elternsicht noch zu wenig Kontrolle, denn schnell ist ein Kind weg von den Favoriten in einem anderen Tab unterwegs. Zudem bekam ich beim Einrichten der Kinderprofile, in denen man auch das Alter eingab, Vorschläge für unpassende Zeitschriften, etwa rund um Computer angezeigt.

Kinderzeitschriften gibt es bei Readly auch | Mehr Infos zu Ready und digitalen Zeitschriften im Abo gibt es auf Mamaskind.de

Kinderzeitschriften gibt es bei Readly auch

Unsere Favoriten bei Readly

Als Headline-Klickerin kann ich mit nur einem Klick nachlesen, was in der Promi-Welt, bei den Finanzexperten und neuen Spielen los ist. Damit schnuppere ich auch mal bei Magazinen rein, die ich sonst nicht kaufen würde.

Noch interessanter finde ich jedoch die Kategorie Hobby, wo ich sehr viele coole Zeitschriften entdeckte. Zudem ist der ganze Bereich Interior für mich sehr spannend. Statt nur auf Pinterest zu surfen, kann ich in vielen Magazinen schöne Storys rund um das Thema Wohnen lesen: herrlich!

Zeitschrift bei Readly gefunden: Creative Lettering - Digitale Zeitschriften bei Readly im Test auf Mamaskind.de

Zeitschrift bei Readly gefunden: Creative Lettering

Meine Favoriten bei Readly:

  • Creative Lettering
  • Living & more (Interior)
  • GameStar (Computerspiele)
  • Zitty (Berlin)

Sohn 1.0 (acht Jahre alt):

  • Lego Nexo Knights
  • #Boom!

Mein Sohn findet vor allem die Lego Zeitschrift spannend, hat aber Probleme, den Text auf seine kleinen Tablet (7″) zu lesen. Ich hätte allerdings gerne, dass er auch mal in die National Geographic Kids und in die noz Kinderzeitung hineinschauen würde. Diese Magazine finde ich für Kinder viel passender – abseits der reinen Werbung und Bedürfnisweckung.

Sohn 2.0 (fast vier Jahre alt)

  • Käpt’n Sharky
  • Dinosaurier
  • Bussi Bär
  • Bummi

Wie ein kleiner Profi geht er mit Readly auf dem Kindertablet um. Er kann selbstständig Magazine aus seinen Favoriten öffnen, die ich für ihn anlegte. Er sprang auf die typisch bunten Kinderzeitschriften an. Käpt’n Sharky kennt er eben schon vom großen Bruder! Toll finde ich zudem KidsKrone, die für Vorschulkinder geeignet ist und schön gestaltet ist.

Sascha

  • Kanu Magazin
  • Selbst ist der Mann
  • Outdoor
  • Selber machen

Diese Magazine suchte ich für Sascha aus, da ich dachte, dass sie zu ihm passen würden. Bisher hat er noch nicht in die App geschaut, was wohl aber daran liegt, dass wir kein bequemes Gerät zum Lesen von Magazinen haben. Auf dem Laptop liest nicht jeder gerne und ein großes Tablet besitzen wir nicht. Das wäre zum Betrachten natürlich optimal.

Fachliches

Was ich gut finde: Es gibt auch Fachmagazine wie Computer-, Wissenschafts- und Businesszeitschriften. Dazu gehören u. a. Mac Life, Psychologie Heute und Spektrum. Besonders mag ich natürlich die GameStar und GamePro, denn das sind Computer- und Konsolenspielezeitschriften, die ich früher gelesen und sogar im Abo hatte.

Sohn 2.0 liest auch im Sandkasten Zeitschriften. Buddeln ist eben anstrengend. | Mehr Infos zu Readly und den digitalen Zeitschriften gibt es auf Mamaskind.de

Sohn 2.0 liest auch im Sandkasten Zeitschriften. Buddeln ist eben anstrengend.

Fazit

Kein Druck! Ich finde das Konzept super. Wie oft abonnierte ich Zeitschriften, bei denen ich mich gezwungen sah, sie Story für Story zu lesen. Schließlich habe ich das ja bezahlt und bald kommt schon die nächste nach Hause. Ich hatte immer ein bisschen Druck im Nacken, damit ich den Stapel endlich lese.  Das „Problem“ habe ich bei Readly nicht. Durch die große Auswahl lese ich nur das, was mich wirklich interessiert. Wenn mir etwas nicht gefällt, wechsle ich eben die Zeitschrift oder lasse es ganz.
Gleichzeitiges Lesen! Da man mit bis zu fünf Geräten gleichzeitig lesen kann, würde sich ein Abo für uns auch langfristig lohnen, wenn die Kinder regelmäßig lesen möchten.
Kein Müll! Das ist für mich mit das beste Argument. Nachdem ich Papier-Zeitschriften ausgelesen habe, schmeiße ich sie weg. Welch eine Papierverschwendung. Für mehr Minimalismus in der Wohnung. :-) Das betrifft natürlich auch die Kinderspielzeuge, die wir durch das digitale Lesen eben nicht in der Wohnung haben. Ich mag das sehr!
Immer dabei! Da ich Readly auch auf meinem Smartphone installiert habe, kann ich auch unterwegs lesen. Das finde ich bei meinen Wohnzeitschriften praktisch, wo ich eher Bilder anschaue, als Texte lese. Lettering betrachte ich eher auf dem Laptop.

Gewinnspiel: zwei 1-Jahres-Lizenzen

Wer Readly ausprobieren möchte, kann den Dienst entweder zwei Wochen gratis testen oder mit etwas Glück bei mir eine von zwei 1-Jahreslizenzen gewinnen.

Schaut euch dafür einfach auf Readly um und nennt mir die beiden Magazine, die ihr gerne regelmäßig digital lesen möchtet! :-)

Das Gewinnspiel endet am 13.05.2018 um 20 Uhr und wird danach via random.org ausgelost.