Werbung

Beim ersten Sohn hatte ich sehr viel Gepäck in der Kliniktasche, beim zweiten einiges weniger und ich stellte fest: ich brauche das alles gar nicht! Für meine ambulante Geburt möchte ich nur die Dinge mitnehmen, die wichtig sind. Dafür habe ich eine Checkliste für die Kliniktasche erstellt. :)

Wenige Dinge für den Kreißsaal zur ambulanten Geburt

Ein bisschen muss ich schmunzeln, wenn ich meinen alten Beitrag über meine alte Checkliste für die Kliniktasche lese. Wechselkleidung für den Papa? Hausschuhe? Brauchte er alles nicht und ehrlich gesagt denkt man daran auch nicht, wenn die Frau gerade ein Kind zur Welt bringt. Mein Mann war bisher immer damit beschäftigt, meinen Rücken zu massieren und mich zu unterstützen.

Checkliste: Was ich in meine Kliniktasche packe

Ganz wichtig: Zucker! Auch wenn ich beim zweiten Sohn keine Lust und Zeit hatte, an irgendetwas außerhalb der Wehen zu denken, möchte ich wenigstens die Süßigkeiten sicher in meiner Krankenhaustasche wissen. Das Smartphone und die Unterlagen wie Mutterpass, Geldbörse mit Versichertenkarte und Ausweis sind sowieso dabei. Zusätzlich muss das Stammbuch bzw. die Heiratsurkunde für die Aufzeichnung im Krankenhaus dabei sein.

Wir müssen dann daran denken, die Babyschale rechtzeitig ins Auto zu stellen und auch daran, die Isofix-Halterung anzubringen. Beim dritten Kind habe ich nämlich keine Lust mehr auf das händische Anschnallen des Kindersitzes. Vermutlich brauche ich sie nicht, da der Milcheinschuss erst nach der Geburt kommt, doch sicherheitshalber stecke ich noch ein paar Stilleinlagen aus Stoff (Amazon-Werbelink) ein. Davon bestellte ich nach der zweiten Geburt einige Sets, damit ich keinen Stress beim Waschen habe. Müll fällt mit Stoffeinlagen auch nicht mehr an! Für die Fahrt nach Hause braucht unser Mädchen noch Babykleidung und eine Kuscheldecke, falls es im April noch kühl ist. Das passt also alles bequem in eine Handtasche oder auch in meine neue Wickeltasche, die mir Leonie von Minimenschlein geschenkt hat. Ich liebe die Tasche! Das ist übrigens eine Lässig-Wickeltasche (Amazon-Werbelink).

Das kommt in die Krankenhaustasche:

Werbung

  • Müsliriegel & Schokolade
  • Smartphone
  • Stilleinlagen aus Stoff
  • Unterlagen
    • Mutterpass
    • Ausweise
    • Krankenkassenkarte
    • Stammbuch
  • Kleidung für unser Baby
  • Kuscheldecke (im Auto)
  • Babyschale (im Auto)
Kliniktasche für die ambulante Geburt packen.

Kliniktasche für die ambulante Geburt packen.

Was ich nicht für die ambulante Geburt brauche

So viele Dinge brauchte ich bei den Geburten nicht, vor allem nicht bei der zweiten Geburt, zu der ich beim zweiten Anlauf nur eine Stunde im Kreißsaal war. Die erste Geburt war endlos lang, da war ich froh, einen Müsli-Riegel in der Tasche zu haben. Doch viel mehr nutzte ich auch dann nicht aus der Kliniktasche. Wer mag, kann gerne nochmal in die Geburtsberichte der ersten und zweiten Geburt reinlesen.

Da ich plane, nicht allzu lange im Kreißsaal zu sein – lasst mich hoffen! – brauche ich nicht viel für die Geburt. Kleidung für die Entbindung benötige ich nicht. Beim ersten Sohn kaufte ich sogar ein übergroßes Nachthemd, das ich zur Geburt nie anzog. Das wäre auch unpraktisch gewesen. Die Krankenhaushemdchen erfüllen ihren Zweck und es ist auch nicht schade, wenn sie schmutzig werden (was sehr wahrscheinlich ist). Wechselkleidung für den Mann finde ich auch sinnfrei. Musik bringe ich nicht extra mit – notfalls hätte ich auch Spotify dabei – und Getränke gibt es im Krankenhaus. Alles Nötige ist vorhanden! Hoffen wir, dass die Betreuung der Geschwisterkinder sichergestellt ist, sodass auch mein Mann an der Geburt teilhaben kann.

  • Kleidung für die Geburt
  • Wechselkleidung für den Mann
  • Getränke
  • Musik
Was muss in die Kliniktasche für die ambulante Geburt?

Was muss in die Kliniktasche für die ambulante Geburt?

Zweite Tasche für einen Klinikaufenthalt

Sollte ich doch bleiben wollen oder müssen, möchte ich nicht erst meinen Mann nach Hause schicken, um meine Sachen zu packen. Deswegen werde ich im Kofferraum eine weitere Tasche platzieren, die Kleidung und Pflegeartikel enthält.

  • Still-Nachthemd
  • Bequeme Hose
  • Still-T-Shirts & BH
  • Kulturbeutel: Deo, Duschgel, Shampoo, Zahnbürste
  • Einmalwaschlappen
  • Handtücher
  • Kindle zum Lesen
  • Ladekabel für das Smartphone

Was ich bei stationärer Geburt nicht brauche

Nach zwei stationären Geburten bei den Söhnen weiß ich, was ich wirklich brauche. Slipeinlagen und die feschen Netzhöschen gibt es im Krankenhaus. Einen Bademantel trug ich bisher nie. Zudem kam ich nicht dazu, die großzügig eingekauften Rätselhefte zu benutzen. Wenn das Baby da ist, hat man plötzlich keine Lust auf Rätsel. Komisch. ;) Stundenlang mit dem Neugeborenen kuscheln und es ansehen ist vollkommen zufriedenstellend.

Die Stillhütchen und Schnuller bleiben diesmal gleich Zuhause. Ich hoffe, dass ich keine Stillhilfen benötige und keine Stillprobleme aufkommen. Wenn nötig, wird es diese vielleicht auch im Krankenhaus geben oder mein Mann mitbringen können. Weiterhin möchten wir unserem Mädchen keinen Schnuller geben. Das hat bei Sohn 2.0 ganz gut geklappt, er hat ihn nie vermisst, da er häufig gestillt wurde – bis er mit 22 Monaten abgestillt wurde. Bei Sohn 1.0 war es ein Kampf, den Nuckel abzugewöhnen. Tränen möchten wir von Beginn an vermeiden. Manchmal hilft eben auch ein kleiner Finger zur Beruhigung. Neben ganz viel Nähe.

Werbung

  • Slipeinlagen
  • Netzhöschen
  • Bademantel
  • Stillhütchen
  • Schnuller
  • Rätselhefte etc.
  • Cremes & Make-Up

Welche Dinge ich für das Wochenbett benötige und wie ich dieses gestalten werde, schreibe ich in einem separaten Beitrag. Bis dahin genieße ich die Sicherheit: meine Tasche ist schon jetzt gepackt.

Weiterlesen:

Bewerte den Beitrag