Werbung

Mein Sohn war zum ersten Mal in einem richtigen Kino und durfte die Vorpremiere von „Der kleine Prinz“ anschauen, denn wir wurden von Warner Brothers dazu eingeladen. Wie der Trailer schon vermuten lässt, ist das eine tolle Umsetzung des Regisseurs Mark Osborne. Die Animationen (teils Stop-Motion) sind wunderschön. Selbst jene, die schon die Geschichte kennen, die erstmals 1942 veröffentlicht wurde, dürften im Kino ihre wahre Freude haben. Mein Sohn und mein Mann waren begeistert.

der-kleine-prinz-mamaskind

Ab 10. Dezember im Kino: Der kleine Prinz

Der perfekte Kinofilm für den ersten Besuch

Als ich gefragt wurde, ob ich mit meinem Sohn zur Vorpremiere für Presse und Blogger kommen möchte, sagte ich sofort zu. Ein paar Bedenken hatte ich: ist es meinem Sohn zu laut oder zu dunkel im Kino (wie bisher im Legoland-Kino)? Mit Ohropax in der Tasche machten sich Sascha (mein würdiger Vertreter) und Sohn 1.0 auf den Weg ins Cinestar am Potsdamer Platz. Sie bekamen Popcorn, 3D-Brillen und genossen den Film, der nicht nur mit einen schönen Stil, sondern auch Til Schweiger und Matthias Schweighöfer als Synchronsprecher zu bieten hat.

popcorn-kino-mamaskind

Erstes Mal Kino: mit Popcorn!

Handlung

Nach dem Umzug lernt ein Mädchen den alten Piloten kennen, der in ihrer Nachbarschaft wohnt. Dieser berichtet ihr durch Erzählungen und Bilder, von seiner Notlandung in der Wüste und dem kleinen Prinzen, den er dort traf. Der kleine Prinz schien seltsam zu sein und kam von einem anderen Planeten. Durch die Berichte kann sich das Mädchen ein wenig von ihrem stressigen Alltag lösen, den ihre Mutter für sie stark durchgeplant hat. Der Pilot und das Mädchen werden Freunde und durchleben das Abenteuer gemeinsam.

flieger-mamaskind

Der Pilot und das kleine Mädchen

Eindruck

Sascha beschreibt den Film im Grunde als angenehm sozialkritisch und kinderkompatibel. Die Animationen sind schön gestaltet, die Botschaft ist eindeutig: ihr dürft weiter Kind sein! Dafür steht auch der kleine Prinz, der nicht erwachsen werden will. Man bekommt den Eindruck, dass das oberste Ziel sein muss, dem Kapitalismus zu dienen. Die Unternehmen sitzen ganz oben, das kleine Individuum, der Mensch, befindet sich im Hamsterrad und arbeitet diesen in die Tasche. So macht Erwachsensein keinen Spaß. Dadurch ist die Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry für Kinder als auch Erwachsene geeignet. Sascha empfiehlt den Film uneingeschränkt und auch ich bin gespannt, ihn selbst sehen zu dürfen. Jetzt habe ich ja ein Kino-taugliches Kind…

Vorschau des Films

Der kleine Prinz ist ab dem 10. Dezember 2015 in 2D und 3D in den deutschen Kinos zu sehen.

Werbung

Verlosung

Zu gewinnen gibt es insgesamt fünf Preise:

  1. 1 x 2 Kinokarten
  2. 2 x 1 Buch „Der kleine Prinz“
  3. 2 x 1 Kaleidoskop
gewinnspiel-kleine-prinz-mamaskind

Gewinne: Kinokarten, Kaleidoskop, Buch „Der kleine Prinz“

Wenn du gewinnen möchtest, erzähle mir bitte von der ersten Kino-Erfahrung deines Kindes. Was habt ihr geschaut, wie hat es dein Kind aufgenommen? Schreib bitte dazu, was du gewinnen möchtest. Ein Zusatzlos gibt es für das Teilen dieses Beitrags auf Facebook oder Twitter oder das Vergeben eines Herzens auf Brigitte Mom. Das Gewinnspiel läuft bis Freitag, 11.12.2015, 23 Uhr. Das Los entscheidet. Versand nur innerhalb von Deutschland. Teilnahme ab 18 Jahre. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

kleine-prinz-mamaskind

Der kleine Prinz neu im Kino