Werbung

Ein super schöner Park, tolles Wetter, nackte Füße: Das Richtige für den Barfußpark in Beelitz Heilstätten. Wir waren mit unseren Kindern dort und haben einiges erlebt.

Der Weg zum Barfußpark Beelitz Heilstätten

Wir parken auf dem großen Parkplatz und müssen rund 500 m laufen. 500 m sind ganz schön viel für Kinder, die eigentlich nur ankommen wollen. Wir fanden es toll, denn wir konnten einen Blick auf den anliegenden Baumwipfelpfad werden.

Auf dem Weg zum Barfußpark, vorbei am Baumwipfelpfad - Mamaskind.de
Auf dem Weg zum Barfußpark, vorbei am Baumwipfelpfad

Auf dem Gelände steht zudem die ehemalige Chirurgie Beelitz Heilstätten, die mal ein Lost Place war und heute noch in Führungen bestaunt werden kann.

Super spannend: Einblick in die alte Chirurgie Beelitz Heilstätten - Mamaskind.de
Super spannend: Einblick in die alte Chirurgie Beelitz Heilstätten

Eintritt Barfußpark Beelitz

Als wir im Juli dort waren, gab es gerade viele Kiefernprozessionsspinner, die im Barfußpark ihr Unwesen trieben. Von diesen wussten wir dank Website-Info vorab Bescheid. Vor Ort gab es einen Nachlass auf den Eintrittspreis, weil einer der drei Parcours nicht betreten werden durfte. Ein Barfußverbot gab es jedoch nicht mehr.

Wir entschieden uns nicht für das Kombiticket, mit dem man am selben Tag auch auf den Baumwipfelpfad darf. Das hätten wir mit den kleinen Kindern nicht geschafft. So blieben wir bei der Familienkarte (selbstbezahlt).

Werbung

Infos zu dem Öffnungszeiten und Preisen:

Eintrittspreise und Warnung: Barfußpark Beelitz Heilstätten - Mamaskind.de
Eintrittspreise und Warnung: Barfußpark Beelitz Heilstätten

Lageplan & Empfang

Was ich sehr gut fand: Wir bekamen sehr freundliche Hinweise, obwohl die Schlange sehr, sehr lang war. Leider – ein großer Kritikpunkt für mich als Digital Native – kann man bisher keine Tickets online kaufen.

So standen wir in der Schlange, wurden dann aber gut beraten, welche Wege für Kinder geeignet sind, dass aktuell keine Gefahr auf den beiden offenen Wegen herrscht und wir gerne unsere Schuhe ausziehen können.

Lageplan des Barfußparks: Wir laufen den roten und orangefarbenen Parcours mit Kindern - Mamaskind.de
Lageplan des Barfußparks: Wir laufen den roten und orangefarbenen Parcours mit Kindern

Orientierung im Park

Ein paar Wegweiser gibt es zu Beginn. Doch unsere kleinen Wegweiser haben andere Pläne mit uns. Sie steuerten zielgerichtet auf den kleinen Spielplatz zu, der mittig im Park liegt – gleich neben dem Café.

Vorher zogen wir noch unsere Schuhe aus und packten alles in die kleinen Schließfächer. Es ist ganz ungewohnt, barfuß über Naturboden zu laufen. Steine, Sand, Gras usw. wir mussten uns wirklich umgewöhnen!

Werbung

Wegweiser im Barfußpark - die Kinder weisen uns allerdings den Weg - Mamaskind.de
Wegweiser im Barfußpark – die Kinder weisen uns allerdings den Weg

Steine weisen den Weg

Sehr witzig waren die kleinen Steine mit verschiedenen Botschaften. Gleich am Rand des ersten Parcours konnte man sich hier durch niedliche Notizen lesen.

Steine mit witzigen Botschaften zum Wartezeit vertreiben - Mamaskind.de
Steine mit witzigen Botschaften zum Wartezeit vertreiben

Aufgeben ist keine Option! Okay! Wir laufen langsam über die zu Beginn piksenden Steine. Tatsächlich gewöhnen sich die Füße schnell an den Untergrund.

Aufgeben ist keine Option. Okay! - Mamaskind.de
Aufgeben ist keine Option. Okay!

Sehr imposant war die viele Meter hohe Figur: Das Waldwesen im Barfußpark. Ein echter Publikumsmagnet für Fotos.

Das riesige Waldwesen im Barfußpark - Mamaskind.de
Das riesige Waldwesen im Barfußpark

Wasserschräge & Hängebrücke

An den verschiedenen Stationen gab es nützliche Infos, warum etwas gut für den Körper ist. Es gab sogar ein sehr kaltes Becken für die Arme. Nicht alles haben wir mitgemacht. Denn obwohl es Juli war, war es zu frisch für fast hüfthohes kaltes Wasser. Für gesunde Leute ist das bestimmt gut für den Kreislauf!

Die Kinder fanden die meisten Stationen super cool und sind halb gerannt. Es waren nicht nur Familien im Barfußpark Beelitz unterwegs. Auch viele ältere Leute waren dort.

Am Anfang ist es leicht und kühl: Die Wasserschräge - Mamaskind.de
Am Anfang ist es leicht und kühl: Die Wasserschräge

Manchmal muss man erstmal ein bisschen Mut tanken, bevor man sich etwas traut. Kein Wunder, für unsere Kinder sind die Stationen natürlich viel höher als für uns. Und für eine 3-Jährige sind die Abstände auf der Hängebrücke ebenfalls viel weiter entfernt. Geschafft haben wir es alle!

Eine wackelige Hängebrücke - Mamaskind.de
Eine wackelige Hängebrücke

Einmal über Glasscherben laufen

Nur manchmal möchte auch ein 3-jähriges Mädchen gerne getragen werden. Das Glas ist zwar abgerundet, war Püppiline aber doch zu heikel. Kein Problem, wir schaffen das gemeinsam.

Und ja, man muss sich ganz schön überwinden, über Glas zu laufen. Immerhin waren es keine glühenden Kohlen. Dann hätte ich wohl auch gestreikt. ;)

Ich laufe über abgerundete Glassplitter und trage meine Tochter. - Barfußpark Beelitz- Heilstätten Mamaskind.de
Ich laufe über abgerundete Glassplitter und trage meine Tochter.

Viele Stationen für Kinder

Was ich am Barfußpark in Beelitz Heilstätten sehr mag sind die vielen Stationen für Kinder. Somit war es meist kein Problem, die Kinder zum Weiterlaufen zu animieren. Nur zwischendrin gab es einen kleinen Hänger, den wir mit ein paar Snacks und Ausblick auf ein Eis überwinden konnten.

Wir liefen über Baumstämme, sogar mehrmals. Denn nicht immer waren die Stationen so voll, wie an einigen Stellen.

Werbung

Problem: Abstand einhalten

Das waren auch die kritischen Punkte hinsichtlich des Abstands in der Corona-Zeit. Während es an der Kasse eine Maskenpflicht gibt, gilt diese nicht für den Barfußpark. Das ist angesichts der Natur und weitläufigen Flächen auch nicht nötig, gäbe es nicht immer Menschen, die ohne Grund drängeln – wie überall.

Das fiel mir vor allem bei den Klettergelegenheiten auf und beim Aussichtsturm. Ich denke, es ist nicht zu viel verlangt, ein paar Minuten zu warten, bis man wieder unten ist. Ach, Menschen, ey!

Machen wir mehrmals: Balance-Baumstamm - Mamaskind.de
Machen wir mehrmals: Balance-Baumstamm

Alles wollten wir ausprobieren

Also bildete ich oft das Schlusslicht und sorgte dafür, dass keiner uns auf die Pelle rückte. ;) Das ist wie erwähnt auch alles kein Problem, denn zu sehen gibt es viel und man hält sich auch nicht lange an einer Station auf.

Spaß machten alle Dinge, die wir ausprobierten. Klettern mussten wir über diese hohen Holzbalken gleich mehrmals. Ach was, wir wollten! Und selbst die Kleinste hatte viel Freude und keine Mühe!

Wir klettern barfuß und halten Abstand. - Mamaskind.de
Wir klettern barfuß und halten Abstand.

Einmal hangeln – zumindest versuchen

Anders sah es an der Hangelstation aus. Mit sehr gemischten Erfolgen kamen wir hangelnd weiter. Also, ähm, nicht weiter. Probiert haben wir es zumindest. Sascha hat es natürlich geschafft, aber er ist auch stark wie ein Bär!

Hangeln will auch gelernt sein. Schafft nur einer von uns. - Mamaskind.de
Hangeln will auch gelernt sein. Schafft nur einer von uns.

Wald-Xylophon für schöne Klänge

Es war recht voll im Park – was sich in der Regel verläuft, nur eben nicht an den Stationen. Daher konnten die Kinder nicht so lange probieren, wie sie wollten. Man fühlt sich eben doch ein wenig gehetzt, da man nicht den Verkehr aufhalten will.

Schön war es dennoch: Die Kinder konnten immerhin alles testen, was sie wollten. Am Wald-Xylophon gab es glücklicherweise gleich zwei Schläger. Das ist mit mehreren Kindern ja immer so eine Sache… ;)

Fanden die Kinder toll: Wald-Xylophon - Mamaskind.de
Fanden die Kinder toll: Wald-Xylophon

Blick in die Baumkronen

Ein bisschen hat es gedauert, bis wir den Sinn des Spiegels erahnten. Man kann damit in die Baumkronen schauen und genau beobachten, was sich dort regt, wie alles aussieht und zusammenhängt.

Man kann sich wunderbar Zeit nehmen und entschleunigen. Vor allem an den Orten, die nicht so sehr überlaufen sind. Und falls doch wartet man eben ein bisschen, bis wieder Platz ist. Zeit mitbringen ist ein sehr schöner Tipp für den Barfußpark.

Dort gibt es sogar noch mehr Tipps: Z. B. 10 Minuten lang einen Baum umarmen. Das entschleunigt ungemein.

Wir schauen mit dem Spiegel in die Baumkronen - Mamaskind.de
Wir schauen mit dem Spiegel in die Baumkronen

Barfuß durch Matsch, über Steine und Wege

Das ist doch genau das, was euch am meisten interessiert, oder? :D Ja, wir sind durch Matsch aka Torf aka Erdbrühe gelaufen. Und das Gefühl war sehr eigenartig.

Sascha war sehr tapfer hat und nahm beide Matschbecken mit. Sohn 2.0 stand dann gleich breitbeinig über dem ersten Becken und ging wieder rückwärts.

Es kostete mich wirklich viel Überwindung, meine Füße knöcheltief in den schmatzenden Schlamm zu stecken. Danach folgte sehr kaltes Wasser, was fast noch mehr Überwindung kostete. Doch wir waren dabei!

Blicke sagen mehr als tausend Worte: Matsch-Becken aka Torf - Mamaskind.de
Blicke sagen mehr als tausend Worte: Matsch-Becken aka Torf

Brav mit Abstand folgen wir den anderen Leuten, die es wie wir scheinbar kaum fassen können, was da mit ihnen passiert. :D Alle schauen auf ihre nicht mehr sichtbaren Füße.

Tipp: Leicht hochkrempelbare oder kurze Hose anziehen!

Mitten durch statt nur dabei - oder so - Matsch - Mamaskind.de
Mitten durch statt nur dabei – oder so – Matsch

Man muss es wirklich mögen, durch Matsch zu laufen. Gut gerochen hat das auch nicht. :D Man sieht an der Hose: Schlammfrei geht man nicht nach Hause.

Das mag nicht jeder: Laufen durch den Matsch - Mamaskind.de
Das mag nicht jeder: Laufen durch den Matsch

Endgegner: Kiefernzapfen

Nee, also, nee! Bei den Kiefernzapfen streikten wir dann – bis auf Sascha. Er stieg mutig und mit schmerzverzerrtem Gesicht durch das Kiefernzapfen-Becken. Und wir nutzten den Weg drumherum aus und machten feine Fotos von ihm.

Ich kann mir vorstellen, dass man mit mehr Übung im Barfußlaufen auch das Kiefernzapfen-Becken schafft. Ganz cool und ohne eine Miene zu verziehen meine ich. ;)

Da bin ich raus: Laufen über Kiefernzapfen - barfuß! - Mamaskind.de
Da bin ich raus: Laufen über Kiefernzapfen – barfuß!

Café und Spielplatz

Wir machten erst den einen Parcours und kehrten dann für einen Mittagssnack zum Café in der Mitte zurück. Die Kinder aßen schnell ihren Milchreis und rannten barfuß zum Spielplatz mit dem super weichen Sand.

So konnten wir noch an unseren Sandwiches nagen. Die Preise sind gehoben, das Essen war vollkommen okay.

Leider konnten wir am Ende nicht wie versprochen dort ein Eis oder Kuchen essen: Die Schlange war unglaublich lang. Am besten man sucht sich einen Tag aus, der weniger gut besucht ist. Viel Glück dabei.

Mittagspause beim Spielplatz mit weichem Sand. - Mamaskind.de
Mittagspause beim Spielplatz mit weichem Sand.

Der Kräutergarten

Ein kleines Highlight für mich war der Kräutergarten. Hier durfte man schnuppern und entdecken. Wer hätte gedacht, dass es so viele Arten von Minze gibt (die für mich alle gleich riechen, sorry!).

Hier fand ich so einige Kräuter, die sich gut in der nächsten Suppe machen würden. Zudem gibt es auch eine Station zur Entschleunigung. Der perfekte Ort dafür. Nur was macht man so lange mit den Kindern? ;)

Der Kräutergarten ist umfangreich und duftet! - Mamaskind.de
Der Kräutergarten ist umfangreich und duftet!

Die Reinigung der Füße

Es war sehr lustig: Nach der letzten Matsch-Station sah man überwiegend Leute mit halb-braunen Beinen. So liefen alle durch den Barfußpark in Beelitz Heilstätten!

Ich kann stolz behaupten: Das fühlte sich toll an! Es war ein Erlebnis für die Füße und für uns. Wir haben viel gesehen, sind sehr viel gelaufen und konnten erfolgreich die Kinder auspowern.

Fußpflege ist nun unbedingt nötig... - Mamaskind.de
Fußpflege ist nun unbedingt nötig…

Das „Beste“ kommt zum Schluss: Es gibt mehrere Reinigungsstationen mit Wasserschläuchen und Bürsten! So geht man sicher mit sauberen Füßen nach Hause, wenn man danach gleich in die Schuhe schlüpft.

Nächstes Mal bunkern wir noch ein kleines Handtuch im Schließfach, dann kann man auch bei etwas kühlerem Wetter den Park erkunden. Immerhin fehlt uns noch ein Parcours!

Nach dem Barfußlaufen: Füße waschen an der Wasserstation - Beelitz Heilstätten Barfußpark
Nach dem Barfußlaufen: Füße waschen an der Wasserstation

Fazit Barfußpark Beelitz Heilstätten

Ich kann den Barfußpark sehr weiterempfehlen! Die Eintrittspreise sind fair, die Pfade sind wunderschön aufbereitet und man hat die ganze Zeit das Gefühl, etwas Neues zu erleben. Außerdem steht Entschleunigung im Mittelpunkt – ein wichtiges Thema bei uns!

Schade finde ich nur, dass es bisher keinen Online-Kauf der Tickets gibt. Warteschlangen von 30 min und mehr muss man wirklich nicht mehr haben.

Eine schmerzliche Erfahrung mussten wir zudem alle machen: Nachdem wir uns die Füße wuschen entdeckten wir kleine Holzsplitter in unseren Füßen. Der kleine Sohn hat es auch unterwegs gemerkt, sodass wir ab und an Splitter ziehen mussten.

Ich vermute, das hängt mit dem neuen Belag dort zusammen. Der Waldboden / Rindenmulch hat es scheinbar in sich. Vielleicht legt sich das mit der Zeit oder man nimmt einfach eine Pinzette mit…

Update: Feedback vom Barfußpark

Ich bekam eine sehr nette E-Mail vom Barfußpark zur Erklärung der Holzsplitter. Das möchte ich hier gerne transparent weitergeben (ohne, dass ich dazu aufgefordert wurde!).

So gibt es laut Barfußpark-Info tatsächlich nur wenige Besucher*innen, die vor Ort nach einer Pinzette fragen. Allerdings ist es wohl so, dass ungeübte Barfußläufer*innen eher damit Probleme haben – selten. Weil noch keine Hornhaut aufgebaut ist.

Bei uns ist es definitiv so, dass wir ungeübt sind, denn Barfußlaufen in der Wohnung zählt nicht zum „echten Barfußlaufen“ in der freien Natur.

Mein Fazit: Wir müssen mehr ohne Schuhe durch die Natur wandern. Gerne auch wieder im Barfußpark. :)

Gerne auf Pinterest merken:

Barfußpark in Beelitz Heilstätten im Test - Mamaskind.de
Barfußpark in Beelitz Heilstätten im Test