Programmieren können ist eine Fähigkeit, die auf dem Arbeitsmarkt heute sehr geschätzt wird. Ich beschäftige mich seit einiger Zeit damit und auch unsere Kinder wachsen damit auf. Warum nicht schon in der Grundschule anfangen? Mit Dash, dem programmierbaren Roboter von Wonder Workshop, werden die Grundzüge zum Programmieren lernen für Kinder gelegt. Und es funktioniert toll, wie der Dash-Roboter im Test zeigt.

Dash – Der programmierbare Roboter für Kinder

Dass Programmieren kinderleicht zu erlernen ist, versprechen viele Code-Portale. Nach vielen Stunden mit dem Dash-Roboter bin ich überzeugt, dass es sogar klappen kann. Die Grundprinzipien der Programmierung werden spielerisch beigebracht. Mit dem Dash haben Kinder viele Möglichkeiten: sie können mithilfe von Befehlen innerhalb einer App dem Roboter beibringen, wie er fahren, leuchten, tanzen, blinzeln und Sprachbefehle ausführen kann. Es macht so viel Spaß, die Fähigkeiten des Roboters zu entdecken. Cooler wird das dann, wenn man realisiert, das man selbst den Roboter dazu gebracht hat: man hat ihn programmiert! Und das funktioniert schon bei Kindern ab ca. sechs Jahren.

Erste Schritte mit Dash

Der programmierbare Roboter von Wonder Workshops ist schnell ausgepackt und einsatzbereit. Der Akku, der über USB am Computer aufgeladen wird, war schon vorgeladen, sodass man Dash sofort mit dem Smartphone oder Tablet verbinden kann. Kompatibel sind aktuell iOS-Smartphones und Tablets (iPhone, iPod und iPad) ab Version 8.1 sowie Android-Geräte ab Version 4.4.2. Dazu gehören u. a. das Galaxy Tab, Galaxy Note, Nexus und LG. Die komplette Liste findet man unter Kompatibilität bei Wonder Workshop. Wir starteten den Programmier-Versuch auf meinem iPhone 7 Plus. Mit einem Tablet ist es sicher noch übersichtlicher, sodass wir später noch auf das Kindle Fire Kids Edition meines Sohnes umschwenken werden.

Dash-Roboter von Wonder Workshop im Test. Mehr Infos auf https://mamaskind.de.

Dash-Roboter von Wonder Workshop im Test

Dash einrichten und loslegen

Sehr angenehm finde ich die kurze Bedienungsanleitung (Quick Start), die in kleinen Bildern die Schritte zeigt, die man absolvieren muss. Zuerst besuchten wir die Website makewonder.com/start auf der wir unseren Roboter – Dash – auswählten. Zum Schluss kommt man direkt zum App-Download. Wir starteten mit der App Wonder für die Roboter Dash und Dot (iOS, Android), die für Kinder ab sechs Jahren gedacht ist. Nebenbei aktualisierte sich Dash selbstständig. Das klappt auch während des Ladens. Er ist einsatzbereit!

Dash - der programmierbare Roboter wird eingerichtet.

Dash – der programmierbare Roboter wird eingerichtet.

Der erste wichtige Schritt für meinen Sohn war die Farbwahl der Lampen des Roboters und dessen Stimmung. Er entschied sich für einen juchzenden Roboter, der den Namen Dash behalten durfte. Wahlweise kann dieser geändert werden. Bis hierhin war alles logisch und tatsächlich sehr leicht. Einen großen Pluspunkt gibt es für die einfache Bedienung.

Warten, während sich Dash aktualisiert. Mehr Infos auf https://mamaskind.de.

Warten, während sich Dash aktualisiert.

Auch die App Wonder, die zum Start mit dem Dash empfohlen wird, führt super in die Funktionen ein. Man wird sanft durch die App geleitet und ich hatte zu keiner Zeit den Eindruck, dass etwas zu unübersichtlich oder kompliziert ist. Ich überließ meinem Sohn die App.

App Wonder für den programmierbaren Roboter Dash

App Wonder für den programmierbaren Roboter Dash

Roboter-Saga – die Tutorials in der App Wonder

Der leichte Einstieg wird auch in den Missionen weitergeführt. Man startet in der Roboter-Saga. Dabei handelt es sich um kleine Mini-Aufgaben (Missionen), die man nach und nach spielerisch abarbeitet. Man gibt in der App Anweisungen. Das erfolgt per Drag & Drop: Dabei zieht man kleine Symbole auf die Arbeitsfläche innerhalb der App. Diese Symbole verbindet man auch durch Ziehen miteinander, sodass eine Kette bzw. ein ganzes Netz entsteht.

Beispiele für Anweisungen:

  • Lass Dash gelb aufleuchten
  • Lass Dash 50 cm vorwärts fahren
  • Lass Dash automatisch einen Sound aus der Kategorie lustig abspielen

Anfangs sind es kurze Anweisungen, die umgesetzt werden müssen. Mit der Zeit steigt der Schwierigkeitsgrad angenehm an, sodass auch Verknüpfungen innerhalb der Arbeitsschritte von Dash entstehen. Z. B. Soll er vorwärts fahren, grün aufblinken, auf Knopfdruck ein Geräusch abspielen und dann wieder blinken. Die Freude ist groß, wenn man die Aufgabe bewältigt hat und noch größer, wenn ein Aufgabenkomplex (Herausforderung) erledigt ist.

Programmieren lernen: Roboter-Saga des Dashs. Mehr Infos auf https://mamaskind.de.

Programmieren lernen: Roboter-Saga des Dashs

Herausforderung geschafft! Dann freut sich der Roboter Dash, fährt eine Ehrenrunde und macht witzige Geräusche. Zudem erhält man kleine Belohnungen, die man im Erfinder-Modus, dem freien Baumodus, verwenden kann. Noch ein weiterer Punkt für die Langzeitmotivation!

Werbung
Herausforderung geschafft! Dash und Kind freuen sich.

Herausforderung geschafft! Dash und Kind freuen sich.

Mein siebenjähriger Sohn konnte selbstständig mit der App arbeiten. Zuerst las er die Aufgabenstellung vor und dann versuchte er dies auf dem iPhone umzusetzen. Bei verschachtelten Aufgaben half ich ihm dabei, diese in Teilschritte zu untergliedern. Eine gute Vorbereitung für die Sachaufgaben in der Schule.

Programmieren lernen mit dem Dash - mein Sohn und der Roboter. Mehr Infos auf https://mamaskind.de.

Programmieren lernen mit dem Dash – mein Sohn und der Roboter

Eine verschachtelte Aufgabe kann aus mehreren Abfolgen verschiedener Tätigkeiten bestehen. Die Symbole zeigen den Roboter Dash, Licht, Bewegung und den Startzeitpunk (sofort, automatisch oder auf Knopfdruck). Das sind nur die Grundzüge vieler Möglichkeiten der Programmierung. Damit kann man viele witzige Lernstunden verbringen. Im Laufe der Missionen werden immer weitere Funktionen freigeschaltet.

Programmier-Oberfläche: Code ist leicht verständlich.

Programmier-Oberfläche: Code ist leicht verständlich.

Geteilte Freude ist doppelte Freude! Während mein großer Sohn Aufgabe für Aufgabe löst, sitzt der 2-Jährige begeistert daneben. Es ist auch sehr lustig, dem juchzenden, fröhlichen Roboter beim Absolvieren der festgelegten Strecken, Geräusche und Lichtverknüpfungen zuzusehen.

Freuen sich beide: Kinder lernen Programmieren. Mehr Infos auf https://mamaskind.de.

Freuen sich beide: Kinder lernen Programmieren.

Dash in Aktion – der programmierbarer Roboter macht was ich will!

Sehr witzig fand ich die Aufgabe Marco Polo. Hier nahmen meine Söhne eine Sprachaufnahme „Polo“ auf, die der Roboter abspielen sollte, nachdem er seine Farbe geändert hat und sich zu einer Person hinwendet, die „Marco“ sagt. Wie sie sich gefreut haben, dass das Programm tatsächlich funktioniert! Unbezahlbar.

Werbung

Dash programmieren macht auch Erwachsenen Spaß

Ich habe die Apps Wonder und Blockly ebenfalls ausprobiert und bin wirklich begeistert. Ich probierte ein paar Coding-Plattformen aus, auch einige Kinderkurse, und mir fehlte die Langzeitmotivation. Ich lernte auf einer Plattform und mit verschiedenen Tutorials die (einfachen) Grundzüge der Programmierung in Ruby on Rails und wollte es vertiefen. Doch dafür muss man hochmotiviert sein – wie bei jeder neuen Sache.

An den Apps für den Dash-Roboter finde ich super, dass man hier nicht das Gefühl hat, dass man trocken etwas lernen muss. Im Gegenteil: die Aufgabenstellungen sind sehr anschaulich gestaltet, indem man bspw. den Straßenverkehr mit Lichtern und Vorwärtsfahren simuliert. Statt einem „alles richtig gemacht Fenster“ im Browser reagiert Dash prompt und zeigt die korrekte Ausführung sichtbar und hörbar. Das Belohnungssystem funktioniert perfekt. Abgeschlossene Herausforderungen schalten Belohnungen frei, etwa bestimmte Bewegungen für den Dash, die man im freien Erfindermodus (App Wonder) benutzen kann. Nach vielen Stunden Spiel- und Lernzeit sind wir noch am Anfang und total begeistert. Mein Sohn spielt und lernt derzeit täglich.

Eltern können das auch: ich erteile Dash Befehle mit der App. Mehr Infos auf https://mamaskind.de.

Eltern können das auch: ich erteile Dash Befehle mit der App Wonder.

Kostenlose Dash- und Dot-Apps

Insgesamt gibt es aktuell fünf kostenlose Apps von Wonder Workshop mit denen die Roboter Dash und Dot gesteuert werden können.

Wonder

Mit Wonder begannen mein Sohn und ich die Programmierung von Dash. Kinderleichter Einstieg in die Welt des Programmierens – diese Bezeichnung passt wirklich sehr gut. Mein Sohn kann mit seinen mittlerweile schon guten Lesekünsten auch als Erstklässler die App perfekt bedienen und versteht zudem die Aufgabenstellungen. Bei komplexeren Aufgaben stehe ich helfend zur Seite. Netter Seiteneffekt: ich lerne mit!

In der App kann man neben der Roboter-Saga noch weitere Modi spielen. Darunter sind die freie Steuerung des Roboters, der Erfindermodus, in welchem man mit freigeschalteten Belohnungen Programmcode erstellen kann und man erhält Zugriff auf die Wonder-Cloud, in der es vorgefertigte Abläufe für Dash gibt. Im Erfinderbuch werden alle bestandenen Herausforderungen festgehalten.

Blockly

Nachdem man die Funktionsweise der App Wonder verstanden hat, kann man sich Blockly (iOS, Android) zuwenden. Hier ist nicht alles mit runden Kreisen in die richtige Reihenfolge zu setzen, es handelt sich bereits um grafische Programmierung in Form von Blöcken.

Ich finde diese Art des Programmierens sogar noch übersichtlicher, da hier für mich sofort ersichtlich ist, in welcher Reihenfolge welcher Schritt abläuft. Mein Sohn kommt mit der App Wonder besser zurecht, da er mit den Symbolen besser arbeiten kann. Er sieht auf einen Blick, welches Symbol wofür geeignet ist. Dennoch ist auch bei Blockly der Umgang leicht zu erlernen und auch Grundschüler erfassen diesen schnell.

Spielerisch wird im Verlauf erlernt, wie das Wenn-Dann-Sonst-Prinzip (if-then-else) funktioniert:

Wenn ein Hindernis vor dem Roboter auftaucht, halte an, sonst fahre weiter geradeaus.

Dash-App Blocky zum visuellen Programmieren. Mehr Infos auf https://mamaskind.de.

Dash-App Blocky zum grafischen Programmieren.

In der linken Sidebar werden die Grundfunktionen aufgelistet, auf der größeren Fläche wird mithilfe von Blöcken programmiert. Wie man auf dem Screenshot sieht, hatte ich bei der ersten größere Kette einen Fehler. Ich weiß nicht, ob es an der Übersetzung oder meinem Verständnis liegt. Die Lösung der Aufgabe, die man unten im Screenshot sieht, ist es, den Schritt „Vorwärts fahren, 50 cm“ zu löschen. Der Roboter sollte gar nicht fahren, sondern sich nur nach links drehen. Eine Hilfestellung habe ich in dieser App zu diesem Zeitpunkt nicht gefunden. Das ist auch der einzige Kritikpunkt. Die anderen Aufgaben, die ich gelöst habe, waren durchweg verständlich.

Weitere Apps für Dash und Dot

Derzeit gibt es noch drei weitere Apps, die im Gegensatz zu Wonder und Blocky nur auf Englisch verfügbar sind. Go ist zum Spielen mit dem Roboter (steuern, Animationen und Geräusche) ausgelegt und ist ebenfalls für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Mit Path können für Dash-Roboter Pfade gezeichnet werden, die per Code verfeinert werden können. Die App Xylo lädt zum Musizieren ein. Die Möglichkeiten mit den kostenlosen Apps sind schier endlos! So bleibt der Langzeitspaß erhalten.

Erweiterungen für Dash

Es gibt tolles Zubehör für den Dash. Meinem Dash-Roboter lagen neben der Bedienungsanleitung und dem USB-Kabel auch Verbindungsstücke für Lego-Teile bei. Damit kann der kleine Roboter wunderbar verwandelt werden. Wie wäre es mit einem Hut? Mein Sohn wird sich schon etwas einfallen lassen.

Toll finde ich außerdem das Katapult, mit dem Dash Bälle werfen kann. Mit den anderen Erweiterungen wie den Häschenohren, dem Planierschild, Abschlepphaken, Smartphone-Halterung (zum Videos aufnehmen) und dem Xylophon sind die Einsatzmöglichkeiten schier unbegrenzt.

Perfektes Ostergeschenk für die kreativen Köpfe von morgen

Ob zu Ostern, als Geschenk zum Geburtstag, zur Einschulung, zu Weihnachten oder einfach zwischendurch: ich bin überzeugt, dass Dash ein tolles Geschenk für Grundschulkinder ist. Auch ohne Anlass bietet der programmierbare Roboter Spaß und Wissen für technisch interessierte Kinder (und Eltern!).

Dash Roboter von Wonder Workshop kaufen

Den programmierbaren Roboter für Kinder bekommt man derzeit für knapp 180 € über Amazon, Apple, Conrad und Gravis.

Beendet: Gewinnspiel: Dash der programmierbare Roboter für Kinder

Zusammen mit Wonder Workshop verlose ich einen Dash-Roboter. Erzähle mir im Kommentar, warum gerade dein Kind einen Dash gewinnen sollte und was ihr zusammen programmieren würdet.

Zusatzlos für das Teilen auf Facebook

Ein Zusatzlos gibt es für alle, die den Facebook-Post (Klick hier) öffentlich teilen und Mamaskind sowie Wonder Workshop darin markieren. Wonder Workshop freut sich auch sehr über Likes! :)

Das Gewinnspiel läuft bis zum 13.04.2017, 23 Uhr 10 Uhr. Gewertet werden nur die Kommentare, welche die Fragen beantworten sowie die öffentlichen Facebook-Shares mit der Markierung von Mamaskind und Wonder Workshop. Mitmachen können alle über 18 Jahre mit Wohnsitz in Deutschland. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Ausgelost wird per random.org.

Gewinnspiel: Zusammen mit Wonder Workshop verlose ich einen Dash-Roboter für Kinder!

Gewinnspiel: Zusammen mit Wonder Workshop verlose ich einen Dash-Roboter für Kinder!

Werbung