Werbung

In meiner Mama-Timeline auf Twitter sind derzeit einige Frauen, die ihr zweites oder drittes Baby erwarten und ähnlich weit sind wie ich (heute schon 34. SSW!). Daher kam die Diskussion auf, ob wir alle bereits die Kliniktasche für das Krankenhaus gepackt hätten – haben wir nicht. So entstand die Idee zur Blogparade – viele machen mit und schreiben über die Dinge, die bei Geburt und im Krankenhaus nicht fehlen dürfen.

Kliniktaschen-Parade - mamaskind.deDas packe ich für das Baby in die Kliniktasche

Wir wollen unseren zweiten Sohn im Krankenhaus zur Welt bringen. Glücklicherweise bieten Krankenhäuser für die Tage nach der Geburt kostenfrei Babykleidung, Windeln und Feuchttücher an. Ein Service, den wir gerne wieder in Anspruch nehmen werden. Somit lege ich für das Baby nur wenige Dinge in die Tasche – alles in Gr. 50. Unser Erstgeborener war mit 2900 g ein zartes Baby und ist in Gr. 56 versunken. Auch Baby Nr. 2 ist derzeit leichtgewichtig.

  • 2 Kurzarm-Wickel-Bodys
  • 1 Langarm-Strampler
  • 1 Pulli
  • 1 Hose
  • 2 Paar Socken (auch gegen kratzende Hände hilfreich)
  • 1 Wickel-Jacke
  • 1 Sommer-Mütze
  • 2 Spucktücher
  • 2 Schnuller
  • Maxi-Cosi (wird im Auto platziert)

Das muss in die Tasche für Geburt – Mama packt ein

Erfahrungsgemäß braucht man unter der Geburt nicht wirklich viele Dinge. Ich wollte – neben sofortiger Schmerzerleichterung, haha – eigentlich nur Wasser trinken und ab und zu massiert werden. Mit Getränken wird zumindest die Mama vom Krankenhaus versorgt und Essen gibt es auch, wenn man denn überhaupt noch Hunger hat. Dennoch ist eine kleine Stärkung nicht verkehrt. Hauptsache bequem und nicht störend muss es sein.

Wer will, kann gerne Musik, Massageöl und Traubenzucker für die Geburt mitnehmen. Da mir während der Geburt alles recht egal war, verzichte auf den zusätzlichen Ballast. Ich bezweifle auch, dass Traubenzucker für mehr Energie sorgt, wenn man gerade unsägliche Schmerzen hat (Erstgebärende jetzt bitte keine Angst haben, oder doch?).

  • 1 Maxikleid für die Geburt / wird ggf. durch Krankenhausshirt ersetzt
  • Hausschuhe (man möchte nicht in die Schuhe schlüpfen!)
  • Haargummis (weg mit der Mähne!)
  • Massageball (für Schmerzerleichterung)
  • Lappen (für Kälte)
  • Kirschkernkissen (für Wärme)
  • Knabberzeug (z. B. Müsliriegel, Brezeln)
  • ggf. Kindle (wenn man noch den Nerv zum Lesen hat)
  • Smartphone (um die Familie auf dem laufenden zu halten)
  • Dokumente (Mutterpass, Personalausweis, Familienbuch, KK-Karte)
  • Labello (will man haben!)

Papa muss mit – Nützliches für die Geburt

Für einen werdenden Vater kann die Wartezeit sehr lang werden. Besonders, wenn man noch zum stundenlangen Spazieren gehen genötigt wird und sich dennoch nur wenig tut. Obwohl ich immer noch der Meinung bin, dass es für die Frau anstregender sein dürfte: mind. 15 kg mehr Gewicht, Wasser in den Beinen, Wehen, Erschöpfung und dann noch spazieren gehen? Ich bitte euch, Männer. Das muss schon mal gehen. Allerdings soll er sich zwischendurch auch nicht langweilen:

Werbung
  • Kindle / iPad (Lesen & Zocken)
  • Smartphone (Bilder dürfen nicht fehlen – für den Privatgebrauch)
  • Hausschuhe
  • Wechselkleidung (so ein Kreißsaal kann sehr heiß sein)
  • Getränke & Snacks

Nach der Geburt für Mama und Papa

Da wir die ersten Tage gemeinsam im Familienzimmer verbringen wollen, sofern eins frei ist, müssen natürlich auch Sachen für den Papa eingepackt werden. Der hat zum Glück nicht so hohe Ansprüche und bekommt frische Wechselkleidung und Ladekabel.

  • Wechselwäsche für den Papa
  • Zum Stillen und Anziehen
    • 3 Nachthemden (Auslaufgefahr!)
    • 5 T-Shirts
    • 2 Still-BH
    • 2 Jogginghosen
    • Viele Slips (im Krankenhaus sollte es auch Einweg-Slips geben)
    • Stillhütchen (habe ich beim Sohn gebraucht)
    • Stilleinlagen
  • Hygiene & Waschen
    • Kulturbeutel
    • Einmalwaschlappen (sehr nützlich!)
    • Handtücher
    • Kosmetik (falls sich doch Besuch nach Berlin traut)
    • Einlagen, liebevoll Surfbretter genannt (sollte es auch im Krankenhaus geben)
    • Fön
  • Allgemein
    • Ladekabel
    • Kleingeld

Das ist eine ganze Menge, an die man denken muss. Daher wird vermutlich auch empfohlen, die Tasche für’s Krankenhaus rechtzeitig zu packen. Aber wisst ihr, ich hab ja noch 7 Wochen (ich schätze jedoch, dass es eher nur 5 werden…).

Der Anfang für die Babysachen ist schon gemacht. Dabei habe ich festgestellt, dass ich kein süßes Babyjäckchen habe. Aber was solls, Baby wächst ja schnell…

krankenhaustasche - mamaskind.de

An der Blogparade nehmen teil:

Bei der Geburt unseres dritten Kindes ist eine ambulante Geburt geplant. Dafür packe ich auch eine Kliniktasche für einen kurzen Aufenthalt.

Bewerte den Beitrag

Werbung