Auf der Buch Berlin, der Buchmesse in Berlin-Wilmersdorf fand ich zwei kleine Verlage mit sehr schönen Kinderbüchern. Diese erwähnte ich bereits in meinem Wochenende in Bildern Ende November. Dort entdeckte bei dem wunderbaren Verlag Edition Bracklo „Momotaro der Pfirsichjunge“ und bei Wacker und Freunde – einem Verlag für Kinderbücher „Herr Katz, Isolde und ich – oder wie macht man eigentlich ein Buch?“ Diese beiden Bücher möchte ich gerne zusammen mit „Ach, du Schreck, mein Name ist weg!“ vorstellen, die mir von den Verlagen freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurden.

kinderbuch-rezensionen-mamaskind

Rezensionen: Herr Katz, Isolde und Ich, Ach, du Schreck, mein Name ist weg!, Momotaro der Pfirsichjunge

 

Momotaro der Pfirsichjunge

edition-bracklo-verlag-mamaskind

Ich bin sehr verliebt in die Arbeit des Verlags Edition Bracklo. Dieser wurde von Gabriela Bracklo ins Leben gerufen, mit der ich mich lange am Buch-Stand unterhielt. Ich lernte etwas über japanische Volksmärchen, die überliefert und neu illustriert werden, über Kamishibai, eine kleine Holz-Bühne, und bekam auch ein paar Hintergrundinfos zum tapferen Buchgeschäft. Ich nahm mit, dass es für (kleine) Verlage besser ist, dass man direkt dort kauft oder beim lokalen Buchhändler um die Ecke. Eigentlich logisch. Ich bin verzückt von den hübschen Illustrationen von Momo Nishimura, die ich sogar persönlich kennenlernte. Aufregend.

momotaro-pfirsichjunge-mamaskind

Momotaro der Pfirsichjunge

Die Bücher „Dank des Kranichs“ und „Momotaro der Pfirsichjunge“ sind klassische japanische Volksmärchen, die weitergegeben wurden. In diesen Geschichten steht oft ein altes Ehepaar im Mittelpunkt, die zu einem Kind gelangen. So auch in der Geschichte um Momotaro, der in einem Pfirsich angeschwommen kam und von einem alten Ehepaar aufgenommen wird. Er zieht schließlich aus, um Unholde zu bekämpfen, weil er so unglaublich stark ist. Unterstützt wird er von einigen Freunden, die er unterwegs aufliest. Eine sehr schöne Geschichte, die auf Grund der liebevoll illustrierten Bilder lebendig ist. Es ist einfach zauberhaft, den kleinen gemalten japanischen Jungen zuzusehen, wie er groß (und stark) wird. Auf meine Wunschliste kommt auf jeden Fall noch das Buch Der Kamishibai-Mann, in welchem die Geschichte eines Kambishibai-Spielers erzählt wird. Zuerst schauen ihm viele Kinder beim Geschichten erzählen zu, später wird das Fernsehen interessant, die Zuschauer weniger. Das Ende ist glücklich, es rührte mich tatsächlich sehr.

Kamishibai – Was ist das eigentlich?

kamishibai-mamaskind

Kamishibai – ein Theater für Kindern

Ein wenig ratlos stand ich vor dem hölzernen Kamishibai. Erst wenn man die Rückseite betrachtet, wird der Sinn klar. Die hübschen Illustrationen in A3, die es passend vom Verlag für die japanischen Volksmärchen gibt, sind auf der Rückseite beschriftet. Dort stehen die Geschichten in kurzer Form, die man zum passenden Bild (das derzeit ganz vorne steckt) erzählt. Es ist ein lebendiges Theater. Die Kinder verfolgen die Geschichte an Hand der wechselnden Bilder, die man nach dem Vorlesen einfach nach hinten steckt. Das in Aktion zu sehen, war wirklich schön. Gerade für Kitas und kleine Vorstellungen ist das eine schöne Idee.

P.S. Ich habe mich übrigens auch an dem Origami-Pfirsich versucht, für den eine Faltanleitung sowie Papier im Buch „Momotaro der Pfirsichjunge“ mitgeliefert wird. Ich bin wohl gescheitert. Witzigerweise stellt der Verlag Edition Bracklo dafür Faltanleitungen auch per Video zur Verfügung. Das sollte helfen. :)

pfirsich-falten-origami-mamaskind

Origami-Versuch: Pfirsich

Herr Katz, Isolde und Ich – oder wie macht man eigentlich ein Buch?

wacker-freunde-mamaskind

Verlag: Wacker und Freunde

Eigentlich ist mein Großer Sohn mit 5 Jahren noch nicht in der Zielgruppe des großartigen Buchs, das sich eher an Grundschüler richtet. Die neunjährige Hauptfigur Amra möchte selbst ein Buch machen, erlebt die verschiedenen Stationen rund ums Schreiben, Crowdfunding etc. Nicht nur für meinen Sohn war das Buch sehr interessant, auch ich habe noch viele Fakten rund um die Bucherstellung erfahren. Es sind wirklich viele Schritte bis zum fertigen Buch!

Was mir auch hier besonders gefällt, ist die besondere Gestaltung. Schriftarten wurde so bspw. nicht nur schnöde erklärt, sondern auch deren Unterschiede gezeigt. Ganz schön viele Fremdwörter, findet Amra. Finde auch ich, aber ich mag auch die kindgerechte Erklärung dieser Wörter. Für meinen wissbegierigen Jungen ist der Prozess sehr anschaulich erklärt – es macht Spaß, das Buch zu lesen! Super ist für mich natürlich auch das Thema, denn Amra erstellt ein Entwicklungstagebuch ihres Baby-Neffen.

wacker-freunde-katz-mamaskind

Herr Katz, Isolde und ich – oder wie macht man eigentlich ein Buch?

Wer noch mehr vom Buch sehen will, schaut am besten auf die Website des Verlags Wacker und Freunde. Dort gibt es nicht nur Bilder vom Buch, sondern auch viele Videos, die tatsächlich Einblick in den Buchdruck, Buchhandel etc. bieten. Eine sehr spannende Angelegenheit!

Der Clou: Kinder werden zum Mitmachen animiert! Mein 5-Jähriger bastelte auch ein eigenes Buch, das zwar kein süßes Baby, dafür seine Kunstwerke enthält. Übrigens: Im Oktober 2015 erhielt „Herr Katz, Isolde und ich“ den EMYS Sachbuchpreis! Juchu!

  • Erhältlich im Buchhandel unter der ISBN 978-3-00-048090-4 (19,95 €)
  • Wer eine E-Mail an den Verlag Wacker und Freunde schreibt, bekommt eine signierte Ausgabe

Ach, du Schreck, mein Name ist weg!

box-name-weg-mamaskind

Ach, du Schreck, mein Name ist weg

Dieses Buch entdeckte ich vor fast einem Jahr in den Social Networks und verliebte mich in den schönen Stil. So sehr, dass ich es dem großen Sohn zum fünften Geburtstag schenkte. Auch er mag das Buch sehr, sodass wir es viele Male gelesen haben. Dieses Buch ist personalisierbar. In unserem Fall macht sich der Junge (wahlweise auch ein Mädchen) auf die Suche nach seinem Namen, den er plötzlich vergessen hat. Dabei trifft der Junge auf Tiere und andere Wesen, die ihm im Laufe seiner Reiser einzelne Buchstaben wiedergeben, sodass am Ende zum vollendeten Glück der Name des Kindes, unseres Sohnes, zusammengesetzt wird.

Werbung

Die Texte sind in Reimen geschrieben, was mir beim Vorlesen sehr viel Spaß macht. Es sind keine langweiligen, sondern sehr lustige Reime. Die Illustrationen sind überaus hübsch, ein Augenschmaus! Preislich sind sie mit derzeit mit 26,90 € (Softcover) und 49,90 € (Hardcover inkl. Geschenkverpackung) eher gehoben. Ich würde auch eher die Hardcover-Variante nehmen, da nach 10 Monaten unser Exemplar schon sehr von den Kinderhänden in Anspruch genommen wurde und dementsprechend gewellte Ecken und Seiten hat. Das sollte bei dem Hardcover-Buch nicht passieren. Namen können aktuell bis zwölf Zeichen haben. Aus der Länge des Vornamens ergibt sich auch die Seitenanzahl. Das finde ich sehr schade, denn die Namen unserer Jungs unterscheiden sich sehr von der Länge her, sodass ein Buch 10 Seiten weniger hat. Im Moment kann man auch noch nicht die Tiere und Figuren auswählen, die in der Geschichte vorkommen. Das doppelte Tier sollte ich per Mail durchgeben, sodass das im zweiten Buch geändert werden kann. Das hat leider nicht funktioniert, obwohl mein Wunsch zum Verlag weitergegeben wurde. Da hoffe ich noch auf eine Editierfunktion auf deren der Website von lost my name.

mein-name-weg-mamaskind

Softcover & Hardcover

Dennoch empfehle ich das Buch uneingeschränkt weiter und würde es selbst auch allen schenken, die schöne Kinderbücher lieben. Das beste personalisierte Buch, das ich in den Händen hielt! Dieses Buch begleitet durch die Kinderzeit, ist hübsch anzusehen, vorzulesen und ein Unikat. Eine persönliche Widmung durfte ich auf der ersten Innenseite hinterlegen. Für jeden Sohn eine eigene. <3

Gewinnspiel: Alle Bücher zu gewinnen!

Edit: Ich verlose „Momotaro der Pfirsichjunge“, juchu! Wer mag, kann dazu eine persönliche Widmung der Illustratorin Momo Nishimura bekommen. Wie cool!

Zusätzlich darf ich ein Softcover-Exemplar von „Ach, du Schreck, mein Name ist weg!“ sowie ein Exemplar von „Herr Katz, Isolde und ich“ verlosen! Toll: Bei diesem Gewinnspiel darf jeder über 18 Jahre mitmachen – auch außerhalb Deutschlands (für Ach, du Schreck, mein Name ist weg, für Herr Katz bitte mit Adresse in Deutschland). :)

Werbung

Wer teilnehmen möchte, schreibt mir, welches Buch der hier vorgestellten der Favorit ist und er gewinnen möchte. Ein Zusatzlos gibt es für das Teilen meines Beitrags auf Facebook (am besten direkt meinen FB-Beitrag teilen, damit ich das sehe und zuordnen kann). Das Gewinnspiel läuft bis zum 8.01.16, 23.59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Nach einem Gespräch mit dem Verlag Edition Bracklo habe ich die Frist bis zum 11.01.16, 23.59 Uhr verlängert.

Nachtrag vom 13.01.2016

Die Gewinner sind:

  • Herr Katz, Isolde und ich: Kristl
  • Momotaro der Pfirsichjunge: Tamara
  • Ach, du Schreck, mein Name ist weg: Danielle

Ihr bekommt eine E-Mail von mir. Herzlichen Glückwunsch! :)

Werbung