Als ich den Tag Revue passieren ließ, fiel mir auf, wie oft ich wieder am Smartphone hing, während Baby 2.0 glücklich quietschend spielte und dem Bruder hinterher watschelte. Er ist ja beschäftigt, dachte ich. Aber richtig fühlt sich das nicht an. Ich möchte dazu gerne eure Meinungen hören.

smartphone-familienzeit-mamaskind

Smartphone vs. Familienzeit

Wie viel nutzt ihr eure Smartphones in Gegenwart eurer Kinder?

Ich würde mich freuen, wenn ihr im Rahmen der Blogparade #ZeitOhneSmartphone bis 20. März 2015 eure Meinungen mitteilt. Auf Twitter meldeten sich schon einige Mamas, die zugaben, aktive Smartphone-Nutzerinnen zu sein. Ich las aus den kurzen Tweets meist ein wenig Reue heraus.

Ich sollte das Handy öfter wegpacken

Es ist raus – ich spiele zu oft auf dem Smartphone rum, während ich eigentlich mit den Kindern beschäftigt bin. Zu oft sage ich: „Warte mal kurz.“. Viel zu oft. Das soll sich ändern, doch der Gedanke bleibt: wie hole ich die zu lesenden Tweets, Posts und Blogartikel nach, die es zu kommentieren gilt? In der Mittagspause muss ich doch selbst etwas schreiben bzw. arbeiten, da darf keine Zeit vertrödelt werden. Doch wie viel Smartphone ist zu viel?

Auf jeden Fall sollten meine Kinder die ungeteilte Aufmerksamkeit haben. Das umzusetzen ist für mich sehr schwer. Vielleicht kann ich in den Spielpausen kurz ans Telefon gehen, sodass ich Beschäftigung und Arbeit minutenweise unterbreche und klar voneinander trenne. So bin ich nicht die Smartphone-Mama, die ständig abgelenkt ist, bekomme aber auch so Input, auf den ich tagsüber nicht verzichten will.

Aufruf zur Blogparade

Wie ist das bei euch? Wer nicht bloggen mag, darf auch gerne hier kommentieren.

Die Auswertung der Blogparade #ZeitOhneSmartphone findet ihr hier!