Werbung

Nun ist es sogar mir passiert: Ich habe in der Organisation versagt. Normalerweise bin ich für alle Eventualitäten gerüstet, habe stets Plan B und Plan C im Hinterkopf und mein Kalender wird online wie offline täglich gehegt und gepflegt. So plante ich gestern schon zusammen mit dem Mann unseren Urlaub, der zwei Wochen nach unserer gemeinsamen Elternzeit starten sollte – wenn das große Kind Kindergarten-Ferien hat. Doch dann kam alles anders. 

Kindergarten-Ferien - wie beschäftige ich mein Kind?

Kindergarten-Ferien – wie beschäftige ich mein Kind?

Der Mann hat keinen Urlaub eingereicht – mit zwei Kinder allein zuhause

Vor kurzem hatte ich die Premiere – ich war mit zwei Kindern allein zuhause. Dass das so schnell erneut passieren wird, dachte ich nicht. Ich könnte das natürlich alles mir selbst zuschieben, übernehme ich doch die gesamte Planung, ob Finanzen, Termine, Urlaub, Unternehmungen allein, weil ich es so möchte. Jedoch ist es vielleicht nicht zu viel verlangt, wenn auch mein Mann ein wenig mitdenkt. Sogar ich kann ja mal was vergessen…

Z. B. die Kindergarten-Schließzeit in zwei Wochen. Ich war fest überzeugt, dass der Papa Urlaub eingereicht hat. Das funktioniert bei uns so: ich sage ihm, wann Ferien sind und er reicht den Urlaub problemlos beim Chef ein, der diesen dann bewilligt. Wo kein Urlaubsantrag, da leider auch keine Bewilligung!

Als es gestern hieß, jeder der kann, soll bitte Überstunden / Wochenendarbeit machen, diskutierten wir, was mit seinem Urlaub passieren soll. Ich war dagegen, dass er diesen verschiebt, weil ich ungern mit dem 4-Jährigen und dem Baby zwei Wochen (plus alle Wochenenden bis Ende August!!!) allein zuhause sein wollte.

Dass mein Mann gar keinen Urlaub eingereicht hat, wussten wir beide nicht. Die gemeinsame Zeit zu viert konnten wir also abhaken und ich darf mir überlegen, wie ich den 4-Jährigen beschäftigt bekomme, ohne dass zu viel Langeweile aufkommt.

Werbung

Ideen für die Sommerferien – ohne Kita

Da ich immer noch großen Respekt (= Angst) vor dem Autofahren in Berlin habe, fällt diese Option für mich weg. Auch U-Bahnhöfe sind nicht alle Kinderwagenkompatibel und Tragetuch allein traue ich mir noch nicht zu. Da stehe ich mir leider ein wenig selbst im Weg. Also muss ich Sachen finden, die in der Nähe erreichbar sind.

Vormittags werde ich mit den Kindern immer nach draußen gehen. Der Sohn kommt dann nicht in Versuchung nach einer Fernseherlaubnis zu betteln und Baby 2.0 bekommt frische Luft, bevor die große Hitze kommt. Wir werden also auf unseren Plan setzen:

  • Spielplätze, gerne mit Wasseranschluss
  • Eis essen – vor der Eisdiele ist ein Wasserbrunnen zum spielen
  • Zoo – dank Jahreskarte gerne mehrmals
  • Technikmuseum – bietet auch Picknickmöglichkeiten
  • Bibliothek – Bücher lieben wir beide <3
  • Minigolf – wollten wir schon lange ausprobieren
  • Balkon – mit Wasserbahn, Badewanne und Spielzeug

Nachmittags oder wenn es zu warm ist, werden wir die Hauptaktivitäten nach drinnen verlagern:

  • Dinge aus der Natur sammeln und aufkleben
  • Kartoffeldruck
  • Salzteig
  • Kuchen backen
  • Spielenachmittag
  • Vorlesen

Das ist mein grober Plan, Leerzeiten sind natürlich erlaubt und erwünscht. Der Junge soll sich auch selbst Dinge suchen, die ihm Spaß machen. Zwischendurch muss Baby 2.0 immer betuddelt und gestillt werden. Dann wird nebenbei vorgelesen oder auch mal eine Runde DVD geschaut. Bestenfalls beschäftigt sich der Sohn auch mal eine Runde allein, jedoch haben wir dafür die Mittagsruhe von ca. 12 – 15 Uhr eingeführt. Dann kann er schlafen, Kassette hören oder leise spielen. Ich lasse die Ferien auf mich zukommen, hoffe, dass wir ganz entspannt miteinander spielen können und die großen Trotzanfälle ausbleiben. Bis Papa von der Arbeit kommt und beide Kinder überreicht bekommt, hihi.

Weitere Beschäftigungsideen