Werbung

Hach, da ist es schön! Wir fuhren schon einige Male an diesem kleinen Freizeitpark in Wustermark vorbei und staunten ob der vielen parkenden Autos nicht schlecht. Dennoch wagten wir uns vor die Tore Berlins und statteten dem Karl einen Besuch ab. Wir wählten einen Nachmittag in der Woche und hatten Glück – der Erlebnispark war eher leer.

eingang Karls Erlebnishof mamaskind

eingang-karls-mamaskind

Kostenloser Eintritt im Park aber viel zu sehen

kuchen-mamaskind

Was mich erstaunte, war der kostenfreie Eintritt in den Erlebnispark. Sein Geld wird man natürlich dennoch los. So muss man zuerst durch die riesige Markthalle, in der es sehr viele Leckereien, Bücher, Porzellan und Krimskrams zu erwerben gibt, schreiten. Wir entschieden uns nach der Ankunft zuerst für ein Stück Kuchen und Kaffee.

indoorspielplatz-mamaskind

Mit ca. 3 € pro Stück bist du dabei! Immerhin konnten wir neben dem kleinen Indoorspielplatz sitzen und die riesigen Backwaren in Ruhe verspeisen. Baby 2.0 schlief entspannt im Kinderwagen und blendete die Geräusche vollkommen aus und der Sohn eierte vom Spielplatz zum Kuchen und zurück.

Teekannenausstellung Da wartete auch die nächste Überraschung: ein Mini-Parcours mit fahrbaren Autos konnte gefahren werden. Dies kostete 1 € pro Fahrt, die zudem sehr sehr kurz war. Auch im restlichen Park sind 1 € – Tiere, Autos und Schiffe verteilt, welche der Sohn ausprobieren wollte. Aber irgendwie müssen sie sich ja auch finanzieren…

Wasserspielplatz, Riesenrutsche und Tiere – juchu!

Es ist für jedes Kind etwas Tolles dabei: man gelangt nach Durschschreiten der Markthalle zu den ersten Tieren in Mini-Ställen (Schafe, Kuh und Esel), einem Heuboden, auf dem man toben kann und im Anschluss zur Riesenrutsche. Teppich geschnappt, die Treppen hochgestiegen und huiiii ist man mit viel Spaß unten angekommen. Ich musste durfte auch einmal rutschen – das kribbelt ganz schön im Bauch, hihi.

Werbung

Riesenrutsche in Karls Erlebnishof

 

Anstehen mussten wir zum Glück nicht, es waren wirklich sehr wenige Besucher da. Am besten, ihr fahrt nicht in den Ferien oder am Wochenende nach Wustermark. Ein kleines Highlight war der Wasserspielplatz, an dem es zwar keinen Schatten (schade!), dafür jedoch sehr viel Wasser zum matschen gibt. Es kam ein wenig Strandfeeling auf und ich baute mit dem Sohn eine Kleckerburg. Dieses Jahr haben wir es leider noch nicht an einen Strand geschafft. karls Erlebnishof Wustermark mamaskind

Die Spielplätze in dem Freizeitpark sind ohnehin super! Ein Bauernhofspielplatz, ein Baustellenspielplatz und der Wasserspielplatz. Kinder können wirklich zauberhaft toben und rennen.Wasserspielplatz in Karls Erlebnishof

Stockbrot backen – wir lieben es!

Stockbrot backen mamaskind

Der nächste Besuch galt der kleinen Holzhütte auf dem Hügel. Es war Zeit zum Stockbrotbacken! Für ein paar Euro (ca. 1,50 €) konnte man einen Stock mit Hefeteig erwerben, den man selbst auf dem Lagerfeuer backen konnte. Wegen der großartigen Tollpatschigkeit meinerseits, saßen wir zum Schluss nicht selig zu dritt am Feuer, sondern der Mann musste drei Brote backen. Er klärte mich dann auf, dass ich einfach mehr Holz hätte auflegen müssen, um dem Rauch zu entkommen. Ja, ich bin ein Stadtkind, haha.

Dann gab es noch eine riesige Schaukel, die sehr viel Spaß bereitete und ein kleines Streichelgehege mit Ziegen. Auch dort fand ich einen Euro für das Futter zu teuer. Streicheln fand der Sohn allerdings toll – bis eine Ziege sich lautstark äußerte und er schnell rausgeklettert kam.

Ich habe noch ein paar Säfte und Marmeladen gekauft, während der Mann sich einen Fruchtwein aussuchte. Gibt es woanders billiger, aber dann ist auch keine niedliche Erdbeere aufgedruckt! Kaufen kann man dort sehr viel. Das Traktorfahren und der Besuch des Maislabyrinths (und, und, und…) heben wir uns für einen späteren Besuch auf. Wir fahren auf jeden Fall wieder dorthin.

Werbung

Karls Erlebnis-Dorf
Zur Döberitzer Heide 1
14641 Wustermark
Link zur Website