Werbung

Obwohl wir es nicht lange vorab planten (wie wir unsere Haus-Pläne & Organisation sonst immer angehen), plädierte ich für einen Möbelhausbesuch. Die Jungs hatten keine Ablagemöglichkeiten für Schulmaterialien, Malbücher & Co – und auch keine Wandregale für Krimskrams. Kurz geplant, gekauft und gleich aufgebaut. Außerdem: Kinder am See abkühlen – jedenfalls in der Theorie.

Meine liebsten Geheimtipps verlinke ich mit Werbelinks und markiere diese mit * Ganz nützlich, oder? Schreibt mir gerne, was ihr denkt!

Regale shoppen mit Kindern

Was würden Kinder kaufen? Die kleinen Kinder nehmen ihr eigenes Geld mit und kaufen: Kuscheltiere. Wer sich fragt, welche verzweifelten Eltern die Horden an Plüschtieren im Möbelhaus erstehen: ja, also, das sind wohl wir. Das mit dem “Erst eins weggeben, dann ein neues aussuchen” hat diesmal auch nicht geklappt. Minimalismus in der Familie macht manchmal vor der Kinderzimmertür halt.

Was würden Kinder kaufen? Stofftiere und Stoffpizza. Alles klar? - Mamaskind.de
Was würden Kinder kaufen? Stofftiere und Stoffpizza. Alles klar?

Wir bauen mit den Kindern noch sehr lange Möbel auf, weil wir spät nach Hause kommen. Püppiline hilft kräftig mit, die Jungs bei ihren Schreibtischstühlen, die nun endlich wieder für ihre Körpergrößen einzustellen gehen. Püppiline ist ein wenig neidisch, sortiert aber stoisch die Boxen falschherum ins Regal. Doch wer definiert eigentlich richtig und falsch?

Püppiline hilft beim Einrichten des neuen Regals - auf ihre Art. - Mamaskind.de
Püppiline hilft beim Einrichten des neuen Regals – auf ihre Art.

Der Mittlere sortiert ganz stolz seine Stifte in die neuen Boxen – bis ich ihm Stifteboxen reichte. Er hat sie nach Farben geordnet! Ich habe heimlich ein Tränchen verdrückt. Das ist Mamaskind, eindeutig.

Werbung

Ein stolzer Vorschuljunge sortiert drölfzig Stifte in seine Boxen. - Mamaskind.de
Ein stolzer Vorschuljunge sortiert drölfzig Stifte in seine Boxen.

Tada – es wird! Das Kinderzimmer des Mittleren verändert sich regelmäßig. Links und rechts vom Schreibtisch kamen nun zwei Wandregale hinzu. Die Schublade der großen Truhe wich nun auch den (älteren) Rollkisten aus Holz. So können die Kinder schnell auf Lego Duplo und Holzschienen zugreifen. Auf der anderen Zimmerseite ist ein Regal voll mit Lego (in unserem coolen Lego-Ordnungssystem).

Es wird gemütlicher im Kinderzimmer. Die Kinder kommen nun besser ans Spielzeug. - Mehr Infos auf Mamaskind.de
Es wird gemütlicher im Kinderzimmer. Die Kinder kommen nun besser ans Spielzeug.

Noch ein stolzes Kind: Der Große stellte seine Amiibo-Figuren* auf sein neues Regal und beschriftete alle Schubladen. Besonders toll finde ich “Dies und das” und “Gefährlich!!!”. Hihi. Was denkt ihr, könnte da drin sein? ;)

Der große Sohn bekam auch ein neues Regal - er war so glücklich! Was wohl in der Gefährlich !!! Schublade steckt? - Mamaskind.de
Der große Sohn bekam auch ein neues Regal – er war so glücklich! Was wohl in der Gefährlich !!! Schublade steckt?

Auch das wurde vom Taschengeld gekauft: eine riesige Stoffpizza zum Belegen. Sascha und ich müssen nun dauernd Pizza bestellen. Wie sich der Mittlere kringelig lacht, wenn er “eklige” Sachen darauf anrichtet! Hihihi.

Wir müssen nun dauernd Stoff-Pizza essen. Es ist für alle schwer haltbar. ;) - Mamaskind.de
Wir müssen nun dauernd Stoff-Pizza essen. Es ist für alle schwer haltbar. ;)

Nun ist auch Püppiline in dem Alter, in dem sie mit etwas spielen möchte, ich aber bauen muss. Wie bei der eigentlich sehr coolen Murmelbahn. Diese ist nämlich mit Lego Duplo kompatibel und braucht daher nicht viel Zubehör – das war schon da. Nur bauen muss ich noch immer selbst. Doch manchmal kann ich das an einen der Jungs outsourcen. Ich lerne dazu!

Langjährigen Lieblingsspielzeug: Hubelino Murmelbahn für Lego Duplo. - Mamaskind.de
Langjährigen Lieblingsspielzeug: Hubelino Murmelbahn für Lego Duplo.

Ab an den See! Wir haben sehr unterschiedliche Vorstellungen von Freizeitgestaltung. Ein Sohn möchte an den See, einer ins Schwimmbad, weil da das Wasser besser (?!) ist.

Werbung

Schwimmbad / Freibad ist mit Kleinkind jedoch eher schwierig: die Wege weit, kein Sand zum Buddeln, die Jungs wollen, dass ständig einer guckt. Geht aber nicht, wenn man zu zweit drei Kinder hat. Also bestimmten wir: der See wird es. Viel Sand zum Buddeln. Das Anti-See-Kind ging jedoch nur ein bisschen ins Wasser. (Wir Eltern gar nicht, viel zu kalt!).

Tipp: Was ich aber wirklich sehr empfehlen kann sind die Schwimmscheiben*. Kein lästiges Aufpusten mehr und man kann nach und nach eine Scheibe entfernen, wenn sich das Kind besser über Wasser hält. Am Anfang sollte man nur innen die Halterung ein wenig dehnen, die ist neu noch fest. Das gibt sich aber schnell. Meine Jungs hatten sie beide und ich finde sie den Schwimmflügeln überlegen – sie stören nicht so!

Kleiner Wuschelkopf mit coolen Schwimmscheiben paniert sich im Sand. - Mamaskind.de
Kleiner Wuschelkopf mit coolen Schwimmscheiben paniert sich im Sand.

Püppiline traut sich immerhin mit ihren Füßen ins Wasser. Anfangs mag sie sich nicht die Hände schmutzig machen, hilft dann aber doch bei der Kleckerburg. Das sind meine schönsten Kindheitserinnerungen!

Vorsichtig den See erkunden. Mit den großen Zehen. ;) - Mamaskind.de
Vorsichtig den See erkunden. Mit den großen Zehen. ;)

Nachdem wir mal nicht mit dem einen Kind am Steg sitzen, mit dem anderen im Wasser spielen sollen, während das dritte dauerhafte Beobachtung braucht (was für ein Satz!), zücken wir die Spielkarten. The Game ist ein kooperatives Kartenspiel – man spielt gegen “das Spiel”. Die Regeln sind trivial, wir haben es seit Jahren – für Kinder geeignet, die schon bis 100 zählen können.

Wir spielen am Strand The Game - das kooperative Kartenspiel. Kann auch schon der 5-Jährige. - Mamaskind.de
Wir spielen am Strand The Game – das kooperative Kartenspiel. Kann auch schon der 5-Jährige.

Ach, schon besser der Anblick mit dem Regal. Auch das Dino-Poster ist gewandert. Das Kinderzimmer wirkt nun gemütlicher, nicht mehr so leer (trotz der Tonnen an Spielzeugen). Doch, Moment! Welches Kind hat sich denn da zur Tabletzeit des Bruders geschlichen? Püppiline hat noch keine Tabletzeit. Wir haben das aktuell so gelöst, dass die Jungs in der Mittagspause spielen dürfen – während sie schläft. Theoretisch. Doch das wird mit zwei Jahren und vier Monaten auch seltener…

Tabletzeit: Püppiline hat sich heimlich dazu geschlichen, denn sie hat noch keine. Eigentlich. - Mamaskind.de
Tabletzeit: Püppiline hat sich heimlich dazu geschlichen, denn sie hat noch keine. Eigentlich.

“Mama, wir basteln jetzt eine Schatzkarte!” Gute Idee, finde ich, doch nicht zu der Uhrzeit. Ich brauche dringend eine Pause, verziehe mich mit meinem Computer ins Schlafzimmer und schreibe. Zum Glück kann ich das machen, Papa wuppt die Horde. <3

"Mama, wir basteln eine Schatzkarte!"
“Mama, wir basteln eine Schatzkarte!”

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es bei Alu auf Große Köpfe.

Weitere wunderbare Wochenenden von uns gibt es unter Wochenende.