Werbung

Wir waren mal wieder bei IKEA, flüchteten vor der Hitze vom Balkon nach drinnen und genossen die Zeit als Einkind-Eltern. Heute machten wir Schnäppchen auf dem Flohmarkt und stürzten uns in die Massen von Kreuzberg, wo der Naschmarkt stattfand. Das erste und letzte Mal mit uns.

spielen-mit-wasserbecher-mamaskind

Schnell mal zu IKEA am Samstag

Mit Kindern sind wir Frühaufsteher, hatten also nach dem Frühstück auf dem Balkon noch Zeit für unser derzeitiges Lieblingskartenspiel Skip-Bo Junior. Schön für Kinder, die die Zahlen von 1 – 10 im Spiel lernen wollen. Baby hat eifrig zugeguckt. Alles, was sich schnell bewegt, mag der Babysohn.

skip-bo-junior-kartenspiel-mamaskind

Schnelles Kartenspiel: Skip-Bo Junior

Schnell zu IKEA? Geht doch gar nicht. Geht doch! Wir waren kurz nach 10 Uhr im Laden und wollten Wäscheständer kaufen, damit der Trockner nicht im Sommer heizen muss. Anscheinend ist es nicht verpönt, seine Wäsche straßenseitig aufzuhängen. Mache ich halt mit und spare dabei Strom für den Trockner. So habe ich mich sogar ein ganz kleines bisschen über die Wäscheständer gefreut. Juchu, neue Haushaltsgegenstände! Dabei blieb es natürlich nicht. Das Geschenkpapier war zufällig im Angebot und das braucht man doch immer (irgendwann). Das war’s, wirklich! Keine Kerzen landeten im Korb, in dem nur noch Baby 2.0 saß.

ikea-waeschetrockner-mamaskind

Allein bei IKEA: Wir auf der Jagd nach Wäscheständern

Sohn 1.0 willigte zum zweiten Mal in seinem Kinderleben ein, ins Smaland (gesprochen ähnlich Smoaland) zu gehen. Und das auch nur, weil dort der Film von Pettersson und Findus lief. Fernsehen in der Kinderbetreuung finde ich ja eher so naja. Als einziges Kind im Smaland ist es vermutlich auch nicht witzig, durch die Gänge zu rennen. Wir kauften also schnell und problemlos im leeren Laden ein.

leer-ikea-mamaskind

Gähnende Leere – IKEA war an einem Samstag leer!

Das war neu. Während wir nicht zu den Paaren gehören, die sich ständig bei IKEA streiten, gehören wir zumindest zu denen, die eingequetscht zwischen vielen anderen stehen und im Schneckentempo voran kommen. Gestern war das anders. Wir hatten sogar Zeit, ein paar Fotos zu machen, extra für den Blog, versteht sich. Robust und attraktiv mit dem Smaland-Pieper um den Hals:

Werbung

ikea-smaland-mamaskind

Robust und attraktiv – hiermit bewerbe ich mich als Markenbotschafter für IKEA! ;-)

Statt wie geplant gesunden Blumenkohl mit Kartoffeln und Ei zu essen, entschieden wir uns spontan um halb 11 zu Hot Dogs und Tomaten-Käse-Teigtaschen, die Baby 2.0 allerdings verschmähte. Der Mann schlug vor, zum 1. Geburtstag vom Sohn das Party-Paket Hot Dogs zu besorgen. Tolle Idee, fanden auch einige Leute auf Twitter.

Wenig Arbeit und leckeres Essen, ob die Gäste uns das danken werden, bleibt abzuwarten. Auch die Kuchen und der Nachtisch für die Party sind geklärt und wir schon ganz gespannt. Wir haben dann kein Baby mehr im Haus!

Die Mittagspause nutzte ich für meine Weiterbildung und um meinen neuen Textmarker auszuprobieren. Erwähnte ich, dass ich Stifteliebhaberin bin? Billigstifte kommen mir nicht ins Haus! Man merkt: SEO kann man auch in Zeitschriften lernen. Welche Literatur ich SEO-Anfängern und Fortgeschrittenen noch empfehle, schrieb ich in einem Blogpost.

website-boosting-mamaskind

Lieblingszeitschrift für SEO: Website Boosting

Nachmittags brachte ich den Großen zum Kindergeburtstag, an dem 11 (!) Kinder teilnahmen und entdeckte meine Umgebung. Mensch, das ist ja richtig schön hier in Wilmersdorf!

gaenseliesel-brunnen-mamaskind

Gänseliesel-Brunnen in Wilmersdorf

Zusammen mit dem Baby planschte ich im Wasser auf dem Balkon und versuchte, die Hitze fernzuhalten. Babys und Wasser sind übrigens eine tolle Kombination!

Werbung

wasserspiele-baby-sommer-mamaskind

Baby 2.0 liebt Wasser!

Wenn der Sonnenschirm nicht ausreicht, muss eine Lösung her. Ein bisschen zu viel Sonne auf meiner Haut und ich glühe rot. Was richtet diese dann erst bei den Kindern an?

sonnenschirme-mamaskind

Ein Regenschirm mutiert zum Sonnenschirm. Meine Haut dankt.

Kinder-Flohmarkt und Naschmarkt in Berlin

flohmarkt-kinder-berlin-mamaskind

Schöner Kinder-Flohmarkt in Berlin am Hohenzollernplatz

Jeden Monat ist bei uns um die Ecke Kinder-Flohmarkt. Ich liebe es, in den Spielsachen und vor allem Kinderbüchern zu schmökern und das ein oder andere zu kaufen. Beliebt sind auch Brettspiele und günstige Hörspielkassetten von Benjamin Blümchen oder Bibi Blocksberg. Das sind auch die Favoriten meines Sohnes, dem ich meine Kassetten überließ. Uns begleiteten Cousin und die Oma der Kinder, die zusammen viel Spaß hatten und sich gegenseitig ärgerten. Muss das so? Zwei Fünfjährige auf einen Haufen muss man erstmal aushalten. Hihi. Die Ausbeute hat sich gelohnt! Kassetten für 50 Cent, Brettspiele und Bücher um die 2 €. Das Puzzle mit TipToi-Anschluss kostete 4 €. Die Geschenke werden über mehrere Anlässe verteilt. Ich freue mich wie Gollum über seinen Schatz (als er ihn noch hatte) über das Buch Hämmern, Bohren, Bauen! Damit kann man nämlich die Geräusche von Werkzeugen nachmachen.

flohmarkt-ausbeute-mamaskind

Ausbeute beim Kinder-Flohmarkt

Nach einem – diesmal wirklich gesunden Mittag zu Hause – machten wir uns gemeinsam auf zum Naschmarkt in Berlin Kreuzberg. Absolut gar nicht mein Bezirk. Zu voll, zu viele, nennen wir sie interessante, Menschen. Wir stiegen bei den Dealern aus der U-Bahn aus. Gruselig. Eine lange Schlange vor der Markthalle 9, wo der Naschmarkt stattfand, bereitete uns auf’s Schlimmste vor: enge Gänge, Hitze und viel zu viele Menschen, wo ich mich nicht wohlfühle. Ich schnappte mir also die drei Kinder und begab mich in die Kinderecke mit den riesigen Murmelbahnen. Toll!

murmelbahn-markthalle-9-mamaskind

Riesige Murmelbahn in der Markthalle 9

Auf das Anstehen am von mir begehrten Eistee-Stand verzichtete ich, als ich feststellte, an der falschen Seite zu sein. Die Mädels kamen nicht hinterher. Kein Wunder, bei dem Andrang!

naschmarkt-berlin-kreuzberg-mamaskind

Eine volle Markthalle 9

Dennoch war es ein schönes Erlebnis. So Vieles konnte (für viel Geld) probiert werden. Für ein Macaron zahlte man schnell 1,50 €, für ein Mini-Törtchen / Muffin / Cookie mind. 2 €. Meine Familie, die viel probierte, sagte, dass es das Geld auf jeden Fall wert sei. Für zu Hause nahmen wir uns leckere Torte im Glas und Cookies mit. Es schmeckte mindestens genauso gut, wie es aussieht! Ok, es schmeckte besser, bis zum Food Blogger mit tollen Fotos dauert es bei mir noch zehn Jahre. ;-)

naschmarkt-berlin-ausbeute-mamaskind

Kuchen und Mini-Muffins von Coffee Colors

Bewerte den Beitrag