Werbung

Ich und in Läden Shoppen – das beißt sich dann, wenn es um Klamotten geht. Technik kaufe ich gerne offline, da trage ich Stolz meinen Neuerwerb nach Hause. Aber Klamotten stellen keine Belohnung für mich dar, sondern ein notwendiges Übel. Also das Einkaufen, nicht das Tragen. Dafür durfte ich am Wochenende aber viel ausmisten (könnt ihr es überhaupt noch lesen? ;)), spielen und ins Museum gehen.

mama-street-style-mamaskind

Falls ich doch mal Mode-Blogger werde: Mama-Streetstyle in Berlin ;)

 

Offline shoppen – mein neues Hobby?

Unsere Ausbeute bei TK Maxx (quasi ein Outlet verschiedenster Marken) war ganz ordentlich. Mit Kindern ist das aber sehr anstrengend. 2.0 will raus und abwechselnd auf den Arm und 1.0 will alles haben. Es gibt dort leider auch eine Spielzeugabteilung mit sehr viel Plastikschrott. Nach meinem Nein folgt der nächste Wunsch von ihm. Heute redet er schon nicht mehr von den gestern gewollten Sachen. Die Begründung, dass ich erst viel Spielzeug weggeschmissenen habe, ließ er nicht gelten. Dann habe er ja wieder Platz, sagte er. Praktisch denkender kleiner Mann!

neue-kleidung-mamaskind

Ausbeute von TK-Maxx verschiedenster Firmen

Der Sohn wünschte sich zum Mittag eine Boulette und darf die Ketchup-Kuh melken.

ketchup-kuh-melken-mamaskind

Ffffkk – so macht die Ketchup-Kuh beim Melken

Erschöpft fahren wir nach über drei Stunden nach Hause. 2.0 schlief zweimal 10 min und machte somit keinen Mittagsschlaf (erst um 16.15 Uhr…). Während ich auf den Käufer des Lauflernwagens warte (danke, konmarie!), miste ich das Schlafzimmer aus. Allein dort hole ich sechs Säcke raus. Alle Dinge, die mich nicht glücklich machen fliegen weg.

marie-kondo-ausmisten-mamaskind

Ausmisten nach Marie Kondo – konmarie

Dazu stapelte sich die Kleidung in 74/80, die ich immer noch nicht bei Kleinanzeigen oder Mamikreisel eingestellt hatte. Also musste das auch schnellstens weg. Wieder wurden zwei große Kommoden frei. Mittlerweile verkauften wir vier Regale!

Werbung

kommoden-ausmisten-konmarie-mamaskind

Noch zu verkaufen: 2 Brimnes-Kommoden von IKEA

In diesem Zuge beschlossen wir spontan, Baby 2.0 ins Kinderzimmer auszulagern. Wie die erste Nacht war, berichte ich später. Wir haben endlich unser Schlafzimmer zurück (und bekommen die Balkontür wieder auf!).

beide-kinder-kinderzimmer-mamaskind

Beide Kinder schlafen nun in einem Zimmer

P. S. Pflanzen hassen nicht nur Dürre, sondern auch zu viel Regen. Ich lerne das nicht mehr und werde nun doch keine Gärtnerin, falls das mit meiner SEO-Karriere nichts wird.

tote-pflanzen-mamaskind

Es waren mal Pflanzen. Jetzt ist es Erdsuppe.

Zwischenzeitlich spielten wir mit den Kindern auf dem Hof. Sehr idyllisch dort. Unsere Pläne Zelten zu gehen schmissen wir dank Wind und Wetter über den Haufen. Also bleiben wir abends drin und gucken Bücher an. Mein Favorit für 2.0 ist im Moment das Grüffelo Fühlbilderbuch. Mit ganz viel Grüffelo-Teilen zum Anfassen, z. B. die klebrige Warze!

grueffelo-kleinkinder-mamaskind

Grüffelo-Fühlbilderbuch für die Kleinen

DRK und das Naturkundemuseum

Am Morgen telefonierte der Mann mit dem DRK, um eine Sammelstelle für Sachspenden in der Nähe ausfindig zu machen. Die anderen Anbieter sind wohl eher fragwürdig. Beim DRK werden überschüssige Sachen verkauft und der Erlös in soziale Projekte gesteckt (z. B. Katastrophenschutz oder Altenhilfe). Das unterstütze ich gerne. Wir spendeten acht Säcke Bettwaren, Kinderkleidung und Kinderschuhe.

Im Anschluss machten wir uns mit der U-Bahn auf zum Naturkundemuseum in Berlin. Inkl. Gutschein aus dem Berliner Familienpass bezahlten wir nur 9 € Eintritt (Vorschulkinder sind frei). Dort angekommen war es schon 11.30 Uhr also Zeit für das Mittagessen. Im Museum darf man nicht überall sein Essen auspacken, also gleich am Eingang in den Essbereich gesetzt und dem Großen eine Freude gemacht: es gab Kinder-Cola! Und jetzt bitte keine Vorträge, dass auch diese ungesund ist. ;-)

Werbung

gelbe-brause-kinder-cola-mamaskind

Kinder-Cola und gelbe Brause

Die beste Attraktion kommt gleich am Anfang! Ganz viele Dinosaurierskelette!

dinosaurier-skelette-naturkunde-mamaskind

Dinosaurierskelette im Naturkundemuseum

Danach kamen die Tierpräparate. Die Kinder fanden dies interessant und nicht gruselig. Bei den eingelegten Fischen muss ich doch ein wenig zucken. Übrigens wäre es total super, wenn es auch auf der zweiten Etage des Museums eine Wickelecke für Kinder geben würde!

naturkundemuseum-praeparate-mamaskind

Tierpräparate im Naturkundemuseum Berlin

Noch ein paar Tage läuft die Panda-Sonderausstellung. Sehr viele spannende Fakten werden mitgeteilt. Baby 2.0 sieht das ein wenig anders und möchte den Buggy schieben. Problem: er kommt im Stand nicht an die Griffe. Wir hielten also das Kind im Superman-Griff, während es diesen freudestrahlend schob. Absetzen war keine Alternative. Unseren Ohren und den anderen Besuchern zuliebe. Jetzt haben wir wohl dieses verwöhnte Kind, von dem jeder spricht. ;-)

panda-ausstellung-naturkunde-mamaskind

Panda-Sonderausstellung in Berlin

Halten wir fest: mein 5-Jähriger liebte das Museum. Ich konnte viel erklären, vorlesen und selbst lernen und er sich frei bewegen und Fragen stellen. Ein Besuch mit Kleinstkind ist hochgradig anstrengend, wenn es nicht gerade brav im Buggy hockt (nie). Die interessante Zeit beginnt. Wir haben ein Kleinkind mit eigenem Willen!

Menschen mögen übrigens die Friedrichstraße, was mir als Shopping-Muffel natürlich seltsam vorkommt. Die leere U-Bahn zeigt dies jedenfalls. Hier: Station Friedrichstraße.

leere-u-bahn-berlin-mamaskind

Alle ausgestiegen: Berlin Friedrichstraße

Nun gehen wir noch zu Freunden auf den Spielplatz und genießen den Abend.

Und bei euch?

Wie war euer Wochenende? Wie sind eure Erfahrungen mit Geschwistern in einem Zimmer?