Werbung

Seit Samstag ist es offiziell: wir sind Pächter eines tollen Gartens. Beim Unterschreiben stellte sich heraus, dass es nur 230 qm sind. Noch ausreichend für uns, noch wichtiger für die Pachtkosten, die auf dieser Basis ermittelt werden. Überraschung! Was zählt: Wir bekamen nun auch die Schlüssel zu unserem Garten und hatten ein turbulentes Wochenende.

eigener-sandkasten-mamaskind

Unser eigener Sandkasten – in unserem eigenen Garten

Samstag – Gartenübergabe, Nicht-Taschenlampenkonzert

Während ich erkältet nutzlos herumsitze, rennt 2.0 mit dem vom Bruder vererbten Puppenwagen durch die Wohnung. Er liebt es und strahlt dabei! Und er fällt fast gar nicht so oft hin.

puppenwagen-junge-mamaskind

Junge mit Puppenwagen – das fetzt!

Der Mann bringt das Expedit zum Ziel. #konmarie würde sich freuen, im Flur steht jetzt nur noch ein kleines Regal, das mehr Licht reinlässt. Juchu!

sperrmuell-ikea-mamaskind

Tschüss, Expedit. Danke dass du unseren Plunder so lange getragen hast! #konmarie

Der große Sohn spielt* mit dem Bruder und ich mache eine Suppe mit dem neuen Schäler, den mir meine Freundin geschickt hat (damit ich mich nicht mehr ums Kartoffeln schälen drücke). Hat geklappt.
*duldet den Bruder höchstens in seinem Zimmer und beschwert sich lautstark, wenn er Bauwerke zerstört. Kein Wunder.

suppe-kochen-wmf-schaeler-mamaskind

Schälen macht noch immer keinen Spaß, sieht aber besser aus mit Edelstahl von WMF.

Nach dem Mittag fahren wir in unseren neuen Garten, um die Übergabe zu machen. Es bleibt alles drin. Wir unterschreiben den Pachtvertrag und ich teste mit den Kindern den großen Spielplatz auf dem Gelände aus. Dort können wir in unseren Aufbaustunden einiges ausbessern und kaputte Dinge reparieren. Die Holzklettergerüste sind neu aufgestellt worden. Toll!

Werbung

spielplatz-garten-mamaskind

Neben dem Garten ist ein riesiger Spielplatz. Die Kinder freut’s.

Da der Mann und Sohn noch beim Jugendkulturservice Tickets für das Taschenlampenkonzert von Rumpelstil abholen sollen, haben wir es eilig. Am Abend ist das Konzert. Leider fuhr der Mann statt zur Wahlbühne zur Wuhlheide (meine Schuld) und erreicht damit nicht mehr die Verteilerin der Tickets, die auch keine Telefonnummer in unserem Veranstaltungspass hinterlegt hat. Nach der geplatzten Dampferfahrt (Schuld des Mannes) muss es doch mal langsam klappen. Mir tut es leid, dass der Sohn das Konzert verpasst hat und auch, dass wir sinnlos die Tickets verschwendet haben, obwohl eine andere Familie diese hätte nutze können. Doof gelaufen.

Da wir dachten, wir sind in Eile (und ich dem Sohn unglücklicherweise von den Uhren bei McDonald’s erzählte) holen wir dort etwas Fast Food unterwegs und verschlingen es in Windeseile zu Hause. Dieser Burger sieht aus, wie auf dem Foto! Unglaublich.

burger-mcdonalds-mamaskind

Statt Low Fat mal Much Fat. Ohne Zwiebeln geht’s eigentlich.

Der Grund des Besuchs war das aktuelle Geschenk des Happy Meals: eine echte Armbanduhr mit Superhelden! Der Sohn entschied sich für Batman und kann nun die Uhr lesen. Minütlich. Laut vorlesend, wie auch der Sohn von Pia. Ja, die ist wirklich so groß. Und optisch wohl nur einem kleinen Kreis gewogen. Oder so. Hässliches Teil. 1.0 ist das glücklichste Kind der Welt.

batman-armbanduhr-mamaskind

Wer braucht eine Apple Watch wenn er eine Batman Watch haben kann? Mit Mini-Display.

Ich nutzte meine freie Zeit natürlich wieder mit Computerspielen und Netflix, wo ich aktuell „Suits“ schaue. Ich liebe Serien! Das sagen sicher auch alle andere BloggerInnen, die Teil des #streamteams sind. Diablo 3 steht hoch im Kurs (nur noch schnell den Quest abschließen…) und mit dem großen Sohn spielte ich heute Book of Unwritten Tales – die Vieh-Chroniken durch. Zum Glück haben wir noch einen dritten Teil. Der Fernseher ist übrigens abends durch den XBOX One-spielenden Mann belegt. Dafür leiht er mir seinen Laptop zum Schauen.

computerspiele-kinder-mamaskind

Diablo 3, Vieh-Chroniken und Netflix: Suits

Das Baby, ähh Kleinkind ist viel zu lange wach und flitzt lachend durch die Wohnung. Was soll das?

Werbung

flitzendes-baby-mamaskind

Wie Flash: Flitzebaby 2.0 zu später Stunde.

Ich schnappe mir den großen Sohn und spiele mit ihm unser Computerspiel und der Mann packt 2.0 und geht einkaufen. Um 21 Uhr. Willkommen in Berlin! Leute finden das nicht seltsam, sondern freuen sich über das glucksende Kind mit bester Laune. Um halb 10 schläft auch dieses Kind endlich.

nachts-einkaufen-mamaskind

Einkaufen um 21 Uhr – geht auch im Schlafanzug.

Sonntag – Spätsommer im Garten

Ich befreite die neuen (billigen) Handschellen aus der Klemme, in die sie der Sohn brachte und zerbreche sie aus Versehen dabei. Ich fluche über diesen Billigmist und entlocke ein: „Schmeiß sie doch weg!“ vom Sohn. Kein gutes Vorbild. Ich klebe sie tapfer und will dem Sohn Nachhaltigkeit vermitteln. Ob ich noch die Kurve bekam?

handschellen-reparieren-mamaskind

Handschellen reparieren

Wir fahren gleich nach dem Frühstück in den Garten, wohin wir sehr viel Zeug mitnehmen. Vor allem Essen und Getränke.

garten-bewohnen-mamaskind

Erster Tag im Garten – mit viel Zeug.

Dort machen wir eine Bestandsaufnahme. Was haben die Besitzer alles dagelassen? Welche Gartengeräte sind vorhanden, was brauchen wir noch? Welche Pflanzen gibt es (Gibt es eine Pflanzenbestimmungsapp?) im Garten? Usw. Das ist spannend! Wir misten schon mal ein paar qm Pflanzen aus und haben – Überraschung – noch mehr Platz!

garten-ausmisten-mamaskind

Platz schaffen durch Ausmisten. Geht auch bei Pflanzen.

Zum Mittag haben wir meine Eltern aus der Heimat anreisen lassen. Wir essen erstmals im Garten (Herdplatte sei Dank!), machen einen gemeinsamen Rundgang und lassen uns über mögliche Aufgaben im Herbst aufklären, die wir noch im Kleingarten abarbeiten können bzw. müssen. Wir sind nämlich Anfänger, meine Eltern machen das schon ca. zehn Jahre und kennen sich aus. Hoffe ich. Ich zeige ihnen den traumhaften Nachbargarten mit Froschteich:

eigener-garten-froschteich-mamaskind

Frösche im Nachbargarten. Schön!

Die Vorbesitzer lassen angenehm viel Spielzeug da, worüber sich unsere Jungs sehr freuen. 1.0 liebt vor allem das neu erworbene Minigolf-Set. Wo die Liebe eben hinfällt. Mein Mann freut sich sehr über die übernommenen Weber-Grills (das soll eine gute Marke sein, für mich bleibt Grill Grill.). Den probieren wir abends zusammen mit meinen Eltern aus, die uns mit Rat und vor allem Tat zu Seite standen. Viel gelernt, aber noch vieles müssen wir uns aneignen. Z. B. Wollen wir ein Chemieklo haben? Wie funktioniert das? Etc. Wahrhaftig wichtige Fragen!

erstes-mal-grillen-garten-mamaskind

Angrillen am 13.09.2015 im eigenen Garten. Läuft!

Wir lieben unser neues Häuschen in der grünen Oase! :)