Werbung

30 Jahre Mauerfall! Wir feiern mit und besuchen einige Veranstaltungen. Mit den kleinen Kindern sind wir zudem zum ersten Mal im Museum Europäischer Kulturen (MEK Berlin) und ich bereue das sehr schnell. Warum tut man sich das an? Kultur vs. hungrige Kinder & Eltern, seufz.

Museum Europäischer Kulturen

Vorneweg: die MitarbeiterInnen waren alle super freundlich, die Regeln sicherlich sinnvoll. Und doch war es für uns der schlimmste und ödeste Museumsbesuch. Kein Angebot für Kinder, wobei das so einfach wäre. Überall Anfassverbote, Abgabe der Taschen (inkl. Snacks), das Café erst ab 12 Uhr geöffnet. Es war kompliziert und anstrengend für alle.

Wir starteten schon mit zwei kleinen Kindern, die nicht ausgetobt waren (erster Elternfehler). Eigentlich wollten wir auch zur Domäne Dahlem (Freilandmuseum). Mangels Parkplatz landeten wir direkt vor dem Museum Europäischer Kulturen (MEK), was mich wahnsinnig interessiert und auch Sohn 2.0 wollte plötzlich nur noch dorthin. Immerhin las ich von zwei Sonderausstellungen zum Thema Fast Fashion & Comics. Ist sicher auch etwas für Kinder, dachte ich.

Museum mit Kindern - eine gute Idee? Nicht in jedem Museum. Seufz. - Mamaskind.de
Museum mit Kindern – eine gute Idee? Nicht in jedem Museum. Seufz.

Das staatliche Museum hätte so viele Chancen, die Inhalte gleichermaßen für Kinder und Erwachsene aufzubereiten. Kleine Kinderecken mit Spielzeugessen verschiedener Kulturen, eine Verkleidungsecke, eine Bücherecke – eben in jedem Raum ein Angebot für Kinder, sodass wenigstens ein Elternteil in Ruhe die Ausstellung ansehen kann.

Im MEK gab es nichts für Kinder, weshalb ich mich frage, woher die guten Bewertungen hinsichtlich Kindertauglichkeit kommen. Vielleicht haben die Bewertenden ältere Kinder. Eigentlich durften keine Schuhe ausgezogen werden (freundliche Ermahnung Nummer 1) – doch Püppiline mit Matschschuhen auf den Hocker stellen, fand ich auch nicht passend. Immerhin war sie dort ein paar Momente beschäftigt, sodass ich wenige Plakate lesen konnte.

Werbung

Ausschnitte des Lebens in verschiedenen Kulturen erlebt man im MEK Berlin. Zu wenig, finde ich. - Mamaskind.de
Ausschnitte des Lebens in verschiedenen Kulturen erlebt man im MEK Berlin. Zu wenig, finde ich.

Die Rucksäcke mussten wir wieder zur Garderobe bringen (freundliche Ermahnung Nummer 2), sodass auch unsere Snacks weg waren. Klar, im Museum kann man eh nicht essen. Doch zum Vorraum gehen, Taschen wieder holen und essen wäre zu umständlich gewesen. Auch wenn das rückwirkend die beste Idee gewesen wäre. Die Laune der Kinder (und mir) war wegen aufkommendem Hunger am Boden. Im Naturkundemuseum gab es mal einen separaten Bereich für Mitgebrachtes – das fand ich sehr familiengerecht.

Die mechanischen Weihnachtsberge mit vielen, sich bewegenden, Figuren war wieder eine nette Idee. Hier gab es immerhin einen Knopf, den die Kinder drücken konnten. Einen Knopf für zwei Kinder. Hmmmm.

Die Weihnachtsberge im Museum Europäischer Kulturen in Berlin - Mamaskind.de
Die Weihnachtsberge im Museum Europäischer Kulturen in Berlin

Fast Fashion Sonderausstellung

Gefreut hatte ich mich auf die Sonderausstellung rund um Fast Fashion. Eingangs gibt es eine Warnung, dass es verstörende Bilder geben kann. Der Grund: der Einsturz der Textilfabrik in Bangladesch wurde thematisiert, es gibt Fotos von toten Menschen. Meinem 5-jährigen Sohn habe ich das Thema Fast Fashion dennoch erläutert.

Wir betrachteten Bilder zu den Lebensbedingungen und den katastrophalen Arbeitsbedingungen. Diese Ausstellung informiert sehr gut und hinterlässt bei mir ein bedrückendes Gefühl. Will ich das wirklich unterstützen? Ich könnte noch viel mehr darauf achten und nehme mir das zukünftig auch vor. Kleine Schritte machen.

Fast Fashion - einen wertvollen Einblick in der Problem der Billigkleidung bekommt man im MEK - mamaskind.de
Fast Fashion – einen wertvollen Einblick in der Problem der Billigkleidung bekommt man im MEK

Mein Sohn hat in ein paar Videos reingehört (die ich vorher gecheckt habe) z. B. zum Thema Pestizide & Chemie.

Werbung

Gute Ausstellung: Fast Fashion im MEK Berlin - mamaskind.de
Gute Ausstellung: Fast Fashion im MEK Berlin

Vor allem erschreckend ist auch das Thema Wegwurf von Kleidung.

Fast Fashion: diese Mengen sind unglaublich. - mamaskind.de
Fast Fashion: diese Mengen sind unglaublich. © Sascha Depold

Die Sonderausstellung zum Thema Comics habe ich mir ebenfalls viel toller (und kindertauglicher) vorgestellt. Dort gab es m. E. keine Warnung und so schaute ich mit dem 5-Jährigen einen „Trickfilm“ von zwei Katzen, die gemeinsam am Tisch aßen. Plötzlich schlitzte die eine die andere blutig auf. Nicht cool.

Fazit zum Museum Europäischer Kulturen

Ach seufz, ich liebe es, Einblick in vergangene als auch fremde Kulturen zu bekommen. Meine Erwartungen waren sehr hoch. So stellte ich mir kleine Alltagsschnitte einzelner Länder vor. Z. B. wie ein Wohnzimmer in Portugal in Zeit XY aussah und das im Vergleich zu anderen Ländern.

Im Gegensatz dazu gab es nur ein paar wenige Ausstellungsstücke verschiedener Länder. Eine große italienische Gondel, Geschirr, ein Dönerspieß (der übrigens in Berlin erfunden wurde) usw. Keine Zusammenhänge, das große Ganze fehlte mir. Für mich hat sich der Besuch nicht gelohnt, was sicherlich auch an der familiären Situation lag, doch vielmehr an dem für mich zu kleinen Angebot und der fehlenden Familienausrichtung. Da geht noch viel mehr! Ich plädiere für mehr kinderfreundliche Inhalte.

Das Café war um 12.03 Uhr noch geschlossen, wir alle am durchdrehen, suchten verzweifelt eine Alternative, die wir nicht fanden und kehrten wenige Minuten später dann doch noch ins Café des MEK ein. Die Heimfahrt hätten wir wegen des Hungers auch nicht mehr geschafft.

Café im Museum Europäischer Kulturen

Das Café war wirklich niedlich und einfach gemacht. Es gab Kaffee und Tee und ein paar selbstgebackene Kuchen und Torten. Die Himbeertorte war perfekt und die nachhaltige Schokolade super.

Das Beste aber, was mich mit dem Besuch ein wenig versöhnen ließ, war die Kinderecke. Endlich durften sich die Kinder austoben und alles anfassen. Es gab Bücher, Kissen und eine kleine Hochebene. Diese Verschnaufpause tat uns allen sehr gut.

Das einzig kindgerechte im MEK: das Café mit Spielecke zum Austoben. - Mamaskind.de
Das einzig kindgerechte im MEK: das Café mit Spielecke zum Austoben.

Zu Hause abhängen & lernen

Passend zu meinem Beitrag Stillen mit 2 Jahren, zu dem es nicht nur positive Reaktionen gab, zeigt meine Tochter, wie sie es macht: entspannt ihre Puppen tandemstillen und ihnen danach das Fläschchen geben. Immerzu stillen ist nämlich auch anstrengend. Mehr Toleranz für alle, zeigen schon die Kleinsten.

Eine Puppen-Mama die tandem stillt und Fläschchen gibt. ;) - Mamaskind.de
Eine Puppen-Mama die tandem stillt und Fläschchen gibt. ;)

Was fällt unter verrückte Partner-Hobbys? Z. B. Laptops mit Comic-Aufklebern versehen. Ich zwinkere Katarina-Batman-Girl von Blogprinzessin verschwörerisch zu. ;) Hier kann man auch 100 Sticker kaufen Sticker kaufen (Werbelinks) und es gibt noch viele Themen mehr. Cool: es sind feste Aufkleber, d. h. sie lassen sich einfach wieder entfernen.

Beziehungsziele: Gemeinsam Laptops mit Comic-Stickern bekleben. - Erreicht! - Mamaskind.de
Beziehungsziele: Gemeinsam Laptops mit Comic-Stickern bekleben. – Erreicht!

Noch mehr Nerd-Content: Ich lerne weiterhin JavaScript und bin fast am Ende des Einsteigerkurses. So langsam verstehe ich die Grundzüge. Mal sehen, ob ich das noch sage, wenn ich eine eigene App schreibe…

Werbung

Mein Hobby nicht vergessen: JavaScript lernen. 83 % des Kurse geschafft. - mamaskind.de
Mein Hobby nicht vergessen: JavaScript lernen. 83 % des Kurse geschafft.

30 Jahre Mauerfall – Leben an der ehemaligen Grenze

Bildung zum Anfassen: 30 Jahre Mauerfall. Wir lernen selbst noch immer viel dazu und lieben Ausstellungen. Daher besuchten wir auch die Feier zum 30-jährigen Mauerfall in Blankenfelde-Mahlow, vor den Toren Berlins. Es war ein Mini-Fest mit kleiner Bühne, einigen Eindrücken und hat sich definitiv gelohnt.

So schrieb ich gestern dazu auf Instagram:

Ein Zeitzeuge berichtete, wie er von der Westseite beobachtete, wie ein Major die unzähligen Trabis nicht durchlassen wollte. Befehl ist Befehl! Doch eine Frau brachte ihm Rosen, die er erst verweigerte. Dann gab er schließlich nach und so fuhren die Trabis, die ehemaligen DDR-Bürger, über die Grenze. Ohne Kontrollen. 😙 Er erzählte, dass sie mit Bananen begrüßt wurden – ein Klischee? Auf jeden Fall war die Geschichte, unsere Geschichte, sehr bewegend. Ohne Mauerfall würden wir nun nicht „im Westen“ wohnen, hätten mit Sicherheit nicht das studiert und auch nicht unsere Jobs. „Früher war nicht alles schlecht“ lasse ich nicht gelten. 😉 Ein Hoch auf uns und alle, die neu dazukommen. 🌈

Wer kennt ihn noch, den Wartburg? Hier von der Volkspolizei. - mamaskind.de
Wer kennt ihn noch, den Wartburg? Hier von der Volkspolizei.

Die Feier fand am Mauerdenkmal an der Grenze Berlin-Brandenburg im Süden statt (Ausfahrt Lichtenrade). Eine Band spielte, es gab Reden gegen Rassismus und mit eigenen Erfahrungsberichten und Eindrücken.

Ein Fest zum 30 jährigen Fall der Berliner Mauer am Mauerdenkmal in Blankenfelde-Mahlow. - Mamaskind.de
Ein Fest zum 30 jährigen Fall der Berliner Mauer am Mauerdenkmal in Blankenfelde-Mahlow. © Sascha Depold

Für uns kaum vorstellbar, dass hier die Berliner Mauer war, die Osten und Westen getrennt hat. Wie konnte es dazu kommen?

Blankenfelde-Mahlow - die Brandenburger Grenze zu Berlin-Lichtenrade. Hier stand die Berliner Mauer. - mamaskind.de
Blankenfelde-Mahlow – die Brandenburger Grenze zu Berlin-Lichtenrade. Hier stand die Berliner Mauer. © Sascha Depold

Events in Berlin Mitte zum Mauerfall: Sascha fuhr mit Sohn 1.0 nochmal nach Berlin-Mitte. Das Brandenburger Tor war leider abgesperrt, sodass von ihrer Seite kein Durchkommen war. Doch sie liefen weiter Richtung Alexanderplatz. Am Berliner Dom trafen sie auf Extinction Rebellion? Jedenfalls wird das vermutet.

Extinction Rebellion vor dem Berliner Dom? © Sascha Depold - Mehr Bilder zu 30 Jahre Berliner Mauerfall auf Mamaskind.de
Extinction Rebellion vor dem Berliner Dom? © Sascha Depold

Schnell mal umräumen

Irgendwie wirkt alles so unordentlich! Die Kinderküche in der Raummitte ist ungünstig. Erstmal umräumen, oder?

Zu unruhig: die Kinderküche muss aus der Raummitte weichen. - Mamaskind.de
Zu unruhig: die Kinderküche muss aus der Raummitte weichen.

Das ging unerwartet doch nicht so schnell, komisch. Dafür steht der Fernseher nun nicht mehr an der Sichtseite des Esstisches, sondern versteckter (auch wenn es hier nicht so aussieht). Die andere Raumseite ist nun viel aufgeräumter, toll!

Weil Sascha und Sohn 1.0 weg sind, machen wir auch etwas Cooles: Focaccia vor dem Fernseher mit Es war einmal das Leben… Ich liebe das ja!

Es war einmal das Leben - Bildung vor dem Fernseher am neuen Standort im Wohnzimmer. - mamaskind.de
Es war einmal das Leben – Bildung vor dem Fernseher am neuen Standort im Wohnzimmer.

Mh, ob es eine gute Idee war, fast alle Räder gebraucht zu kaufen? Das nächste Fahrrad ist kaputt: ein Schlauch und die Mäntel kaputt. Doch, reparieren ist nachhaltiger als neu kaufen. Wir versuchen das bei immer mehr Sachen.

Fahrrad reparieren - die x-te. Wie viele Räder können eigentlich kaputtgehen? - Mamaskind.de
Fahrrad reparieren – die x-te. Wie viele Räder können eigentlich kaputtgehen?

Noch mehr Wochenenden in Bildern gibt es bei Alu auf Große Köpfe.

Weitere wunderbare Wochenenden von uns gibt es bei uns unter Wochenende.