Ich liebe ja das Ausmisten, vor allem das Ausmisten im Kinderzimmer. Seit über fünf Jahren mache ich das regelmäßig. Vor allem Marie Kondo brachte mich mit ihrem Buch Magic Cleaning und der Konmari-Methode dazu, unser Gerümpel zu überdenken. Dieses Jahr las ich von der Flylady-Methode rund um die magische Küchenspüle von Marla Cilley. Was mich aus beiden Bücher überzeugt und wir für uns als Familie übernommen haben, zeige ich dir gerne.

Dieser Beitrag enthält Werbelinks, die ich mit einem * markiere. Dadurch bekomme ich eine kleine Provision, du zahlst beim Kauf des Produktes nichts extra! :)

Marie Kondo – die Konmari-Methode

Natürlich könnte man statt ausmisten auch einfach mal nichts kaufen. Doch der Drops war gelutscht. Wir zogen damals mit den Möbeln unserer Kinderzimmer zusammen und häuften eine Menge an, die wir nicht brauchten. Wir horteten DVDs und Bücher, die ich eigentlich nur noch digital las – und doppelt hatte.

marie-kondoAusmisten nach Marie Kondo: Magic Cleaning - Mamaskind.de-ausmisten-mamaskind
Ausmisten nach Marie Kondo: Magic Cleaning

Das war der Zeitpunkt, als ich Magic Cleaning* zum ersten Mal zu Hand nahm: im August 2015. Seitdem gab es so viele Entrümpelungsaktionen, dass meine Familie teils den Kopf schüttelte, sagte, das könne man doch nicht wegschmeißen oder einfach mitmachte.

Das war der Wendepunkt, der mich zu unserer Form des Minimalismus in der Familie führte. Der mich zudem zum Nachdenken beim Einkaufen in vielen Lebensbereichen brachte. Doch ehrlich: Überall schaffen wir das nicht, weil es einen zu großen Einschnitt bedeuten würde – in Lebensqualität (festes Shampoo) oder zu mehr Stress oder höheren Ausgaben führen würde (unverpackt einkaufen, echte Fair Fashion für fünf Leute).

2015: Bevor ich mit Marie Kondo und Konmarie-Methode Bücher ausmistete - Mamaskind.de
2015: Bevor ich mit Marie Kondo und Konmarie-Methode Bücher ausmistete

Wie funktioniert die Konmari-Methode?

  1. Aussortieren nach Kategorie
    1. Kleidung
    2. Bücher
    3. Papiere
    4. Komono (Rest, Nippes, Lebenmittel)
    5. Herzensdinge: Fotos, Geschenke etc.
  2. Jedes Stück einzeln in die Hand nehmen
  3. Ja? Festen Platz dafür suchen.
  4. Nein? Weg damit!

Du schnappst dir die Gegenstände nach Kategorie – aus allen Räumen – und nimmt jedes Stück einzeln in die Hand. Dann prüfst du, ob dir der Gegenstand Freude bereitet.

„Does it spark joy?“

Marie Kondo in Magic Cleaning

Ausmisten nach Kategorie

Den Ansatz finde ich gut: Damit packt man wirklich alle Gegenstände aus derselben Kategorie auf einen großen Berg. Dann sieht man, wie viele Stifte, Klamotten und Bücher man tatsächlich besitzt.

Mit der festen Reihenfolge widmet man sich zuerst den Dingen, die man leicht aussortieren kann. Kleidungsstücke, die nicht mehr passen, kann man weggeben. Gelesene Bücher, die man nur noch aufbewahrt, ebenfalls.

Werbung

Mit bitte.kaufen - Mein Wunschzettel endlich keine doppelten Geschenke mehr!

Bücher ausmisten nach Marie Kondo - Konmari - mamaskind
Bücher ausmisten nach Marie Kondo – Konmari

Nimm es in die Hand!

Das klingt vielleicht komisch, aber es ist hilfreich für die Entscheidung. Ich merke sofort, ob mir ein Buch wichtig ist, wenn ich es aufschlage. Mit der Konmari-Methode habe ich vier große Bücherregale ausgemistet. Bücher, die ich behielt, weil man das eben so macht. Bücher gibt man nicht weg, hieß es. Dabei las ich schon damals vorrangig eBooks!

Du möchtest es behalten?

Dann findest du am Ende des Ausmistens aller Gegenstände der Kategorie einen festen Platz. Nur einen Ort, an dem du den besonderen Schmuck aufbewahrst. Einen Ort für die Bücher, die du noch lesen magst und nur einen Ort für Büromaterialien (mein Kryptonit!) usw.

Auf magische Art und Weise – Magic Cleaning – finden plötzlich alle Familienmitglieder die gewünschten Dinge. Wir müssen nun nur noch einen Schrank öffnen, um Stifte zu finden!

Wäsche falten

Wie man nach der Konmari-Methode Wäsche faltet, lernst du anschaulich in ihrem zweiten Buch: Magic Cleaning – Wie Wohnung und Seele aufgeräumt bleiben*.

Werbung

Die Konmari-Methode zum Falten von Wäsche haben wir grob übernommen. Allerdings habe ich das stark vereinfacht. Bei so viel Wäsche kann ich nicht akkurat falten. Auch nicht mit Marie Kondos Wäschefalttechnik.

Im Kinderzimmerschrank sieht es ähnlich aus: Gerollte T-Shirts und dünne Pullis | Mehr Infos zum Thema Ausmisten, Marie Kondo und Konsumwahn auf Mamaskind.de
Im Kinderzimmerschrank sieht es ähnlich aus: Gerollte T-Shirts und dünne Pullis

Du brauchst das nicht mehr?

Entscheide je nach Zustand: Kann es gespendet werden? Möchte jemand es geschenkt haben oder gar kaufen? Mit unseren vielen Büchern und DVDs haben für mehrere hundert Euro eingesammelt. Und nicht in neuen Krimskrams gesteckt. (Okay, manchmal schon!)

Es gibt viele Stellen, wo man Bücher abgeben kann, z. B. die Bücherschränke, Tauschbörsen, Flohmarkt und auch manche Bibliotheken nehmen gut erhaltene Bücher.

Werbung

Kleidung spenden, die wirklich dort ankommt, ist schwieriger. Denn die Container für Kleidung sind nicht alle geeignet. Gut sind in meinen Augen die DRK-Sammelcontainer (steht auch DRK drauf!) und Annahmestellen der Caritas, Kältehilfe (z. B. Berliner Kältehilfe), AWO, Sozialkaufhäuser etc.

Ich miste aus und kann sehr viele Babysachen abgeben. | Mehr Infos auf Mamaskind.de
2018: Ich miste aus und kann sehr viele Babysachen abgeben.

Wohin mit dem Rest?

Überflüssige Papiere schreddert man am besten, für Komono, also Nippes findet sich vielleicht ein Liebhaber auf dem Flohmarkt. Was ich in erst Berlin kennenlernte: Zu verschenken Kisten. Hier stellen oft Familien Kisten vor die Tür, in denen viele bunte Sachen enthalten sind, die sie nicht mehr brauchen. Sie werden einfach verschenkt.

Seit ein paar Jahren machen wir das auch. Die Kinder machen regelmäßig mit und verschenken Dinge, die sie oder die Geschwister nicht mehr brauchen.

Tipp: Keine Kisten mit „zu verschenken“ beschriften, die man behalten will. Die sind dann auch weg. :D Upsi!


Wir misten aus - und dann nimmt jemand die Kiste mit. Oh man. - Mamaskind.de
Wir misten aus – und dann nimmt jemand die Kiste mit. Oh man.

Magic Cleaning – Wie richtiges Ausräumen das Leben verändert

Das Buch hat tatsächlich mein Leben verändert. Ich fühlte mich plötzlich nicht mehr von meinem eigenen Besitz belastet! Ich brauchte nicht mehr die Fülle an Regalen, die unsere Wohnung vollstellten – mit Dingen, die ich nie zur Hand nahm.

Die Befürchtung, dass ich etwas nochmal brauchen könnte, bewahrheitete sich nicht. Höchstens bei Kabeln. Doch dazu schreibt Marie Kondo: Alles, was man für unter 20 € leicht setzen kann, kann man im Zweifel weggeben.

*

Mein Fazit zu Magic Cleaning

Beim Lesen hatte ich gemischte Gefühle: Die Idee zum Ausmisten und richtigem Aufräumen fand ich super. Doch bitte, ich verabschiede mich doch nicht von jedem einzelnen Gegenstand und bedanke mich für den Einsatz. Zu esoterisch für meinen Geschmack, obwohl der Kern gut ist: Man trennt sich von einem Gegenstand, der gehen darf, weil er den Zweck erfüllte.

Empfehlen kann ich Magic Cleaning dennoch von ganzem Herzen. Es hat eine echte Veränderung in unser Leben gebracht. Ich sehe die Oberflächen unserer Kommoden – was manch einer als leer betitelte. Für uns ist es okay. Denn wir müssen das ja auch allein putzen.

Flylady – Die magische Küchenspüle

Wo wir beim passenden Thema wären: Wie halte ich mein Haus sauber? Die Antwort dazu hat Marla Cilley in ihrem Buch Die magische Küchenspüle.*

Die Flylady-Methode startet mit einer sauberen Küchenspüle. Und das war mein erster Aha-Moment. Ich konnte es nicht glauben, dass eine saubere Spüle mich glücklich macht (ich mag putzen nicht!). Allerdings hielt ich mich an den Rat und schrubbte unsere Spüle, bis der letzte Kalk verschwunden war.

Heißes Wasser, Spülmittel, Schwamm und Kalklöser. Mein Weg zum Glück - die magische Küchenspüle - Mamaskind.de
Heißes Wasser, Spülmittel, Schwamm und Kalklöser. Mein Weg zum Glück – die magische Küchenspüle

Da die Spüle nun glänzte, ist es einfacher, sie seither sauber zu halten. Statt nur zu putzen, wenn Besuch kommt, ist meine Küche nun meist sauber – wenn auch mit Geschirr überladen weil wir nur einen Geschirrspüler für fünf Leute haben. ;) Es ist tatsächlich ein anderes Gefühl.

Wie funktioniert die Flylady-Methode?

Nach dem Putzen der Spüle folgen Tipps zur eigenen Haltung: Marla rät, sich stets hübsch zu machen und Schuhe beim Putzen zu tragen. Letzteres lasse ich lieber.

Sei positiv beim Putzen!

Sie gibt viele Tipps rund um eine Morgenroutine (u. a. Bett machen) und Abendroutine (aufräumen) und eine positive Haltung. Da weiß ich jedoch noch nicht, ob diese wirklich zum gewünschten Erfolg führt. So rät die Flylady: Statt sich aufzuregen, dass keiner den Geschirrspüler ausräumt, soll man es ohne Groll selbst erledigen. Die Familie würde dann irgendwann selbst mithelfen, weil sie nicht ständig angemeckert wird, weil es keinen Druck gibt.

„Hör auf zu heulen, ich will das nicht hören!“

S. 159 Flylady – Die magische Küchenspüle, englische Ausgabe

Davon bin ich nicht überzeugt. Gibt es jemanden, bei dem das so klappte? Wir halten uns weiterhin an den Haushaltsplan, der mal gut, mal schlecht funktioniert.

*

Die 5 Zonen im Haus

Sie unterteilt das Haus bzw. die Wohnung in 5 Zonen:

  • Zone 1: Flur & Esszimmer
  • Zone 2: Küche
  • Zone 3: Bad / Kinderzimmer & Büro
  • Zone 4: Schlafzimmer
  • Zone 5: Wohnzimmer

Jeden Tag verbringt man maximal 15 Minuten in einer Zone. Erst mistet man so lange aus, bis das letzte Stück weg ist. Dann erst wird geputzt. Die Flylady rät, nicht beides zu vermischen.

Die magische Küchenspüle - unsere ist nun sauber dank Flylady-Methode - Mamaskind.de
Die magische Küchenspüle – unsere ist nun sauber dank Flylady-Methode

Schnelle Flylady-Tipps

  • Spüle sauber halten
  • Jede Woche Einkaufsliste machen
  • Morgens schon Essen für abends planen
  • Mit leerem Geschirrspüler anfangen zu kochen
  • Sofort nach dem Kochen aufräumen
  • Delegieren: jeder räumt seins ab 
  • Immer ein bisschen putzen, wenn man ins Bad geht
  • Jeden Tag putzen statt anstrengendem Frühjahrsputz

Nach den kurzen Tipps werden die Schritte für jeden Raum sehr, sehr ausführlich erklärt. Der Teil hätte ruhig kürzer ausfallen können. Dennoch bietet das Flylady-Buch eine umfassende Anleitung zum Putzen – wie man anfängt und wie es sauber bleibt.

Kritik: Sei keine Märtyrerin

Die Flylady sagt, man soll keine Märtyrerin sein und sich beschweren, sondern ein Haus schaffen, in dem man sich wohl fühlt. Das fühlt sich so gar nicht nach dem Lebensmodell an, das mein Mann und ich leben.

Und dann werden Leserbriefe der hauptsächlich amerikanischen Frauen abgedruckt. In dem typisch-begeisterten Ton von Frauen, die es lieben, das Haus für ihren Mann zu putzen, der sich dann freut. Na super!

So mag ich es: aufgeräumter Fußboden im Wohnzimmer - alle müssen aufräumen. | Mehr Infos auf Mamaskind.de
2018: Aufgeräumter Fußboden im Wohnzimmer – alle müssen aufräumen.

Kein Wort von Arbeitsteilung

Nein, diese Art Frau bin ich nicht. Frauen allein werden in dem Buch angesprochen. Die Begründung von Marla ist, dass sie nicht über die Partner bestimmen kann. Familien werden jedoch später in einem Kapitel sehr kurz erwähnt.

Für Kinder stellt die Flylady den spielerischen Ansatz vor. Sie dürfen eine Aufgabe ziehen, die sie dann innerhalb eines 10 Minuten Timers erledigen können.

Der beste Tipp für Kinder im Haushalt:

Kinder in Badesachen kleiden, feuchtes Handtuch & Babyseife schnappen und die Kinder über damit über den Boden rutschen lassen.

Flylady-Tipp

Das macht sicher Spaß und bringt Abwechslung. Das Kapitel für Familien erscheint mir jedoch viel zu kurz. Ich vermute, dass gerade Eltern Unterstützung im Haushalt suchen. Die Umsetzung muss dann auch mit Kindern machbar sein.

So mag ich es: Nur Pflanzen statt Zeug. Viel steht dank Konmari-Methode bei uns nicht mehr herum. - mamaskind.de
2021: Nur Pflanzen statt Zeug. Viel steht dank Konmari-Methode bei uns nicht mehr herum.

Fazit Flylady-Methode

Die Autorin Marla Cilley rät ganz klar: Picke dir die Dinge heraus, die für dich passen. Fehl am Platz finde ich bei der Flylady die religiösen Bemerkungen, die ich persönlich nicht brauche. Wie eben auch die esoterischen Äußerungen von Marie Kondo.

Jedoch fühle ich mich oft ertappt, wenn es um Wäscheberge im Schlafzimmer geht. Aber ganz ehrlich? In unserem 5-Personen-Haushalt ist es illusorisch, die Wäsche immer sofort wegzulegen. Das mache ich meist an einem Tag in der Woche – oder nur 2x im Monat. Dann haben wir eben Wäscheberge, dafür muss ich nicht jeden Tag Wäsche falten. Gebügelt wird hier eh nicht.

Toll finde ich den Ansatz, dass man bei sich und der eigenen Haltung anfängt und tatsächlich die Wirkung der sauberen Spüle auf den Rest der Wohnung. Täglich 15 Minuten für jeweils eine Zone findet vermutlich jede, die Interesse am Flylady-Programm hat.

Was ich für unsere Familie mitgenommen habe: Spüle täglich reinigen, nebenbei mal etwas wegputzen, statt Großputz bei Besuch und einen rollierenden Essensplan. Den stelle ich gesondert nochmal vor, weil der wirklich, wirklich Entlastung bringt!

Fazit: Konmari- vs. Flylady-Methode

Die Flylady rät: Erst ausmisten, dann putzen! Ich würde die Bücher nicht in Konkurrenz zueinander sehen, sondern als wertvolle Ergänzung. Beim Ausmisten hat mich die positive Energie von Marie Kondo sehr mitgezogen – ohne esoterisch klingen zu wollen.

Also wird erst mit der Konmari-Methode ausgemistet, alles hübsch verstaut, dann das richtige Putzen umgesetzt. Es fühlt sich besser an, wenn man putzt, während die Staubmäuse noch nicht durch das Haus jagen. Es ist sichtbar sauberer und das mag ich sehr für mein eigenes Wohlbefinden.

Wer diese Art von Ratgebern mag, kann sich ruhig beide Bücher ansehen. Und wenn es nicht gefällt, empfiehlt Marie Kondo: Miste das Buch aus!

Werbung

Dir hat der Beitrag gefallen? Merk ihn dir gerne auf Pinterest. :)

Die magische Küchenspüle vs. Magic Cleaning - mamaskind.de
Die magische Küchenspüle vs. Magic Cleaning