In den letzten Jahren empfand ich die Feiertage oft stressig. Wir sind vor fünf Jahren aus der Heimat nach Berlin gezogen und fahren seitdem eine Stunde zu unseren Eltern und Großeltern – Stau nicht eingerechnet. Jedes Jahr überlegten wir, wie wir die Zeit entstressen können. Dieses Jahr hatte meine Mann eine Idee: Wir machen Urlaub in der Heimat!

Weihnachten im Auto

Als wir noch in Brandenburg wohnten, gingen wir an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen jeden Tag eine andere Familie besuchen: meine Eltern und Oma sowie Saschas Eltern und Großeltern. Das war schön, der Weg war kurz.

Mit dem Umzug nach Berlin verlängerte sich der Weg deutlich. Wir verbrachten zwei Stunden (plus Stau!) am Tag im Auto, auf dem Rücksitz ein Kleinkind, das meist gut schlief. Später kam Sohn 2.0 zur Welt und mit dem Baby-Sohn wollte ich immer seltener so weit fahren. Er schrie anfangs viel im Auto.

Übernachten bei den Eltern – wie früher

Wir gingen dazu über, zu den Feiertagen wie Ostern und Weihnachten bei meinen Eltern in der kuscheligen Wohnung zu schlafen. Von dort konnten wir bequem zu den Familien fahren. Wir sparten uns mehrere Stunden im Auto, was zu Weihnachten und bei Frost auch keine schöne Sache ist.

Tipp: Geschenkideen zu Weihnachten für Schulkind, Kleinkind, Baby

Es war wie früher, als Sascha und ich gemeinsam zuhause wohnten. Gemeinsam am Tisch frühstücken, nur dass nun zwei weitere Kinder am Tisch mitaßen. Irgendwie komisch, im alten Kinderzimmer zu schlafen. Mein Kinderzimmer ist nun auch das Computerzimmer / die Bibliothek meiner Eltern (das klingt doch schön, oder?).

Für uns war es eine gute Idee, dort zu schlafen. Die Kinder machten es gut mit und vor allem den Großen freute es, bei Oma zu schlafen. Aufregend!

Weihnachten entstressen?

Im letzten Jahr wollten wir versuchen, ein wenig Fahrerei und Aufregung zu vermeiden und feierten Heiligabend mit meinen Eltern bei uns in Berlin. Immerhin war ich in schwanger mit Vorwehen und wollte es ruhig angehen lassen. Wir fuhren nur einen Tag zur Familie nach Brandenburg. Und dann kam im April unsere Baby-Tochter auf die Welt und unsere Überlegungen gingen in eine andere Richtung.

Weihnachten entstressen - Urlaub in der Heimat | Wir wollen zu Weihnachten nicht so viel Fahrerei und buchten ein Hotel in der Heimat, statt jeden Tag mit dem Auto zur Familie zu fahren oder bei ihnen zu übernachten. Ob das eine gute Idee ist? Mehr Infos auf Mamaskind.de

Weihnachten entstressen – Urlaub in der Heimat

Urlaub in der Heimat

Mein Mann ist Familienmensch und liebt es, mitten drin zu sein und seine Eltern und Großeltern um sich zu haben. Dort kommt zu Heiligabend auch immer Weihnachtsstimmung auf. Gemeinsam am schön gedeckten Tisch, Kerzen, viele Omas und Opas, leckeres Essen: zuhause sein.

Daher schlug Sascha vor, einfach ein Hotel zu buchen. Zu fünft bei meinen Eltern übernachten geht nicht mehr und auch bei seinen Eltern ist alles voll. Wäre es nicht schön, einfach abends ins Hotel zu gehen? Das überlegten wir und buchten fünf Minuten später das Hotel* für die Feiertage.

*(Das schreibe ich jetzt öffentlich, weil wir eine Alarmanlage haben. :D)

Mal sehen, mit wie vielen Kindern wir dort letztlich einchecken werden und wie viele wohl bei den Omas schlafen werden? Ob sich Sohn 2.0 traut und zum ersten Mal allein bei meinen Eltern bleibt? Bisher versuchten wir es nicht, da er so schlecht schläft und wir im Falle des Falles nachts nicht so weit fahren wollen, um ihn abzuholen. Sohn 1.0 hatte es da leichter: er schlief schon als Baby oft bei den Omas.

Ich bin sehr gespannt, ob es für uns so eine schöne Art ist, Weihnachten mit der Familie zu feiern. Werden wir abends wohl durch die Altstadt laufen? Wird uns unser Freund und hiesiger Gastautor Martin mit seiner Familie empfangen? Ich bin gespannt. :)