Werbung

Zurückschauend auf 2019 kann ich stolz verkünden, dass es zwar stressig war, aber weitaus weniger als 2018. Im Rückblick 2018 kamen immerhin mehrere Sachen zusammen: Hauskauf, Kitaplatz-Suche und Sanierung. Es war schlimm, es gab viele schwarze Schafe und ich frage mich, wie wir das schafften.

2019 war zwar auch aufregend mit der Kita-Eingewöhnung von 2 Kindern, dem ersten Zeugnis mit Schulnoten und Stress, ansonsten gab es aber vor allem Alltag und finanzielle Überraschungen. Die neue Heizung lacht noch immer, neben der alten, die wir mehrfach reparieren ließen…

Der Beitrag enthält Affiliate-Werbelinks, mit * markiert, die mir eine kleine Provision bei Kauf des Produktes einbringen. :)

2019 war cool! 1 Jahr im Haus, eingelebt in der Kita. Wir sind angekommen. - Mamaskind.de
2019 war cool! 1 Jahr im Haus, eingelebt in der Kita. Wir sind angekommen. Foto: Nadine Redlich @Potsdamomente.de

2019: Entstressen & entspannen

Was 2018 mit Dankbarkeit endete, beginnt auch mit Dankbarkeit. Eins der größeren Probleme, das sich auf unser Familienleben auswirkte, waren die fehlenden Kita-Plätze. Dieses Jahr durften wir unsere jüngeren Kinder erfolgreich in unserer Wunschkita eingewöhnen. Das entspannte unseren Alltag sehr, kommen die Kinder nun weit vor 18 Uhr nach Hause. Mittlerweile ist selbst 15.30 Uhr als Abholzeit manchmal schon zu spät für gute Laune. Kein Wunder: Kita ist anstrengend! Wie schlimm das wohl 2018 mit 18 Uhr war? Manches vergisst man zum Glück schnell.

Eine Hürde war sicher auch der relativ geringe Altersabstand der Kinder, der aber so groß ist, dass jedes andere Interessen hat. Sicher kann das auch bei Zwillingen passieren, doch wenn ein Kind Mini-Lego bauen will, das Baby noch zu jung ist und das andere Kind Hausaufgabenhilfe braucht, zehrt das an den Nerven.

Werbung

Erst beim dritten Kind merkte ich, dass es an der Überforderung in der Babyzeit liegt. Challenge gemeistert, Püppiline wird groß und das entstresst alle. Beim Plätzchenbacken sitzt sie mit auf der Arbeitsfläche und nascht Teig oder hilft mit. Nun kann man viele Dinge mit allen drei Kindern gleichzeitig machen!

Was auf jeden Fall auch sehr hilfreich ist, ist unsere Familienkonferenz nach Gordon und die damit festgelegte Medienzeit für Kinder. Auch wenn man hierzu nicht überall Unterstützung findet: Bei uns ist diese beschränkte Spielzeit Gold wert. Die größeren Kinder zocken nach der Kita / Schule und ruhen sich dabei aus. Sie kommen runter. Unser Nesthäkchen hat mich dann nur für sich. <3 Dennoch haben wir noch viel zu lernen: Familienkonferenz ist umfangreich und nur nach dem Lesen des ersten Buches* kann man nicht alles perfekt umsetzen. Und beide Eltern müssen mitspielen. Familienkonferenz kaufen*

Ausblick auf 2020: Was wird alles kommen? Neue Projekte, mehr Familie und Arbeit.
Ausblick auf 2020: Was wird alles kommen? Neue Projekte, mehr Familie und Arbeit. <3

Das Leben entstressen: Bye, bye!

Generell haben wir auch noch mehr darauf geachtet, die Wochenenden nicht komplett zu verplanen. Das klappte zwar oft nicht, aber beruhigte mich. Auch von Menschen trennten wir uns, die uns nicht guttaten oder mit denen wir nichts mehr gemeinsam hatten. Entschleunigung ist wichtig, Entschleunigung ist gut. Generell stellte ich fest, dass das anstrengende Alter die 30er sind. Meine Tochter wurde 2 Jahre alt und damit kehrte nochmal mehr Ruhe in den Alltag mit drei Kindern. Ruhe im Sinne von „Wir haben drei Kinder-Ruhe“ nicht „Wir haben nur ein Einzelkind, das sich den ganzen Tag allein beschäftigt-Ruhe“. ;)

Doch nicht nur positive Rückmeldungen trudelten ein, bei wem ist das schon so? So bekamen wir ein Label für das „anstrengende Kind“, was mir noch immer nachhängt.

Wir waren zum ersten mit mit Oma und Opa im Urlaub (das Horrorhaus im Spreewald) und Opa ist sich sicher: Nie wieder. Dass das Leben in der Großfamilie kein Zuckerschlecken ist, ist auch klar, ne? Es kann aber äußerst bereichernd sein. Gerade dann, wenn die Kinder zeigen, wie sozial kompetent sie doch sind, sich gegenseitig helfen oder einträchtig die Pizza belegen. Doch Urlaub machen wir wohl nun allein. ;)

Stockbrot am Wannsee zur Freiluft-Messe rösten. | Mehr Infos zum Wannsee mit Kindern am Wochenende auf Mamaskind.de
Stockbrot am Wannsee zur Freiluft-Messe rösten.

Viele Erlebnisse an den Wochenenden

Wenn ich durch mein 2019 Archiv scrolle, fallen mir insbesondere die vielen Aktivitäten an den Wochenenden auf. Dank der Wochenenden in Bildern sind viele schöne Momente festgehalten.

Werbung

Wir hatten drei mega Mottopartys zum Kindergeburtstag! Wir hatten eine Raupe Nimmersatt Party, einen Detektiv-Geburtstag und eine Dinosaurier-Party.

Detektiv-Party mit selbstgebastelter und gekaufter Deko.

Ein großes Highlight war der Mallorca-Urlaub von Sascha und den Jungs. Was der sich traut! Ich hatte in der Zeit meine Mama und Püppiline zu Hause. Wir entdeckten Berlin-Mitte mit Kind. Urlaub ist ja eher nicht so meins, vor allem weit weg. Da ist es cool, dass wir uns aufteilen können. Ich bin noch nie in den Urlaub geflogen.

Fazit 2019

Familie

Hach ja, 2019 meinte es gut mit uns. Wir hatten einige finanzielle Rückschläge, doch besser finanziell als gesundheitlich, oder? Wir merkten was es heißt, Hauseigentümer zu sein. Sei es im Bereich Heizung, die wir nach mehrmaliger (und super teurer) Reparatur ersetzen lassen mussten oder bei Wasser, Abwasser und den sonstigen Kosten, die überraschend kamen. Z. B. Das Stromdingens muss ausgewechselt werden, stand in den Brief. Bezahlen wir alles direkt.

Dafür wachsen wir als Großfamilie noch enger zusammen. Wir haben ein paar persönliche Dinge gemeistert, einen kleinen Ärztemarathon geschafft und freuen uns, dass alles gut endete.

Rückblick 2019 und Ausblick auf 2020 - persönliche Ziele - Mamaskind.de
Rückblick 2019 und Ausblick auf 2020 – persönliche Ziele Foto: Nadine Redlich @Potsdamomente.de

Job

Im Job hat sich bei uns auch einiges getan. So mache ich nicht mehr nur SEO für Kleine Fabriek. Nun bin ich als Head of Online-Marketing für alle Marketingaktionen verantwortlich, mache natürlich weiterhin SEO, aber auch SEA, Aktionen und habe einen Blick auf Social Media. Super krass viel, mega spannend und das alles in Teilzeit. <3

Blog & Projekte

Mamaskind läuft nebenbei noch als Kleingewerbe und gleichzeitig starten Sascha und ich ein neues Projekt. Auch das ist super spannend, so können wir unsere Skills mit dem Start einsetzen. Also Suchmaschinenoptimierung von Beginn an und das Ding so programmieren, dass uns später nichts auf die Füße fällt. Das Design steht, das Logo ist kreiert und das Projekt in Arbeit. Es ist so uffrejend! <3

Spaß & Erfolg. Unser Online-Projekt in Gründung. Sascha und ich haben gegründet. Das klingt elitärer als es ist, denn sobald sich zwei für ein Projekt, welcher Art auch immer, zusammentun, haben sie eine GbR gegründet. ;) Wir haben da auf jeden Fall etwas vorbereitet, was für jeden nutzbar ist, kostenlos und besonders Eltern freuen kann. Ich hoffe, es wird gut angenommen. Mehr dazu bald mehr. #Vorfreude

So viel kann ich schon verraten:

  • Es ist für jeden geeignet.
  • Es ist online.
  • Es ist kostenlos.
  • Es ist kein Schneeballsystem oder Gehirnwäsche. :D
  • Es wird mega. <3
Rückblick 2019 und Ausblick auf 2020: Persönliches, Familie, Arbeit, Blog & Projekte - Mamaskind.de
Rückblick 2019 und Ausblick auf 2020: Persönliches, Familie, Arbeit, Blog & Projekte

2020 – meine Wünsche & Ziele

Gesundheit für alle. Mit dem Alter steigt der Wunsch nach dem höchsten Gut immer mehr. Ich teile auch gerne (nur kein Essen).

Heizung. Ich wünsche mir ein sorgenfreies Jahr ohne Heizungsreparaturen oder ungeplante sonstige Instandsetzungen. Vielleicht können wir ja ein neues Projekt im Haus angehen?

Werbung

Haus. Wir haben sehr viele kleine Baustellen, die wir schon gar nicht mehr wahrnehmen. Die bleiben jetzt einfach so. Neben Job & Blog & Persönlichem planen wir auch die Hausfortschritte. So ist 2020 vielleicht ein Terrassen-Update dran (börks, aktuell Waschbeton!), ein frischer Anstrich der Handläufe draußen (auf Waschbeton, doppelt-börks) und hoffentlich auch ein Anstrich der Türrahmen in Weiß. Ich kann das 70er Jahre-Dunkelbraun nicht mehr sehen!

Ziele. Ich schreibe mir jedes Jahr auf, welche großen Ziele ich verfolgen will. 2019 war es JavaScript lernen und ich schloss meinen Grundkurs erfolgreich online ab. Mini-Ziele wie Gifs zeichnen kommen zwischendurch. Für Mamaskind.de setzte ich mir zudem Trafficziele (die ich wohl in 2020 übernehmen werde :D) und Ziele für meine Suchmaschinenoptimierung: Was ich damit erreichen will und wann usw. Das wird alles weniger werden, weil wir noch unser Projekt-Baby haben – und noch Jobs. Ach und drei Kinder. ;)

Dazu packe ich immer „Spaß-Ziele„, wie die aktuelle Season in Diablo 3 durchzocken oder ein Buch vollenden. Jede Woche unterteile ich daher in Arbeitsblöcke und belege nicht jeden Slot. Platz für Freizeit muss sein, immer. Klingt alles nach viel Arbeit, macht mich aber glücklich. <3

Und ihr?

Erzählt mir doch mal, was eure Ziele sind! Oder habt ihr keine und lasst alles auf euch zukommen? Ich bin gespannt. :)