Werbung

Ich bin in einem Alter, in dem ich selbst nachrechne, wie alt ich bin. Liegt das daran, dass ich heute 32 wurde oder an den drei Kindern, die einen Großteil meiner Gedanken einnehmen? Mein letzter Beitrag über meine Veränderungen ist drei Jahre her: Veränderungen: 29. Geburtstag. Zeit, um erneut zu überlegen: in welche Richtung soll es gehen?

Alles ist anders: was die Jahre mit sich bringen

Verrückt, was bei uns vor drei Jahren los war! Ich war zufrieden, wir pachteten einen Garten und ich hatte schon damals persönlichen Stress – oder vielmehr: mit meinen ausbleibenden Social-Media-Erfolgen.

Wir bekamen ein weiteres Kind, zogen zweimal um und hangeln uns an manchen Tagen vom Morgen zum Abend. Unser Leben ist nicht langweilig!

Social Media, Video & Audio

Zusammen mit meiner Freundin überlege ich, ob ein Podcast für uns sinnvoll ist. Sinnvoll im Sinne von: Wir haben Lust drauf. Fehlt nur noch ein bisschen Zeit. Ausprobieren kann man das ja mal! Auf Instagram veröffentliche ich ab und zu eine Story. In Farbe! Mit Stimme! Verrückt ist das!

Auch ein paar Social Media Gedanken kamen zurück:

Werbung

Wie kann ich dafür sorgen, dass mein Blog auch in den Social Networks besser gefunden wird und mehr Leute mitbekommen, dass ein Blogpost online ist?

Die Frage konnte ich nicht lösen, entdeckte jedoch Pinterest und Tailwind für mich. Dadurch besuchen noch mehr Leute Mamaskind.de, jedoch bin ich von meinen gewünschten 250000 Seitenaufrufen noch ein Stück entfernt. ;)

Ich versuche mich nicht von den Erfolgen anderer stressen zu lassen, die tolle Newsletter, flippige Facebook-Posts und eine große Anhängerschaft auf Instagram haben. Es fällt mich nicht leicht, mich auf meinen Blog zu konzentrieren und einfach zu machen. Es klappt also bisher nicht!

Veränderungen: Gedanken zum 32. Geburtstag | Mehr Infos zu meinen Zielen, Gedanken und Selbstzweifeln auf Mamaskind.de
Veränderungen: Gedanken zum 32. Geburtstag

Selbstzweifel

Oft denke ich, als eine der frühen Elternbloggerinnen (seit 2010 blogge ich!) müsste ich doch viel weiter sein! Dann besinne ich mich ein wenig, stelle fest, dass mein Blog nur ein Nebenbusiness, eher ein Hobby, ist, ich drei Kinder und ein Haus habe und es dafür doch ganz gut läuft.

Die Selbstzweifel dürfen dann mal gehen, denn Zeit habe ich nun wirklich nicht dafür! Ein bisschen mehr Selbstbewusstsein könnte mir hier nicht schaden. ;)

Oft grübelnd, ob ich den richtigen Weg gehe: auch mit 32. Warum eigentlich? | Mehr Infos zu meinen Veränderungen mit 32 auf Mamaskind.de
Oft grübelnd, ob ich den richtigen Weg gehe: auch mit 32. Warum eigentlich?

Persönliche Ziele mit 32

Mehr finanzielle Stabilität reinbringen: das Haus abzahlen, die Baustellen beseitigen und das mit eigenen geldlichen Mitteln stemmen können. Letzteres wird eine nie endende Geschichte. Aber ein Ziel ist es dennoch. Nicht mehr ängstlich von kaputter Heizung zu tropfendem Dach hüpfen und mit Schnick Schnack Schnuck rätseln, was wir zuerst reparieren lassen, wenn beides nicht geht.

Werbung

Entschleunigung in der Familie: Mit drei Kindern und insgesamt drei Jobs ist bei uns echt viel los! Es ist turbulent, laut und oft auch hektisch. Nächste Woche startet die Eingewöhnung im Kindergarten in der neuen Kita. Wir hoffen, dass dann mehr Ruhe in die Familie kommt, eben Entschleunigung. Mindestens zwei Fahrtstunden fallen immerhin für Sascha und die kleinen Kinder weg. Weniger meckern, mehr Spiele spielen und Zeit aktiv mit den Kindern verbringen: das klingt doch toll!

Entschleunigung heißt auch: raus gehen, spazieren, Spielplatz | Mehr Infos auf Mamaskind.de
Entschleunigung heißt auch: raus gehen, spazieren, Spielplatz

Gesundheit: Klingt abgelutscht und doch ist es eins der größten Ziele. Gesundheit ist ein Thema, das mich seit ein paar Jahren noch ein wenig mehr begleitet.

Sport: Mir tat die Rückbildung mit der Cantienica-Methode und davor auch die Pilates-Rückbildung sehr gut. Ich gab Sport danach leider auf, weil ich mir ein zu straffes Programm setzte, das ich nicht bewältigen konnte. Das entmutigte mich, obwohl insbesondere Pilates meinem Rücken und der Haltung sehr gut tat. Nichts mehr zu merken von meinen anfänglichen Erfolgen. Nach der Kita-Eingewöhnung möchte ich Sport (Pilates und joggen) in meinen Tagesablauf einbauen.

Meine Bucket List – Version 2019

Meine Bucket List habe ich zudem aktualisiert. Diese enthält neben Lebenszielen (Urenkel bekommen) auch kleinere Dinge (Fahrradtour). Einfach Ziele, die ich mir setzen möchte, auf die ich mich freuen kann!

Nun bin ich gespannt, ob ich das so umsetzen kann. Sport hilft auch meinem gestressten Selbst sehr, im Alltag weniger zu meckern und entspannter zu sein. Jetzt hilft nur noch eins: einfach machen.

Bewerte den Beitrag