Vor vier Jahren war ich in einer Band, in der ich sang und Keyboard spielte. Das war mein wöchentlicher Termin, auf den ich mich sehr freute. Zusammen mit einem Gitarristen (E-Gitarre), einem Bassisten und einem Schlagzeuger mieteten wir einen Bandraum an, den wir für unsere wöchentlichen Übungen nutzen. Ich kaufte mir sogar ein eigenes Mikro, hatte Sängerohrstöpsel und brachte mein Keyboard mit in den Raum. Es war eine tolle Zeit, so lange sie andauerte. Denn ich wurde leider ein wenig hinterlistig aus der Band geekelt. Das hält mich jedoch nicht davon ab, ein paar Songs zu zeigen, die wir gemeinsam aufgenommen haben. Ich mach das jetzt einfach.

band-sarah-depold-mamaskind

Band – Spiel, Spaß und Rock’n Roll! Oder so.

 

Bandproben – eigene Songs und Cover

Wir haben ein paar Songs gecovert, die wir alle mochten und die ich einigermaßen leicht singen konnte. Denn es ist nicht nur schwer, die Töne zu treffen, sondern auch die Einsätze zu schaffen, wenn plötzlich der Gesang des Originalkünstlers wegfällt und man live spielt. Wir coverten Green Day (Good Riddance), Adele (Set Fire to the Rain), Rosenstolz (Liebe ist alles), Gossip (Heavy Cross) und mein Liebling: Red Hot Chili Peppers (Californication). Bei vielen änderten wir etwas, weil es leichter viel oder besser klang. Für einiges reichte auch meine Stimmlage nicht aus, sodass wir z. B. Good Riddance höher spielten. Rosenstolz war teilweise zu hoch für mich, an anderen Stellen habe ich mich nicht getraut, den Ton zu singen. Ich tat mich oft damit schwer.

Selbstbewusstsein ist ja eigentlich eine ganz wichtige Sache, sich aber trauen, laut ins Mikro zu singen, sich selbst über die Boxen zu hören, eine andere. Ein ganz anderes Gefühl, als unter der Dusche, wo jeder Ton sehr schön klingt. Plötzlich hört man jeden noch so kleinen Patzer und nicht nur ich – auch die anderen im Bandraum! Jeder verpatzte Einsatz ist doof, aber auch jedes Verspielen auf dem Keyboard. Dennoch war das eine wunderbare Erfahrung für mich. Ich musste über meinen Schatten springen, bzw. ich wollte das! Ich liebe Karaoke und spielte das gerne auf der XBOX 360 mit Freunden. Nun macht das leider keiner mehr mit mir. Schade eigentlich!

Der unelegante Abgang aus der Band

Die Aufnahmen machten wir teilweise nach einigen Stunden Probe. Wer das mal gemacht hat weiß, wie anstrengend das körperlich und für die Stimme ist. Das merkt man den Aufnahmen deutlich an, aber natürlich auch, dass ich keine Adele bin (auch das ist schade, ich liebe ihre Stimme!). Für das Hobby reichte es allerdings aus, es hat tierisch Spaß gemacht, zusammen Musik zu machen. Auftreten wollten wir nicht. Daher fand ich es sehr unfein, als ich mitbekam, dass der Bassist gegen mich wettert, ich sei zu schlecht und sie sollten doch mal jemand anderen suchen. Da war ich schon ein Jahr dabei, verstand mich mit allen super und hatte viel Spaß. Der Schlagzeuger war ein wenig unzuverlässig und spielte krumm, weshalb der Bassist ihn auch schon rausschmeißen wollte… Merkt ihr’s? Auf diese weibischen Zickereien von einem Kerl hatte ich keinen Bock und ging schweren Herzens freiwillig.

Aufnahmen, die während der Proben entstanden

Nicht perfekt, vom Gesang, Ton, der technischen Aufnahme (ohne verschiedene Tonspuren etc.), mit verpassten Einsätzen, aber viel Spaß: unsere eigenen Songs und Covers. Wer mag, kann ja mal reinhören. Meckern braucht ihr nicht, die Schwachstellen kenne ich. ;) Ich will auch nicht berühmt werden, das überlasse ich Adele mit der krassen Stimme. <3

Californication von Red Hot Chili Peppers – mein Lieblingscover

Good Riddance von Green Day

Dort singe ich nicht nur, sondern spiele auch Keyboard (ab 1,18 min). Das war immer ganz lustig, weil ich vom Keyboard schnell zum Mikrofon wechseln musste.

Schön

Ein Lied, das meine Freundin geschrieben hat (glaube ich), die Musik sollte vom Gitarristen stammen. Das Lied mag ich sehr. Herzschmerz pur.

Questions

Text vom Bassisten, Musik vom Gitarristen – ich habe sehr viele Fragen im Kopf. Die Melodie ist sehr cool!

Freund

Nicht ganz jugendfrei, könnte man zumindest meinen. Sehr toller Text von meiner Freundin. Habe ich zusammen mit Californication auf meiner Hochzeit vorgesungen.

Intro + Lesbisch

Das Intro haben sich die Jungs vor meiner Zeit ausgedacht. Für mich wurde der Keyboard-Teil dazuerfunden, den ich dort spielen darf. Mit zwei verschiedenen Stimmen. Ab 3,10 min beginnt das Lied „Lesbisch“ für das ich den Text geschrieben habe. Man hört, dass das am Ende einer mehrstündigen Probe aufgenommen wurde. Die Puste ging aus und meine Stimme ist ganz tief und rau. :D

Werbung

Tall Tale

Eins von den Liedern, die wir tiefer spielen mussten, weil ich nicht an die hohen Töne kam. Da bin ich regelmäßig abgestürzt. In höherer Tonlage klingt der Song allerdings besser, denn dafür wurde er geschrieben.

Werbung