Wie lebt es sich mit einem, zwei bzw. drei Kindern im Alltag? Mein letzter Beitrag dazu ist über vier Jahre alt (siehe Alltag mit Schulkind, Kita-Kind und Baby) und brauchte dringend ein Update. Ich erzähle dir heute, welche Vorteile mehrere Kinder haben und was uns dabei vor tägliche Herausforderungen stellt. Denn klar ist das Leben mit Kindern nicht immer nur einfach.

Dieser Beitrag enthält Werbelinks, die ich mit einem * markiere. Dadurch bekomme ich eine kleine Provision, du zahlst beim Kauf des Produktes nichts extra! :)

Eine kurze Bemerkung vorab. Natürlich ist dieses Thema – wie viele anderen – sehr persönlich. Es kommt auf die Umstände an, die inneren sowie äußeren und jede Familie hat auch hier eine andere Sicht. Das hier ist ein Einblick in meine Gedanken.

1, 2 oder mehr Kinder? Ich zeige meine Erfahrungen - mamaskind.de
1, 2 oder mehr Kinder? Ich zeige meine Erfahrungen

Wie ist der Alltag mit einem Kind?

Ich war frische 23 Jahre alt, als mein erster Sohn auf die Welt kam und studierte noch. Mein Kind ging früh zur Tagesmutter, damit ich meinen Abschluss machen konnte. Das war eine gute Entscheidung.

Doch der neue Alltag mit einem Baby hat alles verändert. Wie beschäftigt man ein Baby? Wie oft muss man spazieren gehen? Wann darf ich mit dem Abendbrei beginnen? Es gab so viele Fragen, die ich heute mit „Das entscheidest du spontan“ oder mit „Dein Baby zeigt es dir.“ beantworten würde.

„You know nothing, Jon Snow.“

– Game of Thrones

Als junge Erstmama wusste ich gar nichts, sodass auch die seltsame Hebamme mich sehr verunsicherte, als sie mein Baby vor und nach dem Stillen wiegen wollte. Das macht man einfach nicht mehr.

Zwei Erwachsene mit einem Kind zu Hause

Im Nachhinein war das eine einfache Zeit mit nur einem Kind, die damals absolut nicht einfach war. Das ist es eben mit dem Blick aus verschiedenen Situationen heraus. Was für eine Familie einfach ist, ist für andere herausfordernd oder überfordernd.

Mein Mann und ich konnten uns beide abwechseln, trugen nachts unser Baby umher und studierten nebenbei. Alles war (im Nachhinein wohlgemerkt) super entspannt. Wir hatten gefühlt alle Zeit der Welt, nur eben wenig Geld.

Exklusive Zeit für ein Kind & Großeltern

Es war leicht, den Haushalt zu machen und nebenbei die Besorgungen zu erledigen und dann noch dem Kind volle Aufmerksamkeit zu geben. Ich musste mich nicht aufteilen, mein Kind hatte immer exklusive Zeit. Ich konnte mich sofort um alle Bedürfnisse kümmern und meist in Ruhe selbst Brei kochen. Später gewöhnte ich ihn bei der Tagesmutter und dann auch in der neuen Kita ein.

Werbung

Mit bitte.kaufen - Mein Wunschzettel endlich keine doppelten Geschenke mehr! Kostenlos:

Wir waren in die Großstadt gezogen und hatten plötzlich nicht mehr die Großeltern um die Ecke. Auch das war super wertvoll für uns. Wenn ich Fragen hatte, ging ich zu meinen Eltern. Und auch sonst war ich viel mit meinem Kind dort. Wie hilfreich es ist, wenn sich viele Erwachsene um ein Kind kümmern!

Alltag mit nur einem Kind ist anders als mit mehreren - mamaskind.de
Alltag mit nur einem Kind ist anders als mit mehreren

Geschwister fehlen zum Spielen

Das war eine wundervolle Zeit und dann wünschten wir uns eben doch ein weiteres Kind. Bei manchen soll es ja einfacher werden, wenn zwei Kinder da sind. Die würden dann miteinander spielen. Das kann ich so nicht bestätigen.

Es gibt sicher Kinder, die lieben ihre Geschwister über alles, umsorgen sie, spielen mit ihnen, gehen Hand in Hand zum Buddelkasten. Damals war das bei uns nicht der Fall. Das lag vielleicht am zu großen Altersabstand (> 4 Jahre) oder daran, dass sich unser Sohn eben als Erstgeborener stark entthront fühlte.

„Allein“ mit einem Kind – ohne Familie

Sicher: Was die einen als Vorteil sehen, betrachten andere vielleicht als Nachteil. Da wir die einzigen Bezugspersonen in der Nähe waren (neben Kita-Erzieherinnen), spielten wir eben viel mit unserem Sohn. Wir konnten so viel gemeinsam entdecken, forschen, spielen und backen, weil wir uns ganz auf nur ein Kind konzentrieren konnten.

Was auch sehr leichter war, waren Verabredungen. Es gab keinen vollen Zeitplan, wir konnten spontan sein, denn Termine hatte unser Kind nur überschaubar. Mit Kita-Kind waren wir flexibel. Das ändert sich mit mehreren Kindern sehr stark.

Jedoch war der Wunsch irgendwann da: Wir wollten ein zweites Kind haben. Das war in der Umsetzung leider nicht ganz leicht. Es sollte mehrere Jahre dauern.

Werbung
40. SSW - das zweite Kind kam zwei Tage später - Mamaskind.de
40. SSW – das zweite Kind kam zwei Tage später

Vorteile mit nur einem Kind

  • (Meist) zwei Erwachsene haben Zeit für nur ein Kind
  • Bedürfnisse können schnell erfüllt werden
  • Klare Absprachen sind möglich: Was tun, essen, spielen wir?
  • Viel Zeit zum Basteln, Spielen & Kochen mit Kind
  • Viel mehr individuelle Förderung möglich
  • Fokus auf ein Kind = mehr Harmonie
  • Wir hatten einen sehr guten Rhythmus & feste Zeiten

Nachteile mit nur einem Kind

  • Spielpartner:innen muss man immer einladen
  • Eltern müssen viel mitspielen
  • Es ist ganz schön ruhig zu Hause
  • Der Gedanke: „Was wäre, wenn wir noch ein Kind bekämen?“ ist da

Alltag mit zwei Kindern

Als unser großer Sohn mit 4 Jahren aus dem Gröbsten raus war, kam unser zweiter Sohn dazu. Es war ein Baby, das viel mehr Aufmerksamkeit brauchte, als wir es vom ersten Sohn kannten.

Der Alltag mit zwei Kindern war super anstrengend, man kann es so sagen. Nachts stillte ich viel, wir trugen dieses Kind noch viel mehr durch die Wohnung und tagsüber war unser anderes Kind, das spielen wollte, Nähe suchte und eigentlich gerne Einzelkind geblieben wäre.

Wir mussten unser Leben mit zwei Kindern anders gestalten. Zu Ausflügen hieß es wieder Wickeltaschen mitschleppen, unterwegs anhalten, weil plötzlich Milchhunger auftrat und an noch mehr denken. Unser erstes Kind fand das nicht toll. Das merkte man deutlich.

Werbung
Die beiden Söhne backen einen Kuchen. | Mehr Infos auf Mamaskind.de
Die beiden Söhne backen einen Kuchen.

Zwei Kinder in der Kita

Schließlich waren unsere Söhne beide gemeinsam in einer Kita. Das war für mich eine echte Erleichterung, da hier noch mehr Bezugspersonen dazu kamen, die einfach wundervoll sind. Die Großeltern waren immer „weit“ weg und ein soziales, sicheres Netz hatten wir nicht in der Nähe.

Es wurde besser mit der Kita-Zeit, auch wenn die täglichen Herausforderungen eher stiegen. Mit zwei Kindern gleichzeitig einkaufen gehen? Irre. Mit zwei Kindern vom Spielplatz nach Hause gehen wollen? Wahnsinn. Mit zwei Kindern überhaupt etwas gleichzeitig machen? Das ging nicht gut – bei uns.

Zwei Erwachsene und zwei Kinder

Zum Glück waren wir zu zweit. Zwei Erwachsene, die sich um zwei Kinder kümmern können. Auch das ist im Nachhinein einfach. Doch vieles scheint im Rückblick sehr rosarot. Auch hier ist sicher, damals habe ich das alles andere als einfach empfunden.

Dennoch konnte sich einer mit dem inzwischen großen Kita-Kind beschäftigen und einer mit dem Kleinkind. Bei einem Altersabstand von 4 Jahren sind die Interessen sehr unterschiedlich.

Was bei uns super lief, was das abendliche Vorlesen. Wir fanden die tolle Lösung, dass einer von uns beiden Kindern vorliest. Das festigte auch das Band der Brüder, die dann bald ein gemeinsames Familienbett im Kinderzimmer hatten.

Hier sind einige unserer Lieblingsbücher*

Kinderbuch-Tipps auf Mamaskind.de
Kinderbuch-Tipps auf Mamaskind.de

Wann spielen Geschwister zusammen?

Die Brüder fingen übrigens erst im Schulalter an, wirklich intensiv miteinander zu spielen, auch wenn sich die gemeinsamen Interessen auf Computerspiele und Fußball beschränken. Es wurde leichter für den Großen, weil er nun auch mit dem kleinen Bruder sprechen konnte. Ich habe das Gefühl, das wird immer besser. Bei uns dauerte es aber lang bis hierhin – und die Pubertät kommt.

Dass Geschwister also *immer* miteinander spielen, kann ich nicht bestätigen. Anfangs waren es eher Phasen der Duldung. Dennoch profitierten aus meiner Sicht beide Kinder voneinander. Das hörte ich schon heraus, als der große Bruder anfing zu staunen, wie toll der kleine klettern kann. Es gab diese Momente.

Im Schulalter hat sich das nochmal ein wenig gewandelt. Die Pubertät ist nah und nicht immer will der Große seine Geschwister in der Nähe haben. Ein anderes Mal zeigt er seinem Bruder jedoch die tollsten Dinge in den Computerspielen, die beide verbinden.

Der Altersabstand zwischen dem Großen und der Kleinsten ist mit sieben Jahren so groß, dass die Interessen noch mehr abweichen. Die Akzeptanz ist inzwischen größer, jedoch spielen sie nur gemeinsam, wenn die ganze Familie ein Gesellschaftsspiel spielt. Das ist absolut verständlich.

Zwei Kinder spielen mit dem Ball.
Zwei Kinder spielen mit dem Ball. <3

Die Umstände für mehrere Kinder müssen passen

Zwei Kinder zu haben ist aus meiner Sicht eine hervorragende Idee – wenn die Umstände passen. Sie lernen so viel voneinander, nicht nur der kleine Sohn vom großen, auch andersherum. Vor allem soziale und emotionale Kompetenz wird hier gelernt.

Das Gefühl, zu wissen, dass sie sich immer haben werden, ist zudem schön. Auch wenn sie natürlich später selbst entscheiden können, ob sie das wollen. Nicht immer vertragen sich (erwachsene) Geschwister, das muss man respektieren.

Sicher ist auch: Die Aufgaben wachsen sehr. Allein die Wäsche und das Geschirr mit plötzlich zwei Kindern nimmt steil zu. Auch ist es nicht mehr so billig, schnell man in einen Freizeitpark oder in den Urlaub zu fahren, wenn die Kinder nicht inklusive sind. Die Kinder müssen lernen zu warten, Streit ist hier oft vorprogrammiert.

Das war die Zeit, in der ich die Familienkonferenz entdeckte.

Vorteile von zwei Kindern

  • Potenziell spielen sie später zusammen, bei kleinem Altersabstand
  • Mehr Liebe zu Hause
  • Soziale Kompetenz lernen (wie auch in der Kita)
  • Familie ggf. komplett machen
  • Geschwister profitieren beim Lernen voneinander
  • Konfliktlösungen finden ist einfacher zu lernen
  • Geschwister haben theoretisch ein lebenslanges Band

Nachteile von zwei Kindern

  • Streit ist vorprogrammiert
  • Das Familiengefüge wird durchgerüttelt
  • Mehr Haushaltsaufgaben
  • Unterschiedliche Interessen
  • Mehr Bedürfnisse erfüllen
  • Ein Kind muss oft warten
  • Alles wird teurer
Zwei Jungs rennen in den Wald - mit Püppiline im Wagen. | Mehr Infos auf Mamaskind.de
Zwei Jungs rennen in den Wald – mit Püppiline im Wagen.

Alltag mit drei Kindern – jetzt geht’s richtig ab

In unserem Umfeld hatten viele Familien drei Kinder. Und wir wollten gerne noch ein Mädchen haben und es darauf ankommen lassen. Also bekamen wir noch ein drittes Kind. Dazu hatte ich bereits einen langen Beitrag geschrieben: drittes Kind – ja oder nein?

Als mein großer Sohn eingeschult wurde, war ich frisch schwanger und glücklich. Wird schon gut werden. „Der Umstieg von zwei auf drei Kindern ist bestimmte nicht so schwerwiegend.“ Dabei vergisst man ganz gerne, dass kein Kind nebenbei mitläuft.

Jedes der drei Kinder braucht Aufmerksamkeit, Liebe, echte Zuwendung und auch Platz und Dinge. Das war uns alles bewusst. Von dem Spruch ließen wir uns nicht beeinflussen. Doch es kam anders, als gedacht. Nicht die Erziehung von drei Kindern war am herausforderndsten, es waren tatsächlich die Umstände. Die Wäsche wuchs uns über den Kopf.

Drei Kinder, eins davon Baby

Der Alltag mit drei Kindern inkl. Baby war für mich eigentlich ganz okay. Es gab ein Kind, dass super froh über das Geschwisterchen war, das andere war angeekelt. Dennoch kamen wir im Groben und Ganzen ganz gut durch die Entthronungszeit. Die Elternzeit half mir auch dabei, obwohl ich nebenbei selbstständig arbeitete.

Unser Baby-Mädchen stillte ich ganz selbstverständlich überall, an verrückten Orten. Ich wurde viel routinierter mit drei Kindern. Ich holte ein Kind von der Schule, das nächste von der Kita ab und hatte mein Baby immer dabei. Hierüber hatte ich ebenfalls sehr ausführlich geschrieben:

Ein Schulkind und zwei Kita-Kinder

Und auch hier war es eine schöne Erfahrung für alle, als die beiden Kleinen zur Kita gingen und der Große zur Schule. Ich arbeitete wieder im Hauptjob (und nebenbei selbstständig) und hatte nun vor allem eins: Ich musste viele Bedürfnisse stillen, Tränen trocknen, Haushalt erledigen usw.

Wir teilten uns alle Aufgaben zu zweit auf, aber ab jetzt war immer ein Kind mehr als Erwachsene da. Die Kinder hatten weiterhin ihre Bezugspersonen, aber eben nur bis zum frühen Nachmittag. Danach waren wir alleinige Ansprechpartner für unsere Kinder.

Ich musste meinem ersten Sohn bei den Hausaufgaben begleiten, während da noch zwei andere Kinder herumwuselten. Es war auch für ihn nicht leicht. Schließlich hatte er damals kein eigenes Zimmer. Es war klar, dass er das oder zumindest einen Rückzugsort für sich allein brauchte.

Geocaching: Erstes Mal und wir finden zwei Schätze im Wald! - GPS-Schnitzeljagd in Berlin-Lichtenrade auf Mamaskind.de
Geocaching: Erstes Mal und wir finden zwei Schätze im Wald!

Alles änderte sich in der Familie mit drei Kindern

Das Familiengefüge wurde durch die Entscheidung für drei Kinder sehr durcheinander gerüttelt. Und auch wenn ich damals dachte, der Umstieg von 1 auf 2, dann von 2 auf 3 Kinder sei der größte, würde ich das rückwirkend verneinen.

Der Umstieg von 2 auf 3 Kinder ist bei uns der größte gewesen. Das denke ich, obwohl wir mit dem dritten Kind ein super pflegeleichtes Baby hatten (wenn ich das so sagen darf). Unsere Tochter passte einfach super zu uns in die Familie.

Sie behauptet sich gegen ihre Brüder, lässt sich nichts gefallen, ist aber dennoch ein wunderbares Mädchen, das gerne zum Spielen eingeladen wird und uns mit Liebe überschüttet. Mit ihr kam noch mehr Geschwisterliebe und generell Liebe in diese Familie.

Herausforderungen mit drei Kindern

Dennoch sind die Veränderungen durch drei Kinder viel größer als zuvor. Wir haben ins zwischen eine größere Waschmaschine, einen Trockner sowieso, obwohl wir der Umwelt zuliebe früher nur Wäscheständer nutzten.

Einen zweiten Geschirrspüler bräuchten wir eigentlich, aber das wäre seltsam und Platz haben wir in unserem kleinen Reihenhaus ohnehin nicht. Ein Auto für drei Kinder mussten wir ebenfalls kaufen, weil in das alte die Sitze nicht nebeneinander passten!

Ich merke, dass wir weniger unterwegs sind, weniger mit nur einem Kind backen und forschen. Dann kam die Pandemie und wieder mussten wir uns als Familie finden – alle fünf Familienmitglieder waren schließlich zu Hause!

Zeit für drei Kinder und Haushalt: Uffz

Wir haben weniger Exklusivzeit mit nur einem Kind und auch müssen alle mehr warten. Wir wuseln durch den Alltag, doch die Zeit ist wirklich knapp. Natürlich gibt es auch mehr Termine, z. B. beim Arzt und häufiger kranke Kinder zu Hause.

Versuche mal, einen preiswerten Urlaub mit drei Kindern zu organisieren und finanzieren. Bei Hotels ist es sehr schwer, überhaupt ein Zimmer zu finden, in das alle passen. Oder es sind Ramschbuden, wo man eigentlich keinen Urlaub machen möchte. Viele Angebote sind zudem auf Familien mit zwei Kindern ausgelegt. Toll ist das nicht.

Der Alltag mit drei Kindern frisst uns auf. Es ist die Zeit, die fehlt, um den Haushalt so zu schmeißen, wie wir ihn gerne hätten. Und das, obwohl wir auf den Wohnetagen Staubsaugroboter und sogar einen Saug-Wisch-Roboter* haben. Die Wäscheberge für fünf Menschen sind unfassbar. Hier läuft eigentlich immer die Waschmaschine. Außerdem essen drei Kinder und zwei Erwachsene nicht nur viel, sondern auch oft. Wir bereiten ständig Essen zu und machen das Geschirr sauber. Woah! Wir sind natürlich dran und teilen Aufgaben auch mit unseren Kindern.

Alltag: Die Kinder helfen tatsächlich im Haushalt. Die meisten jedenfalls. - Mamaskind.de
Alltag: Die Kinder helfen tatsächlich im Haushalt. Die meisten jedenfalls.

Wir Eltern sind nicht perfekt

Es gibt mehr Diskussionen und Streit und ganz ehrlich, nicht immer schaffen wir es, diese mit aktivem Zuhören perfekt zu lösen. Das ist aber auch nicht unser Anspruch, also perfekt zu sein, das Zuhören schon. Wir wollen unseren Kindern einen guten Start ins Leben ermöglichen. Irgendwann soll jedes ein eigenes Zimmer haben. Im Moment teilen sich die kleinen Kinder (Grundschul- & Kita-Kind) ein gemeinsames Kinderzimmer. Sie schlafen meist eh bei uns.

Sie sollen lernen, gut durch das Leben zu kommen. Wir ermöglichen Bildung, versuchen, Hobby-Wünsche zu erfüllen und ermutigen sie auch, in den Jugendclub zu gehen. Die Jungs nabeln sich langsam ab. Wir wollen die Anlaufstelle sein, die Eltern, zu denen unsere Kinder immer kommen dürfen und wollen. Und das finde ich, ist ein schönes Ziel.

Vorteile von drei Kindern

  • Die Hütte lebt und bebt
  • Geschwister profitieren voneinander
  • Noch mehr Liebe
  • In der Großfamilie ist immer jemand da
  • Es ist eben eine Herzensentscheidung

Nachteile von drei Kindern

  • Die Haushaltsarbeit wächst ins Unermessliche
  • Urlaub mit drei Kindern finden + Kosten ist schwer
  • Urlaub wird viel teurer
  • Alltagsherausforderungen nehmen zu
Drei Kinder und die Ente. Freilaufende Tiere sorgen für Begeisterung. - Mamaskind.de
Drei Kinder und die Ente. Freilaufende Tiere sorgen für Begeisterung.

Wie viele Kinder sollte ich haben?

Als ich 17 war, plante ich mit meinem heutigen Mann: drei Kinder und Hund und Katz zu haben. Einen Hund will er nun leider nicht mehr im Haus haben, die Kinder kamen.

Doch was für uns eine Entscheidung war, kann für andere Familien ganz anders aussehen. Mit drei Kindern erreicht man in vielen Lebensbereichen eine Hürde, die schwierig zu erklimmen ist.

Und ja, es macht etwas aus, ob man mit einem oder drei Kindern ins Restaurant geht oder in den Urlaub fährt. Alles dauert länger, das Anziehen, Wasser einkippen, wenn ein Kind Hunger hat, dann das nächste usw. Wohnungen sind in der Regel nicht für Großfamilien gedacht. Die Wohnungen, die es gibt, sind wiederum schnell weg. Ein Haus kommt nicht für jede Familie infrage.

Vielleicht wird es die berühmte Vorteile-und-Nachteile-Liste bei der Familienplanung mit mehreren Kindern. Die Entscheidung sollte von beiden Partner:innen getragen werden, denn es ist keine einfache.

Ich könnte zum Abschied schreiben: Es ist so toll, drei Kinder zu haben. Ist es auch, aber es gibt auch einen großen Rattenschwanz, den vielleicht nicht jede Familie mittragen möchte.

Wie sieht Familienplanung bei dir aus?

Wenn du den Text bis hierhin gelesen hast, sind das sicher Gedanken, die auch dich betreffen. Wie viele Kinder möchte ich haben? Was spricht dafür, was dagegen?

Kommentiere hier gerne, was für dich Vorteile und Nachteile sind. Vielleicht hast du dich bewusst nur für ein Kind entschieden?

Werbung

Dir hat der Beitrag gefallen? Merk ihn dir gerne auf Pinterest. :)