Werbung

Nach einem halben Jahr Pendelei fanden wir zwei Kita-Plätze für unsere Kinder im selben Kindergarten! Die Eingewöhnung war spannend, denn ich musste für beide Kinder gleichzeitig da sein. Zum Glück kamen beide für den Anfang in eine Gruppe. Ingesamt dauerte die Eingewöhnung nur drei Wochen! Wer wissen mag, wie die Kita-Eingewöhnung nach dem Berliner Modell mit zwei Kindern gleichzeitig klappt, kann hier alles Tag für Tag nachlesen. :)

Kurze Eingewöhnung mit zwei Kindern in einer Gruppe

Über meine Tochter, nicht ganz zwei Jahre alt, machte ich mir weniger Gedanken als um den 4-Jährigen. Wir zogen vor kurzem um, er musste lange pendeln, hatte wenig Zeit mit uns, der Stress nagte sichtlich an ihm. Das zeigte er in jeder Faser. Und dann noch die neue Kita, auf die wir uns alle sehr freuten. Er zum Glück auch, denn dort gibt es einen echt coolen Bauraum und viele Möglichkeiten für die vielen Kinder in der großen Gruppe, die allein doppelt so groß ist, als die gesamte Kita zuvor. Von einer kleinen Kita in eine riesige Einrichtung: wie muss das auf ein 4-jähriges Kind wirken? Wir wurden von den neuen Erzieherinnen sehr weich aufgefangen.


Was wir unternahmen, um den Kindern den Kindergartenwechsel zu erleichtern, und welche Geschenke es gab (u. a. eine selbstgebastelte Geschwistertüte (kann man auch kaufen – Werbelink), lest ihr hier:

Tag 1 – die Einführung

Wir wurden sehr nett begrüßt und bekamen sofort eine Einführung. Hier die Garderobe, dort hängen die Fotos der neuen Kita-Kinder und da hinten sind die Spielräume. Es gibt ein offenes Konzept, d. h. alle Kinder von 1 – 6 Jahren können sich gemeinsam in den Räumen aufhalten.

Nur der Bauraum mit den teils 1 m langen und schweren Holzbausteinen ist tabu für die Kleinen, wie auch das abgesperrte und sehr coole Experimentierlabor. Die Kleinen dürfen wiederum in Ruhe im Kleinkindzimmer spielen – ganz ohne die Großen. Ein herrliches Konzept, das leider bald gekippt wird, obwohl die Erzieherinnen das seit Jahren so handhaben und lieben. Doch vorerst sind Püppiline und Sohn 2.0 noch gemeinsam in einer Gruppe.

Werbung

Mein Sohn wich nicht von meiner Seite und war sehr glücklich, als ich ihm vorlas und ihm beim Lego bauen zuschaute. Püppiline dackelte bereits ihrer neuen Bezugserzieherin hinterher, die eine andere ist als die des Sohnes. Sie entdeckte auch das erste Spielzeug in der Stunde, in der wir dort waren.

In der Kita gibt es auch eine Experimentierstation mit vielen Möglichkeiten für die größeren Kinder. | Mehr Infos auf Mamaskind.de
In der Kita gibt es auch eine Experimentierstation mit vielen Möglichkeiten für die größeren Kinder.

Tag 2: Geschwister in der derselben Kita

Nach dem ersten Tag in der neuen Kita war ich vorsichtig: wie würde mein Sohn das weiter aufnehmen? Die Erzieherinnen sind absolut goldig, lieb und freundlich zu den Kindern (und zueinander, das ist ja auch wichtig!).

Die Sorge schien unbegründet: seine Bezugserzieherin erkannte seine Interessen und konnte ihn so schnell für sich gewinnen. Sie zeigte ihm, wo die Wasserfarben (Werbelink) sind, wie er sich selbst mit Wasser und Malkittel versorgen kann: Montessori lässt grüßen. <3

Währenddessen spielte Püppiline im Nebenraum, ihre Bezugserzieherin, immer in ihrer Nähe. Beide gingen dann ebenfalls zum Maltisch und dann mischte auch Püppiline kräftig mit.

Ich saß immer am Rand, beobachtete die Situation, doch versuchte ich, mich zurückzuhalten. Meine Kinder fanden den Tag, bzw. die eine Stunde, richtig super. Morgen wollen sie kneten, versprach die Erzieherin meinem Sohn. So ein glückliches Kind!

Werbung
Gleichzeitig zwei Kinder in der Kita eingewöhnen: wir haben es getan und sind sehr glücklich! | Mehr Infos auf Mamaskind.de
Gleichzeitig zwei Kinder in der Kita eingewöhnen: wir haben es getan und sind sehr glücklich!

Tag 3 – Versprochen ist versprochen

Huch, fast eskalierte der dritte Morgen. Seine Bezugserzieherin war nicht da und sie wollte doch mit ihm kneten! Püppilines Erzieherin macht es dennoch möglich und disponiert mit ihren Kolleginnen um, damit das Versprechen gehalten werden kann. Ich bin wirklich so dankbar, denn ich weiß, wie wichtig ihm Routine und feste Abläufe sind.

Meine kleine Tochter knetet erst mit und erkundet dann selbstständig die Räume. Sie versichert sich ab und an, dass ich noch da bin. Sohn 2.0 darf wie versprochen kneten, obwohl seine Bezugserzieherin nicht da ist. Mega!

Der 4-Jährige steht unter Anspannung und zerrt mich an der Hand durch die Räume. Er traut sich nicht allein, was vollkommen ok ist. Immerhin ist erst Tag 3 der Kita-Eingewöhnung vergangen!

Die Kita-Eingewöhnung mit 2 Kindern funktionierte bei uns in nur drei Wochen! Ich machte die Eingewöhnung allein mit 1-jährigem und 4-jährigem Kind und es war toll! | Mehr Infos auf Mamaskind.de
Die Kita-Eingewöhnung mit 2 Kindern funktionierte bei uns in nur drei Wochen!

Tag 4: Die erste Trennung

Ich sollte 45 min bei beiden Kindern bleiben und mich dann ordentlich verabschieden und für 10 Minuten in der Garderobe warten. Tatsächlich überlegte ich schon am Vortag, wie wohl mein Sohn die Trennung mitmachen würde.

Ich wäre nie darauf gekommen, dass meine Tochter solch ein starkes Trennungsverhalten zeigt: sie weinte bitterlich. Ich höre alles von der Garderobe aus und überlege: wann ist der richtige Zeitpunkt, vorab abzubrechen? Doch sie beruhigte sich dann aber nach ein paar Minuten bei ihrer Erzieherin. Puh, mein Herz!

Mein Sohn ist hingegen nicht traurig, er spielte! Das beeindruckte mich nachhaltig. Mit der Erzieherin sprach ich anschließend: Püppiline ließ sich beruhigen, das ist super! Und wäre sie weiterhin untröstlich gewesen, hätte sie die Trennung auch von sich aus abgebrochen. Das machte mich sehr froh!

Tag 5 – Das erste Mittagessen zusammen

Ich bleibe wieder 40 Minuten und heute klappt die Trennung besser. Der Trennungsschmerz war kurz, Püppiline beruhigte sich sehr schnell wieder.

Normalerweise essen die Großen (ab 4 Jahre) und die Kleinen getrennt Mittag. In der Eingewöhnung sollen die beiden noch gemeinsam essen, was auch super klappt. Es gibt Eis, das unangefochtene Lieblingsgericht meiner Tochter. Neben Muttermilch.

Meine Tochter wird mit 22 Monaten weiterhin gestillt: vor der Kita und direkt danach. Das klappt super, nur isst sie kein Frühstück zu Hause. Sie lässt alles liegen, hat wohl genug Milch zu sich genommen. Der neue Kita-Eintritt ist für uns kein Grund zum Abstillen!

Direkt nach dem Mittagessen hole ich die strahlenden Kinder ab. Püppiline erzählt mir sofort vom “Eis”. Eins der Worte, das sie richtig ausspricht: mit Wonne.

Werbung

Tag 6 – Der Tag ohne Tränen

Ich bleibe nur 30 Minuten bei meinen Kindern und sage ihnen 10 Minuten vorher, dass ich gleich gehe. Bei der Verabschiedung wurde dann nur kurz Unzufriedenheit kundgetan, es gab jedoch keine Tränen und kein Weinen! Die beiden Erzieherinnen beschäftigten sich sofort mit den Geschwistern.

Eine Stunde später hole ich sie nach dem Mittagessen wieder ab: so eine große Freude! Beide sind satt und glücklich und Püppiline bringe ich müde ins Bett.

Das war uns wichtig: die bedürfnisorientierte Kita-Eingewöhnung mit zwei Kindern. Die Erzieherinnen gingen genau auf unsere Kinder und ihre Interessen ein. So klappte die Eingewöhnung in nur drei Wochen. Mehr Infos auf Mamaskind.de #kita #bedürfnisorientiert #eingewöhnung
Das war uns wichtig: die bedürfnisorientierte Kita-Eingewöhnung mit zwei Kindern.

Tag 7 – Die Interessen der Kinder

Wir verkürzen die Präsenzzeit gemeinsam auf 15 Minuten. Das ist generell toll: alles findet im Dialog statt. Mehrfach werde ich gefragt, ob ich mit der Art der Eingewöhnung und der Geschwindigkeit zufrieden bin (ja!).

Die Erzieherin schnappt sich beide Kinder und beschäftigt sich mit ihnen. Mein Sohn ist mittlerweile klar auf sie fokussiert, mag gar nicht mit den anderen Kindern spielen. Das wird sicher noch später kommen.

Mit Püppiline schaue ich mir gemeinsam das Bett an, in dem sie bald Mittagsschlaf machen soll. Ich werde noch nach den Interessen der beiden gefragt: Dinosaurier natürlich und kneten!

Tag 8 – Der Tag beginnt früher

Wir starten wieder nach dem Frühstück, damit nicht so viel Trubel bei der Geschwister-Eingewöhnung ist. Heute klammern die Kinder an mir, weinen aber nicht. Ich bin immer noch sehr positiv eingestimmt, es passt einfach alles! Sie machen das so super!

Nach dem Mittag laufen sie mir fröhlich entgegen. Diese Freude, wenn die Kinder mich sehen: es ist so zauberhaft! Kann die bitte für immer bleiben?

Tag 9 – Das Familienposter wird aufgehängt

Zu Hause bastelte ich, wie die anderen Eltern auch, ein Poster, auf dem unsere Familie und die Großeltern abgebildet sind. Zusammen mit der Erzieherin und Sohn 2.0 darf Püppiline das Poster neben dem Bett aufhängen.

Das soll die große Mama- und Papa-Vermissung einschränken. Das funktioniert bisher wirklich super! Danach legt Püppiline ihr Kuscheltier in das Bett, in dem sie morgen schlafen soll. Ob das klappt?

Zwei Kinder in der Kita-Eingewöhnung: gleichzeitig? Das klappte bei uns sehr gut! | Mehr Infos zur Kita-Eingewöhnung mit 2 Kindern auf Mamaskind.de
Zwei Kinder in der Kita-Eingewöhnung: gleichzeitig? Das klappte bei uns sehr gut!

Tag 10 – Der erste Mittagsschlaf in der Kita

Ganze 4,5 Stunden waren die beiden in der Kita. Der erste Mittagsschlaf stand auf dem Programm. Und wieder berichtete man mir: es gab keine Abschiedstränen, auch nicht beim ins Bett bringen!

Mein Sohn muss mit 4 Jahren natürlich nicht mehr schlafen und durfte mit den anderen großen Kindern spielen. Sie machen auch in dieser Zeit gemeinsam Projekte. Zwei glückliche Kinder kommen mir beim Abholen entgegen.

Tag 11 – Düühüü Mama!

Es ist Montag, die Bezugserzieherin von Püppiline ist krank. Ich bin gespannt, wie der Tag verläuft. Statt der geplanten 15 Minuten bin ich noch kürzer da und verabschiede mich, weil die Kinder bereits tief im Spiel sind.

“Düühüü!”

(tschüss!)- Püppiline

Von Problemen beim Einschlafen in der Kita keine Spur: nach 10 Minuten schlief meine Tochter ein. Wenn das kein gutes Zeichen ist!

Tag 12 – Beide Bezugserzieherinnen fehlen

Huch, nun sind beide Erzieherinnen nicht da. Ob das meinem Sohn etwas ausmachen wird? Er hängt sehr an den neuen, liebgewonnenen Erzieherinnen. Doch so kommt er auch mit den anderen Betreuerinnen in näheren Kontakt und alles läuft tatsächlich super!

Ich hole sie erst um 14 Uhr ab, weil sie am Vortag noch vorher geschlafen hat. Die Eingewöhnung neigt sich langsam dem Ende zu!

Kita-Eingewöhnung mit zwei Kindern: klappt gut dank toller Erzieherinnen! | Mehr Infos zur Kita-Eingewöhnung mit 2 Kindern auf Mamaskind.de #eingewöhnung #kita
Kita-Eingewöhnung mit zwei Kindern: klappt gut dank toller Erzieherinnen!

Tag 13 – Das erste Frühstück in der Kita-Eingewöhnung

Ich darf beim Frühstück zusehen, wie sich kleine Kinderhände vom Mini-Buffet bedienen. Andere Kinder helfen meinen beiden und das ist so goldig, ein bisschen wie Unsere kleine Farm (Werbelink). <3

Heute bleiben Püppiline und Sohn 2.0 ebenfalls zum ersten Mal zum Nachmittags-Snack in der Kita. Und ich gehe wieder an einem Stück arbeiten. Ein Hoch auf die Vereinbarkeit und das Homeoffice!

Tag 14 – Ein verwandelter Sohn

Öh, mein Sohm, das gefühlsstarke Kind, schnappt sich nach kurzem Drücken seine Schwester und ging mit ihr ins Spielzimmer. Sollte das echt so einfach sein? Er liebt es, dass er nun auch zum Nachmittags-Snack bleiben darf.

Tag 15 – Die Kinder sind eingewöhnt

Ab sofort bringe ich die Kinder zur Kita und gehe unmittelbar wieder los. Die Kinder sind eingewöhnt, ich hole sie früh wieder ab. Uns bleibt viel wertvolle Zeit gemeinsam, sodass wir zur Bibliothek gehen, ein Eis essen oder spielen können, wann es uns passt.

Es ist mehr Familienfrieden nach der monatelange Pendelei ohne Kita-Platz am neuen Wohnort eingekehrt. Ich kann wieder atmen, die Kinder ebenfalls. Juchu!


Ohne Bruder zur Kita?

Ein bisschen Gedanken machte ich mir (warum eigentlich), als der Bruder krank war und ich Püppiline allein zur Kita brachte. Vollkommen unbegründet. Beide Kinder sind vollkommen dort angekommen und sind morgens und nachmittags fröhlich.

Das kannte ich aus der Pendel-Phase gar nicht mehr. Ein Kind, manchmal beide, schlief damals immer im Auto ein und war lange wach, das andere meckerte uns sofort an, wenn es uns sah. Das war wirklich keine schöne Zeit.


Beide Kinder gemeinsam in eine Kita bzw. Gruppe geben?

Wir haben darüber tatsächlich nachgedacht, die Geschwister in verschiedene Kitas zu bringen, weil wir keine Kita-Plätze in der Nähe fanden. Doch hätte das viele Nachteile gehabt. Allein die Morgensituation wäre katastrophal.

Gleichzeitig ist es für uns großes Glück, dass beide in dieselbe Gruppe gehen. Sie spazieren gemeinsam in den Raum, verabschieden sich ohne Tränen von mir, es ist einfach toll. Auch wenn sie nicht miteinander spielen, wissen sie dennoch: das Geschwister ist da!


Oder beide Kinder in getrennte Kita-Gruppe geben?

Wir haben da wohl keine Stimme, denn der Träger bestimmte, dass ab kommenden Kita-Jahr das offene Kita-Konzept, und damit auch altersgemischte Gruppen, verabschiedet wird. Das finde ich sehr schade und auch die Erzieherinnen, mit denen ich sprach, mögen das nicht.

Obwohl seit Kita-Gründung alle Kinder von 1 bis 6 Jahren gemeinsam in den Gruppen verteilt waren, hört das nun auf. Püppiline und Sohn 2.0 sind dann auf verschiedenen Etagen.

Ob sie die Änderung auch gut aufnehmen werden? Zum Glück wurde das bereits bei der Eingewöhnung bedacht, sodass die jeweilige Bezugserzieherin gemeinsam mit den Kindern umzieht. Dann wird mein mittleres Kind schon ein Vorschulkind sein!


Wie ist das mit Freunden in der Kita?

Bisher ist es noch kein Problem: Püppiline spielt für sich, turnt eher bei den Kleineren herum. Der 4-Jährige bandelt mit den älteren Jungs an, die er schon als “Freunde” bezeichnet. Hier sehe ich kein Problem, dass es bald Streit gibt, wenn ein Kind woanders eingeladen ist und das andere nicht. Sie haben nicht dieselben Berührungspunkte mit den anderen Kindern.

Unsere Kita-Platz-Suche

Tagesmutter & Kita-Eingewöhnung

Kita-Eingewöhnung: zwei Kinder in einer Kita
5 (100%) 1 vote

Werbung