Unsere Katzen kamen zu uns, als wir mitten im Studium waren. 2007 – in unserer ersten gemeinsamen Wohnung – wurden wir gefragt, ob wir eine Balinesin und einen Burmesen, beides orientalische Katzen, aufnehmen wollen. Sie waren so süß! Ich überredete meinen (damals noch) Freund, was mir heute noch zur Last gelegt wird: „Du wolltest die Katzen haben!“. Ja, sie brauchen Zuwendung und nerven nachts, wenn sie aktiv werden.

Einen ausführlichen Beitrag zu Katzen, deren Kosten und Ausstattung kannst du unter dem Link nachlesen.

Klappt das: Kinder und Katzen?

Zwei Jahre später wurde ich mit Sohn 1.0 schwanger: Kinder und Katzen, geht das gut? Darüber machten wir uns wenig Gedanken. Wird schon gutgehen. Doch für unsere Katzen war es ein großer Einschnitt in ihr ruhiges Katzenleben. Sie blieben nicht mehr ständig in unserer Nähe, sondern flüchteten, wenn unser erster Sohn schrie. Das war für sie fürchterlich, sie suchten Rückzugsorte. Das tun sie auch, wenn wir Besuch bekommen und erlauben ihnen, Schutz in unserem Schlafzimmer zu suchen. Je lauter der Besuch (Kinder & brubbelige Opas), desto versteckter sind sie. Mit neuen Situationen und Lärm kommen sie nicht zurecht, diese sensiblen Wesen.

kinder-katzen-mamaskind

Kinder und Katzen – klappt das? Oben Loki (Maine-Coon), unten Malaika (Balinesin).

Türen zum Schlafzimmer geschlossen

Schon in der Schwangerschaft beschlossen wir, dass unsere Katzen (eigentlich…) nicht mehr ins Schlafzimmer kommen dürfen. Somit wollten wir dies Carlo und Malaika rechtzeitig angewöhnen, noch bevor unser Sohn zur Welt kommt. Es gab und gibt viele Nächte, in denen die Katzen vor der Tür miauen. Das ist vor allem dann nervig, wenn man wegen des Babys eh schon wenig schläft. Katzen können laut sein!

Kinder können zuhauen und sich im Fell festgreifen! Und das kann für die Katzen Stress bedeuten und auch schmerzhaft sein. In die Nähe des Babysohnes kamen sie selten, auch heute haben sie ein eher gemischtes Verhältnis zum nun 6-Jährigen. Nur wenn der große Sohn sich ganz vorsichtig nähert, kann er vielleicht eine unserer älteren Katzen streicheln.

Da ich das so schade fand, überzeugte ich meinen Mann, eine Babykatze für unseren Sohn und uns zu holen. Ein Kätzchen, das mit unserem quirligen Sohn aufwächst. Trotz der Gefahr, dass es das friedliche Leben der nun drei Katzen beeinflussen könnte. Was es leider auch tat. Unser 3-jähriger und (ebenso wie die anderen) geliebter Maine-Coon-Kater ist jung, verspielt und gelangweilt und jagt die anderen Katzen, die mit 10 Jahren deutlich ruhiger sind. Eine Tatsache, die unser Zusammenleben durchaus stören kann.

baby-und-katze-verstehen-sich-nicht-mamaskind

Carlo (Javanese) ist alarmiert: Sohn 2.0 soll weggehen.

Babykatzen sind so süß!

Dennoch denke ich, dass es die richtige Entscheidung war, für unseren Sohn eine dritte Katze in die Familie zu holen. Loki ist sein Liebling, immerhin passte der Kater einmal in seine Kinderhände! Es ist die perfekte Katze für Kinder, lässt viel über sich ergehen und geht eben weg, wenn es ihm zu viel wird – ohne zu kratzen. Doch es ist eine Verpflichtung auf bis zu zwei Jahrzehnte, die gut überlegt sein will. Die Vernunft setzte damals bei mir aus (Babykatzen!), doch nun bin ich froh, dass beide Kinder mit Katzen aufwachsen können.

Mein Mann sieht das mittlerweile anders und bemängelt die Schmutz, die Verantwortung und die Tatsache, dass wir nicht lange in den Urlaub fahren können, sofern keiner die Katzen füttert und säubert. In eine Pension abgeben wollen wir sie nicht, da sie sich nur schwer an neue Situationen gewöhnen. Vor allem Kater Carlo dreht dann durch und verhaut dann übel seine Halbschwester Malaika, die nicht weiß, warum er das tut. Es dauert dann mehrere Tage, bis sich alle wieder eingewöhnt haben. Das ist für keinen schön.

Bilder: Kinder & Katzen

Loki ist eine kinderfreundliche Katze, immerhin wuchs er mit Kindern auf. Die anderen beiden kommen eher selten zu den Kindern, wenn überhaupt, dann zum großen Sohn, der deutlich ruhiger geworden ist. Jedenfalls den Katzen gegenüber.

kind-katze-mamaskind

Große Kinderliebe: Kater Loki

Katzen verstehen sich nicht

Carlo und Malaika, Halbgeschwister, verstehen sich nicht immer

katzenfutter-baby-sammeln-mamaskind

Ein Nachteil: das Katzenfutter ist für Baby 2.0 erreichbar

kind-katzenfutter-mamaskind

Uns dann sieht es auch mal so aus:

katzenfutter-kinder-mamaskind

Oder so, wenn Sohn 2.0 einkaufen spielt, aber vergisst, dass der Einkaufswagen nicht dicht ist. Ja, er schüttete auch Wasser in den Korb…

katzenklo-kinder-mamaskind

Vorteil von größeren Kindern: sie helfen mit. Die Kinder machen das Katzenklo sauber

kuscheln-katze-mamaskind

Und dann sind es diese Momente, die glücklich machen: Kind und Katze klappt gut bei uns!

Und ihr? Kinder & Haustiere

Welche Erfahrung hast du mit Katzen? Überlegst du noch, ein Tier anzuschaffen oder sorgst du dich, dass es nicht funktionieren könnte?

Werbung
Werbung