Werbung

Da ist es wieder, das Untergewicht. Und das in der Vorweihnachts- und Naschzeit. Ich esse normale Portionen, halbwegs gesund und stopfe abends noch ein wenig Schokolade rein. Dennoch halte ich mein Gewicht nicht. Meine Hosen, in die ich vor ein paar Monaten endlich wieder passte, schlackern nun an meinem viel zu dürren Körper. Hauptsache die Milch fließt, aber ab wann wird das kritisch?

untergewicht-stillen-mamaskind

Tipps für gesundes Zunehmen

Heute stellte ich mich mal wieder auf die Waage und stellte erschreckend fest, dass ich nur noch 56,4 kg wiege. Auf 1,75 m Größe bedeutet das nach BMI schon Untergewicht. Meine Ernährung könnte ich sicherlich auch verbessern. Zum Frühstück drei Toasts mit Schokocreme, Marmelade und Butter oder ein Brötchen. Zum Mittag oft auch nur zwei Scheiben Roggenbrot mit Käse und Abends nochmal Brot mit ein wenig Gemüse. Sehr Getreidelastig, viele Kohlenhydrate, vor allem in Form von Zucker. Denn den gibt es zur Kaffeezeit in Form von Lebkuchen, Honigkuchen, Plätzchen etc. zusätzlich. Wie kann man da abnehmen?

Auf meinen Tweet, was man gegen Untergewicht beim Stillen machen kann, bekam ich ein paar nützliche Tipps. Vor allem sollte man gesunde fetthaltige Lebensmittel essen: Nüsse, Getreide, Trockenobst. Bestenfalls sind diese nicht zu Rocher & Co. verarbeitet. ;-)

Erst jetzt erinnere ich mich auch wieder daran, dass mir meine Hebamme (gutes) Studentenfutter und Trockenobst empfahl. Während des Stillens sollte ich dieses stets griffbereit haben und zugreifen. Komisch, dass ich den Tipp vergessen haben.

Lest, welche Hinweise von anderen Mamas aus meiner Twitter-Timeline gegeben werden:

Werbung

Nicht abstillen!

Klingt logisch, leider stolpert man beim Googeln doch darauf: still doch ab, wenn du Untergewicht hast, dein Kind ist alt genug. Das möchte ich so nicht stehen lassen. Auch wenn ich (offensichtlich) keine Expertin auf dem Gebiet Ernährung bin, kann ich das nur ablehnen. Baby 2.0 wird nächste Woche sechs Monate alt und weiterhin gestillt – bis einer von uns keine Lust mehr hat.

Ich werde mir auf jeden Fall die Rezepte für die Stillmuffins von Frl.NullZwo und Frische Brise, bzw. dem Hebammenblog anschauen und nachbacken. und mich mit Nüssen & Co. eindecken, sodass ich hoffentlich auch zwischen den Mahlzeiten gesund nasche. Das vergesse ich nämlich leicht, genauso wie das Trinken.

Habt ihr noch weitere Tipps gegen den schnellen Gewichtsverlust?

Update – Mai 2015 – Gewicht pegelt sich ein

Nun ist mein Baby 10 Monate alt und mein Gewicht pegelt sich wieder ein. Ich fühle mich wieder wohl im Körper bei 56,5 kg auf 1,75 m. Mir hat es wirklich geholfen, mehrere kleine Zwischenmahlzeiten zu mir zu nehmen. Ein gesundes Müsli mit einer Extraportion Nüssen, Haferflocken und Trockenobst oder auch Banane oder ein Schokoriegel landeten zwischen den Hauptspeisen auf meinem Teller. Seit mein Baby Beikost ist, habe ich häufiger mittags gekocht und von dem Kartoffel-Gemüsebrei mitgegessen. Auch bei meiner Portion vergaß ich nicht, ein wenig Öl zuzugeben. Ich stille übrigens immer noch und bin froh, dass ich dabei geblieben bin.

Stillen und Untergewicht – mehr essen?
5 (100%) 1 vote[s]