Werbung

Bei den ersten beiden Kindern verzichteten wir auf spezielle Untersuchungen wie Erstsemesterscreening, um eine etwaige Trisomie-Erkrankung des Kindes im Voraus zu erfahren. Die Kinder wollten wir haben, egal wie sie kommen. Beim dritten Baby wurden wir vorsichtiger: was ist, wenn jetzt eine Trisomie oder einen Chromosomenstörung vorliegt? Kommen wir damit klar? Wir möchten das gerne schon in der Schwangerschaft erfahren, um uns darauf vorzubereiten. Aus diesem Grund machten wir den Harmony-Test.

Harmony-Test: Ergebnis aus dem Blut

Noch immer bin ich keine Expertin und schreibe daher nur über meine persönliche Sicht. Man muss sich vor dem Test bewusst machen: es kann sein, dass eine Krankheit festgestellt wird und man muss sich mit dem Partner besprechen, welche Konsequenzen eine mögliche Trisomie oder X-/Y-Chromosomenstörung haben. Niemand kann eine Entscheidung abnehmen. Ich kann mir gar vorstellen, dass alle Überlegungen im Voraus nur Theorie sind und im Falle eines positiven Befundes, also einer Krankheit, alles über den Haufen geworfen wird und mit der Aufklärung und Informationen eine andere Konsequenz gezogen wird.

Der Test kostete bei Unterschrift des Vertrags 399 € bei Untersuchung mehrerer Trisomie-Erkrankungen und X-/Y-Chromosomenstörungen. Wird nur Trisomie 21 getestet, wird es billiger. Im Oktober 2016 sind die Preise gefallen und der Preis startet ab 249 € – 299 €. Die Geschlechtsbestimmung ist kostenlos.

schwanger-bauchbild-12-wochen-mamaskind

Schwanger in der 12. Woche und das Ergebnis des Harmony-Test wartet.

Der Harmony-Test ist mit keinem Risiko verbunden, da der werdenden Mutter lediglich Blut abgenommen wird. Es erfolgt kein invasiver Eingriff, wie es etwa bei der Fruchtwasseruntersuchung der Fall ist. Der Test wird von meinem Arzt angeboten, der es jedoch freistellt, ob man diesen macht. Er gibt, zumindest in meinem Alter von zarten 29 Jahren, keine Empfehlung ab. Der Anbieter schickt ein Harmony-Test-Komplettset zum Arzt. Die Nadel zum Blut abnehmen ist etwas dicker als die üblichen beim Frauenarzt verwendeten, doch sonst ist das Vorgehen den anderen Blutuntersuchungen ähnlich. Es werden zwei kleine Ampullen Blut gezapft, die beschriftet und schließlich ins Labor geschickt werden. Nach nur einer Woche sollen wir das Ergebnis erfahren. Im Gegensatz zur Nackenfaltenmessung bekommt man kein Verhältnis (z. B. Trisomie-Wahrscheinlicheit 1:500), sondern eine klare Aussage. Trisomie 21 wird durch den Harmony-Test in 99,5 % aller getesteten Fälle entdeckt.

Wir entschieden uns dafür, alle angebotenen Trisomien, also 13, 18 und 21, sowie X-/Y-chromosomale Störungen untersuchen zu lassen. Zudem wollten wir das Geschlecht erfahren, was leider erst ab der Schwangerschaftswoche 14+0 verkündet wird, um Abtreibungen wegen ungewünschter Geschlechter zu verhindern. Unvorstellbar!

Werbung

Harmony-Test in der Schwangerschaft: Kosten, Ablauf und Ergebnis. Ein schmerzloser Test, der zeigt, ob bestimmte Krankheiten beim Baby vorliegen. | Mehr Infos auf Mamaskind

Harmony-Test in der Schwangerschaft: Kosten, Ablauf und Ergebnis

Was wäre, wenn unser Kind krank ist?

Tja, was wäre, wenn unser drittes Kind eine Trisomie hätte? Mit dem Thema kenne ich mich nur sehr allgemein aus und kann kaum zwischen den einzelnen Erkrankungen unterscheiden. Wir entschlossen uns, auf das Ergebnis zu warten und uns nur im Falle eines positiven Bescheids durch Ärzte zu informieren zu lassen. Wichtig war uns, dass unser Kind ein angenehmes und schönes Leben haben wird und das ist mir vielen Erkrankungen dank der heutigen Medizin und Therapien möglich.

Diese Fragen und Warterei wollte sich Susanne vom Blog Nullpunktzwo nicht stellen. Sie schreibt über die ungenauen Ergebnisse des Erstsemesterscreening mit Nackenfaltenmessung, bei der man nur eine Wahrscheinlichkeit berechnet bekommt, kein genaues Ergebnis.

“Und doch sperrte sich etwas in mir, das Ersttrimesterscreening machen zu lassen. Über den präzisen Ultraschall hätte ich mich ja noch gefreut – aber was, wenn einer oder gar mehrere Blutwerte nicht in der Norm sind und ich ein Risiko erhalte, das schlechter ist als vorher?” – Nullpunktzwo

Das Ergebnis des Harmony-Tests

Eine Woche später hielten wir das Ergebnis in der Hand:

  • Risiko Trisomie 21: <0,01
  • Risiko Trisomie 18: <0,01
  • Risiko Trisomie 13: <0,01
  • Risiko X-/Y-chromosomale Störung: unauffällig

Unser Kind hat keine Trisomie und keine X-/Y-chromosomale Störung wie das Klinefelter-Syndrom oder das Ullrich-Turner-Syndrom. Wir sind erleichtert und freuen uns sehr!

harmony-test-unauffaellig-mamaskind

Harmony-Test: Ergebnisse unauffällig. Juchu!

Leider, leider steht auf dem Schreiben noch nicht das Geschlecht von Baby 3.0. Ich dachte, dass zumindest der Arzt dieses erfährt und ich einen Blick erhaschen kann. Doch nein, dieses kann ich erst in zwei Wochen erfragen, wenn sie den zweiten Bericht gesendet haben und ich in Schwangerschaftswoche 14+0 angekommen bin.

Werbung

Doch die Hoffnung auf ein Mädchen bleibt. ;)

Nachtrag, 31.10.2016 – 15. Schwangerschaftswoche

Pünktlich zur 15. Schwangerschaftswoche (14+0) erhielt ich das Ergebnis zum fetalen Geschlecht aus dem Harmony-DNA-Test. Es wird ein Mädchen! <3

geschlecht-baby-mamaskind

Harmony-Test-Auswertung nun auch mit dem fetalen Geschlecht.