Werbung

Nach einer leichten Zitterpartie in den letzten beiden Wochen bzgl. des Lochs im Herzen bei Baby 2.0 erfolgte heute die Untersuchung bei der Kinderkardiologin. Ich verrate es zu Beginn: Alles ist in Ordnung – unser Kind ist gesund!

ekg-bei-baby-mamaskind

EKG beim Baby – voll verkabelt

Zuerst sollte ein EKG bei Baby 2.0 gemacht werden. Dazu wurden Manschetten mit feuchten Pads an Armen und Beinen angebracht und diese mit Kabeln verbunden. Anschließend kamen Elektroden auf seine Brust – rund ums Herz herum. Zum Glück musste er nicht lange so liegen, nur wenige Minuten wurden seine Herzwerte aufgezeichnet. (Bitte verzeiht, wenn ich an dieser Stelle nicht den genauen Vorgang medizinisch korrekt wiedergeben kann.)

Währenddessen durfte er selig am Finger nuckeln – er hat nicht geschrien. Danach wurde noch versucht, am Finger seine Sauerstoffsättigung zu messen. Das funktionierte jedoch nicht, da diese einfach zu winzig waren. Am großen Zeh klappte dies schließlich. Er erreichte einen optimalen Wert.

ekg-beim-kind-mamaskind

Fragen zum Gesundheitszustand & Herzultraschall

Wir wurden gefragt, ob er bisher gut zunahm (ja), es bekannte Herzfehler in der Familie gibt (nein) oder er schon mal blau anlief (nein). Im Anschluss sah sich die Ärztin sein EKG an und war zufrieden (glaube ich). Es folgte der Herzultraschall im Nebenraum. Der Finger leistete als Schnullerersatz weiterhin gute Dienste.

Unglaublich, wie viele Dinge man gesondert beim Ultraschall des Herzens betrachten kann. Die Kardiologin erklärte jeden Schritt und stellte zu unserem Glück fest, dass das Loch im Herzen, das alle (?) Neugeborenen haben, bei ihm bereits zugewachsen ist. Ein weiteres Loch fand sie nicht. Dafür eine Sehne, bzw. einen Faden, der dort gewachsen ist, aber kein Unheil anrichtet. Diese Sehne ist auch für das Geräusch zuständig, das unsere Kinderärztin bei der U3 hörte.

Werbung

Kinderkardiologin: “Glückwunsch, Ihr Kind ist herzgesund!”

Hüftultraschall und der große Bruder

Es folgte der Ultraschall beider Hüften, die auch gesund sind. Welpen dürften mit dieser Diagnose nun offiziell decken… “Toll, dann kann der Kleine später mit dem großen Bruder in den Fußballverein gehen! Spielst du schon Fußball?”. Doch Sohn 1.0 antwortete nicht. Er war in sein Handyspiel vertieft. Immerhin schaute er kurz einmal auf, als die Ärztin ihm das Herz seines Bruders auf dem Monitor zeigte. Sieht man ja auch nicht alle Tage. Sein Interesse hielt jedoch nur kurz an und er widmete sich gleich wieder der Fütterung des Frosches mit Süßigkeiten.

Wir sind erleichtert. :-)

Bewerte den Beitrag