Werbung

Auch dem zweiten Baby bleibt es nicht erspart: eine Entzündung der Halsfalte. Zu viel Babyspeck, der am Hals eher störend als niedlich ist. Und ebenso bei Baby 2.0 bin ich verunsichert, welches Hausmittel oder Salbe ich anwenden kann, damit eine schnelle Heilung erfolgt.

Baby Halsfalte entzündet

Vorsichtsmaßnahmen bei Entzündungen der Halsfalte

Das Kind wird jeden Tag gewaschen – auch am Hals. Dafür benötigt man zwei elefantenstarke Erwachsene, denn der kleine Sohn kann seinen kurzen Speckhals sehr gut vor dem Waschlappen verstecken. Das führt leider auch dazu, dass sich dort vermehrt Spucke, Milch und Babyschweiß sammeln. Nach dem Spucken wird der Hals natürlich sofort sauber gemacht, vor den Entzündungen schützt das leider nicht. Pflegen, pflegen, pflegen!

Als die erste Entzündung auftrat, wuschen wir ihn nur noch mit klarem Wasser, tupften die Stelle vorsichtig ab und trockneten sie ausführlich. Im Internet las ich noch vom Trocknen mit dem Föhn, das habe ich jedoch noch nicht ausprobiert, da das sicher auch schnell schief gehen kann, wenn es zu heiß ist. Zudem lassen wir das Baby viel in Bauchlage strampeln, sodass der Hals gestreckt ist und Luft rankommt. Im Anschluss pappte ich Wundschutzcreme von Weleda auf die betroffene Stelle am Hals.

Wenn es nicht besser wird – zum Kinderarzt

Die Kinderärztin sah sich das beim letzten Untersuchungstermin an und verschrieb uns Multilind-Heilsalbe (Affiliate-Link). Selbes Spiel folgte: Waschen, abtupfen und dann die Salbe 3 x täglich auftragen. Ich traute mich kaum, den Babyspeck hochzuheben, weil ihm das sicher auch wehtut. Aber eingeschmiert werden muss das trotzdem.

Nach ein paar Tagen trat auch Besserung ein. Mit der Salbe und dem Trocknen der Stelle waren wir gut beraten. Die Stelle ist fast geheilt. Heute habe ich eine weitere wunde Stelle an der anderen Seite gefunden. Anscheinend kann man nicht wirklich vorbeugen, der Speck siegt immer (gute Ausrede für Diätfaule, haha). Es hilft also nur waschen, trocknen, schmieren und warten, bis der Hals endlich wächst und der Speck sich woanders verteilt. Bald folgt das Problem vielleicht auch noch am Hand-Arm-Übergang. Speckärmchen, Hallo!

Werbung

Ich tausche übrigens jedes bespuckte Tuch sofort aus, um jede Feuchtigkeit, die zu weiteren Entzündungen führen könnte, von ihm zu entfernen. Wer günstige Spucktücher sucht, sollte mal bei IKEA in die Handtuchabteilung gehen. Dort gibt es welche mit dem Namen “Tekla” für 19 Cent (2015) – nun sind es 49 Cent. Ich war leicht geschockt, als ich im Internet Preise von 1,50 € pro Spucktuch (!) fand und bin froh über meine Geschirrhandtuchlösung. Beim ersten Baby haben die vorhandenen Tücher ausgereicht, jetzt haben wir definiert ein Spuckbaby, besonders anfällig für Halsfalten-Entzündungen…

Bewerte den Beitrag

Werbung