Endlich ist es überwunden! Nach einem Jahr des Wartens, in welchem wir hofften, dass schließlich beide Paukenröhrchen aus den Ohren hinauswachsen, sind wir am Ziel. Auch wir Eltern wollten die Ohren beim Baden und Schwimmen irgendwann nicht mehr abdichten, musste aber sein.Nach der OP - Paukenröhrchen

Einschränkungen für das Kind – Erst Stöpsel ins Ohr, dann baden

Nach der Paukenröhrchen-Operation des Kindes mussten (?) wir dem Kind ständig sagen, dass er bitte nicht ohne Stöpsel ins Wasser gehen soll. Im Nachhinein war das für ihn womöglich gar nicht so schlimm, wie für uns. Denn wir haben uns Sorgen gemacht, dass Wasser ins Ohr fließen könnte, was vermieden werden soll. Sobald der Ohrinnenraum feucht wird, könnte sich dort eine Infektion bilden, der Zugang wird immerhin durch die Paukenröhrchen offen gehalten. Und diese Infektion sollte verhindert werden.

Für unseren Sohn war das alles weniger nervig. Ihm war auch schon im Alter von 3 Jahren klar, dass er erst Watte, Pflaster und Badekappe benötigt, bevor er in den Pool hüpfen darf. Später hat er uns sogar darauf hingewiesen, dass er noch die Stöpsel braucht. Zuhause verwendeten wir Gummistöpsel, die leicht ins Ohr zu drehen sind, jedoch auch ein wenig aus dem Ohr ragen, sodass man beim Schwimmen leicht hängen bleiben kann. Daher griffen wir im Schwimmbad auf Watte und Badekappe zurück. Dennoch hatten wir stets Angst, dass wir die Ohren unzureichend abdichten und Wasser ins Ohr gelangt.

Nachkontrolle beim HNO-Arzt in der Übersicht

  • Dezember 2012: Festgestellt, dass Kind schlecht hört – Kinderarzt und HNO
  • Januar 2013: Entscheidung für die OP der Ohren und Mandeln
  • Februar 2013: Ambulante Operation der Ohren mit Paukenröhrchen und Mandeln
  • Februar 2013: Alles ok, Sohn hat Schmerzen
  • März 2013: Alles ok, unserem Sohn geht es besser
  • Juni 2013: Paukenröhrchen sitzen fest, weiterhin Ohren abkleben
  • Oktober 2013: Ein Paukenröhrchen ist raus! Nur noch ein Ohr abdichten
  • Februar 2014: Das andere Röhrchen sitzt noch immer fest
  • Mai 2014: Nachkontrolle beim HNO-Arzt, zweites Paukenröhrchen ist fast raus gewachsen – Baden ohne Stöpsel erlaubt!!!

Status ein Jahr nach der Operation der Ohren und Mandeln

Es ist gut, dass wir uns zusammen mit Kinderärztin und HNO zu der Operation entschieden haben. Unser Kind konnte damals schlecht hören und hatte vermehrt mit einer Mittelohrentzündung zu tun. Die ersten Tage nach der OP waren sehr schlimm. Der Schmerzauslöser ist jedoch das Verkleinern bzw. Lasern der Mandeln, die im gleichen Zug operiert wurden! Die Ohren-OP hatte meines Wissens nach keinen Einfluss auf seine Schmerzen.

Auch ein Jahr nach der ambulanten Operation erinnere ich mich sehr gut an die Nachwirkungen. Das Aufwachen nach der OP, wo er nicht wusste, was mit ihm geschieht. Er brüllte und schlug um sich und war kaum zu beruhigen. So ging es auch den anderen Kindern, die im selben Raum waren und vor ihm wach wurden. Es war schlimm mit anzusehen, wie es den anderen kleinen Patienten ging und auch den Eltern, die hilflos ihre Kinder beruhigen wollten. Er hatte sogar noch einen Schlauch im Hals, der erst beim Aufwachen entfernt wurde. Dieses Bild vergisst man nicht.

Im Anschluss hatte er starke Schmerzen und musste regelmäßig Schmerzsaft bekommen. Essen, sofern er Hunger hatte, wurde in Breiform verabreicht. Reden mochte er logischerweise gar nicht. Er hatte einen angeschwollenen Hals und wollte nicht schlucken, sodass er seinen Speichel lieber im Mund sammelte. Von Tag zu Tag wurde es jedoch besser. Man glaubt gar nicht, wie gut Kinder so etwas wegstecken können und schnell gesunden.

Bis heute hatte er keine Mittelohrentzündung mehr, er hört gut (wenn er denn hört, aber das ist ein anderes Problem… ;-)) und bis auf wenige Erkältungen im Jahr ist er fit wie ein Turnschuh. Auch beim zweiten Kind würde ich mich sofort wieder für eine Operation entscheiden. Der HNO-Arzt meinte, es gäbe eine Veranlagung dazu (Mandeln, Hörgänge?). Ich wurde als Kleinkind auch an den Mandeln und Ohren operiert. Wir hoffen dennoch, dass unserem zweiten Sohn das erspart bleibt…

Jetzt kann die Badesaison kommen! Rein in den Pool, ohne Angst vor Wasserspritzern, juchu!

Werbung