Vor zwei Jahren kam Sohn 2.0 auf die Welt. Ein Grund für mich, die Geburten meiner Söhne zu vergleichen. Zwei Jahre, in denen wir die Entwicklung unseres Jungen verfolgten – ich schrieb jeden Monat, welche Fortschritte er sprachlich und motorisch gemacht hat. Mein Kleinkind wird groß. Lieber Sohn, alles Liebe zum Geburtstag, es ist toll, dich bei uns zu haben. <3 Die Baby- & Kinderentwicklung Monat für Monat.

Mein Kind spricht mit zwei Jahren

Der Knoten ist nun tatsächlich geplatzt. Er spricht viel nach und kann sich so ausdrücken, dass wir ihn verstehen. Das habe ich so ähnlich auch letzten Monat geschrieben, als er 23 Monate als wurde. Doch in den vier Wochen ist sprachlich so viel passiert! Er interagiert mit uns, spricht 3 – 4-Wort-Sätze und bringt uns zum Schmelzen, wenn er etwas Putziges macht. Z. B. als er beim Fußball schauen die Arme hochriss, als ein Tor geschossen wurde und dabei laut „Buchball, Buchball“ rief. Und wie er jedes Mal, wenn er einen Fußballer sah „Mam“ (Mann) rief. Das war sehr oft, denn man sieht eigentlich nur Männer. Martin hat zum Thema Fußball auch etwas Lustiges geschrieben. Anschließend verkündete er etwa 20 Mal, dass seine Füße „eiskalt“ wären.

Toll ist auch die Betonung – gibt es ein positives Wort für Drama Queen? Dann meine ich das. Wie er verwundert äußert, dass der Becher „alle, alle!“ ist. Ich liebe es, wenn er uns nachspricht und auch die Worte, die dadurch entstehen. Als wir wabbelige Kartoffeln sortierten und ich sagte, die sei schrumpelig, sprach er nach: „Schrumplig? Die au noch schrumplig!“ Szenen, die der Alltag bringt. <3

2-jahre-alt-entwicklung

Mein kleiner Sohn ist zwei Jahre alt. <3

Die Sprache geht nun auch vielmehr von ihm aus. Während ich im letzten Monat noch erzählte, was auf den bunten Seiten zu sehen ist, berichtet er nun mir, was er im Buch entdeckt. Mit voller Begeisterung. So geht er auch an alle krabbelnden Tiere ran: beobachten, ranschleichen und minutenlang den Tieren bei ihren Wanderungen zusehen. Er liebt es. Sohn 2.0 ist manchmal sogar geduldig, buddelt ruhig vor sich hin und geht vollkommen im Spiel auf.

Dude Nacht, … Mama! Es ist so süß! Wenn er einmal damit anfängt, uns gute Nacht zu sagen, hört er nicht mehr auf, bis er alle Namen durch hat und fängt dann von vorne an. Witzig ist, dass der den Namen seines Bruders je nach vorangegangenem Satz stets anders ausspricht. „Guck mal, Mamaaa, schnell!“ Und wie schnell er war, als er mit dem Puky Wutsch durch die Wohnung raste und dabei laut kicherte.

Er kann auch höflich!

Ich würde behaupten, dass Sohn 2.0 bisher der höflichste Mitbewohner ist. Er sagt bitte und sogar danke, wenn wir ihm einen Trinkbecher reichen. „Mehr Milch bitte“ ist herzallerliebst, außer, wir liegen bereits im Bett, in dem er eigentlich einschlafen soll. Mit dem Schlafen hat er es ja nicht so. Tipps werden noch gesucht.

Doch so richtig scheint die Sprache ihm noch nicht auszureichen. Daher beißt er gerne, um sich zu äußern. Das fällt auch im Kindergarten auf, wenn er sich bedrängt fühlt. Das ist oft so, weil die (lieben!) Großen ihn so gerne am Kopf streicheln. Irgendwann wird ihm das aber zu viel. Uns will er beißen, wenn er mit seinen Worten nicht weiterkommt oder er seinen Willen durchsetzen möchte, was wir in den Momenten verneinen. Es ist eine Phase, die mich nicht beunruhigt.

Motorisch ein Knaller

Die Sprache ließ lange auf sich warten, doch motorisch war er flink dabei. Jetzt schneidet er schon ganz gut mit der Kinderschere, schneidet mit einem Messer Obst und Gemüse in feine Scheiben und sortiert gewissenhaft kleine Steinchen in Gefäße. Erwähnte ich, dass ich mich sehr freue, dass auch der zweite Sohn so gerne buddelt? Sandkastenkinder sind etwas Tolles. <3

Unser liebstes Ritual: Bücher vorlesen

Was kann das in einem Buch-verrücktem Haushalt wohl sein? Bücher anschauen! Das haben wir beibehalten, seit beide Söhne noch Babys waren: jeden Abend (und zwischendurch) schauen wir Bücher an. Derzeit klappt es ganz gut. Ich lese dem Großen vor, mein Mann beschäftigt sich inzwischen mit dem Kleinen. Danach wird getauscht. Selten gelingt es mir, beiden gleichzeitig dasselbe Buch vorzulesen. Die Jungs haben eben andere Absichten: Sohn 1.0 möchte der Geschichte folgen und Sohn 2.0 blättern, staunen, erzählen und noch mehr blättern. Wir sind jedoch auf einem guten Weg und irgendwann sitzen die Kinder um mich rum und lauschen den Geschichten, die ich vorlese. Jawoll.

Weitere Entwicklungsberichte 

Werbung
Sohn 2.0     Mädchen    
Monat 1 Monat 9 Monat 17 Monat 1 Monat 9 Monat 17
Monat 2 Monat 10 Monat 18 Monat 2 Monat 10 Monat 18
Monat 3 Monat 11 Monat 19 Monat 3 Monat 11 Monat 19
Monat 4 Monat 12 Monat 20 Monat 4 Monat 12 Monat 20
Monat 5 Monat 13 Monat 21 Monat 5 Monat 13 Monat 21
Monat 6 Monat 14 Monat 22 Monat 6 Monat 14 Monat 22
Monat 7 Monat 15 Monat 23 Monat 7 Monat 15 Monat 23
Monat 8 Monat 16 Monat 24 Monat 8 Monat 16 Monat 24
3 Jahre 4 Jahre   3 Jahre 4 Jahre  
Werbung