Unser kleines Mädchen ist nun ein Jahr alt, zwölf Monate, in denen viel passiert ist. Vom Neugeborenen entwickelte sie sich zum krabbelnden Baby, das genügsam spielt und auch ihre Sprache entdeckt. Es gibt viele erste Male. Auf die Schritte warten wir noch, nur haben wir es damit nicht eilig. Püppiline bleibt unser Genießerbaby.

Was kann mein Baby: 12 Monate alt

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie viel Glück wir haben. Unsere Tochter machte uns nicht nur komplett, sondern ist vollkommen genügsam mit sich, der aufregenden Umgebung eines 5-Personen-Haushaltes, spielt mit der Katze und allen Dingen, die in der Wohnung rumliegen. Sie kann lange allein spielen, uns in Sichtweite wissend. Braucht sie uns, kommt sie quasselnd eingekrabbelt.

Viele erste Male erlebt unser Baby-Mädchen auch mit zwölf Monaten oft. Das erste Mal im Gras krabbeln, Sand berühren und durch die kleinen Finger rieseln lassen, Sandburgen der Brüder zerstören und natürlich auch Sand naschen. Bäh, war das komisch im Mund! Es war ein Moment absoluter Zufriedenheit, als ich unsere drei Kinder nebeneinander im Sandkasten buddeln sah.

Über die Geschenke zum ersten Geburtstag werde ich noch gesondert schreiben. Es gibt ein paar schöne Dinge, die auch ein drittes Kind gebrauchen kann bzw. wir für sinnvoll halten.

Baby Püppiline spielt mit 12 Monaten im Sand und probiert alles aus. | Mehr über Baby-Entwicklung mit 12 Monaten auf Mamaskind.de

Baby Püppiline spielt mit 12 Monaten im Sand und probiert alles aus.

Entwicklungsschritte

  • robbt unter Möbeln hindurch
  • klettert Treppen hoch
  • stand schon eine Sekunde
  • kann klatschen
  • läuft an Gegenständen entlang
  • sagt: da, ei, bitte, danke, Katze, Mama, Papa
  • der 5. Zahn kommt durch
  • Kleidergröße 80/86
  • Windelgröße 4

Wie beschäftige ich mein Baby mit zwölf Monaten?

Am lustigsten findet Püppiline es noch immer, wenn etwas geworfen wird. Ob Bälle, kleine Autos oder Katzenspielzeug. Sie kichert laut und es ist eine Freude, ihr zuzuhören. Das finden wohl auch ihre Brüder, die sie oft unterhalten.

Zudem blättert sie gerne in Büchern, Zeitschriften und Fotoalben. Die habe ich jedoch vorerst vor den Patschehänden gerettet, damit nichts kaputt geht.

Entwicklung

  • Gewicht: 8 kg
  • Größe: ca. 80 cm

Schlaf

Herrlich, dieser Babyschlaf! „Schlafen wie ein Baby“ wird hier tatsächlich Realität. Abends geht sie wie bisher mit uns zusammen ins Bett, wo sie gestillt wird und dann sofort einschläft. In der Nacht meldet sie sich leise zum Stillen und schläft dann weiter. Wenn alle Kinder so einfach in der Babyzeit wären, gäbe es sicher mehr auf der Welt. :D
Tagsüber schläft sie im Buggy, in der Trage oder nach dem Stillen auf meinem Schoß. In ein Babybett haben wir sie noch nie gelegt, damit sie einschläft. Das ist für uns vollkommen ok so. Wie ich oben schrieb: in der Kita gibt es andere Rituale, die für sie ok sein werden. Wichtig ist, dass wir mit dem Weg zufrieden sind.
Baby-Entwicklung mit 12 Monaten - Püppiline erlebt viele erste Male. | Mehr über Baby-Entwicklung gibt es auf Mamaskind.de

Baby-Entwicklung mit 12 Monaten – Püppiline erlebt viele erste Male.

Beikost & stillen

Wegen der Kita-Eingewöhnung machte ich mir Gedanken, wie sie die Zeit ohne Stillen tagsüber aushält. Beim zweiten Sohn wollte ich sogar das Einschlafstillen tagsüber abschaffen, als er ein Jahr alt war. Vollkommen unnötig, wie ich heute weiß.

Was für Länder und Sitten gilt, gilt auch für Kinder. In der Kita laufen viele Dinge anders. Wenn ich nicht in der Nähe bin, denkt sie nicht daran, dass Stillen schön wäre. Wird sie müde, möchte sie Nähe haben. Die kann auch Papa oder eine andere Bindungsperson geben. Später wird sie mit den Kindern in der Kita nebeneinander auf den Matten schlafen – ganz ohne stillen. Zu Hause werden wir das Stillen noch so lange beibehalten, wie wir es beide wollen.

Ich machte mir immer so viele Gedanken darum, die Quatsch waren. Als ich einmal mit meiner Mama über sechs Stunden unterwegs war, war auch dies kein Problem. Sie stürzte sich nicht einmal sofort auf ihre Milch, als ich wieder bei ihr war. Ein beruhigender Gedanke, dass es auch ohne mich geht. Und selbstverständlich geht es auch gut beim Papa und später auch in der Kita: das muss ich nur bei jedem Kind erneut lernen.

Sie isst nun noch mehr bei uns mit, biss sogar schon in ihren ersten Burger, der ihr sehr schmeckte. Brotbelag hat noch nicht ihren Geschmack getroffen. Vielleicht findet sie Wurst und Käse auch einfach nur komisch auf der Zunge.

Mittags isst sie alles, was wir auch essen. Hauptsache, es ist nicht scharf und halbwegs gesund. Das Ungesunde holt sie sich allein. Süße Keksreste, die wir nicht schnell genug wegräumen konnten oder ein paar geklaute, fettige Pommes vom Tisch. Wer weiß, wozu der 3-Jährige ihr noch verholfen hat…

Werbung

Weitere Entwicklungsberichte 

Sohn 2.0     Mädchen    
Monat 1 Monat 9 Monat 17 Monat 1 Monat 9 Monat 17
Monat 2 Monat 10 Monat 18 Monat 2 Monat 10 Monat 18
Monat 3 Monat 11 Monat 19 Monat 3 Monat 11 Monat 19
Monat 4 Monat 12 Monat 20 Monat 4 Monat 12 Monat 20
Monat 5 Monat 13 Monat 21 Monat 5 Monat 13 Monat 21
Monat 6 Monat 14 Monat 22 Monat 6 Monat 14 Monat 22
Monat 7 Monat 15 Monat 23 Monat 7 Monat 15 Monat 23
Monat 8 Monat 16 Monat 24 Monat 8 Monat 16 Monat 24