Es passierte so viel und doch so wenig, seit er neun Monate alt geworden ist. In den vergangenen Wochen fokussierte er sich noch stärker auf mich und verbesserte seine motorischen Fähigkeiten. Mit dem Laufen hat es jedoch nicht geklappt… Die Baby- & Kinderentwicklung Monat für Monat.

entwicklung-10-monate-mamaskind

Entwicklungsschritte des 10 Monate alten Babys

Gewicht: ca. 9 kg

Größe: 75 cm

Und er läuft nicht! Wie oft ich schon gehört habe, dass unser Baby bestimmt bald laufen wird. Nein, er krabbelt lieber, zumal er in den Beinen auch noch viel zu schwach und wackelig ist, um bald die ersten Schritte zu machen. Wir lernen: nur weil es danach aussieht, heißt es nicht, dass bald der nächste Schritt folgt. Das gilt für alle Bereiche der Baby-Entwicklung. Macht nichts, beim zweiten Kind sehe ich das gelassen. Er läuft, wenn er läuft.

  • Beherrscht den Pinzettengriff
  • läuft viel sicherer an Möbeln entlang
  • Krabbelt schneller als ich ;)
  • steht aus Versehen kurz, ohne festhalten
  • Flüstert: mamama, papapa, dadada, da
  • schläft mittags meist nur 30 min, wenn überhaupt
  • Schläft abends gegen 20 Uhr ein
  • Wacht gegen 6. 30 Uhr auf
  • Wird nachts 1 – 4 x gestillt
  • Wird tagsüber 1 – 3 x gestillt
  • Hat 4 Zähne, doch kein 5. in Sicht
  • Erster Krankenhausbesuch mit kaputtem Lippenband
  • Erhielt 1. MMR-Impfung samt Fieber und Impfmasern
  • Durfte schon erfolgreich sein Töpfchen ausprobieren
  • Bevorzugt manchmal Mama ggü. Papa
  • Kreischt, wenn er seinen Willen nicht bekommt
  • Kleidergröße 80 / 86 – Oberteile
  • Kleidergröße 86 – Hosen
  • Windelgröße 4
  • Isst dieselben Dinge, wie vor einem Monat

Beschäftigung mit dem 10 Monate alten Baby

Vor einigen Wochen konnte ich problemlos Bücher verschlingen und am Smartphone hängen, während Baby 2.0 sich artig knisternde Tiere und Bücher ansah. Zwischendurch gestillt, war er ein so richtig friedliches Baby ohne Ansprüche. Nun ist aus ihm ein fröhlich glucksender Wirbelwind geworden, den ich oft vom AV-Receiver zupfe, der Katzen jagt, Schmutz findet und isst, Regale ausräumt und bei jeder sich bietenden Gelegenheit umfällt. Surfen fällt flach, am Mac arbeiten auch und selbst mein Kindle muss ich wegpacken. Meine Aufmerksamkeit gehört dem Babysohn. Ok, Twittern geht noch!

Spielzeug und die verbotenen Dinge

Von großen Bruder haben wir so viel Baby-Spielzeug übrig, dass vier Kisten gut gefüllt sind. Kuscheltiere, Knister- und Rasselringe, Motorikschleife, Lego Duplo samt Figuren, Steckhäuser, Stapelbecher und viele, viele Bücher. Findet er ein Spielzeug interessant, nimmt er es in die Hand, lutscht es ab und lässt es an einem anderen Ort fallen, um sich wieder nicht-Spielwaren zu widmen. Die liebsten Dinge sind für ihn leuchtende Handys, Fernbedienungen und Spielecontroller. Auch die piepsende Waschmaschine und die klackernden Herdknöpfe sind sehr beliebt, wenn auch für Babyfinger nicht erlaubt. Generell zieht ihn Verbotenes an: die Herdtür, Steckdosen, Katzenfutter, Staubsaugerroboter (…). Wir haben viele Verbote, die hier auch Sinn ergeben. Mit einem puren Nein können wir Baby 2.0 längst nicht mehr an dem Schabernack hindern. Ablenkung muss her.

Baby hilft mit im Haushalt

Da meine Freizeit neben dem Baby spurlos verschwunden ist, kann ich genauso gut den Haushalt erledigen. Stehe ich jedoch zu lange, d. h. bin ich quasi unerreichbar für meinen Sohn, fängt er an zu quengeln und möchte zu mir. Daher lasse ich ihn oft mitmachen:

  • Wäsche waschen – er holt sie wieder raus (ich bin schneller!)
  • Wäsche zusammenlegen – er darf die nicht zusammengelegte aus dem Korb fischen
  • Geschirrspüler ausräumen – er spielt mit den Plastiktellern
  • Kochen – er beschäftigt sich im Hochstuhl mit Tüten-Clips
  • Putzen – Ich kippe Badspielzeug aus, das er selten bekommt
  • Aufräumen – er ist auf meinem Arm, wenn er Nähe braucht (umständlich)

Bestimmte Dinge funktionieren für mich nicht, wenn er dabei ist: staubsaugen (lassen), er jagt den Roboter, kochen, wenn er schlechte Laune hat und auf den Arm will, Boden wischen, Fenster putzen und viele andere Tätigkeiten. Glücklicherweise ist mir der Haushalt meist total egal, solange eine gewissen Grundordnung herrscht. Aufgeräumt ist es meistens, der Rest kann warten. Denn abends heißt es für uns Eltern: Freizeit. Es sei denn, ein Kind ruft.

Weitere Entwicklungsberichte 

Sohn 2.0     Mädchen    
Monat 1 Monat 9 Monat 17 Monat 1 Monat 9 Monat 17
Monat 2 Monat 10 Monat 18 Monat 2 Monat 10 Monat 18
Monat 3 Monat 11 Monat 19 Monat 3 Monat 11 Monat 19
Monat 4 Monat 12 Monat 20 Monat 4 Monat 12 Monat 20
Monat 5 Monat 13 Monat 21 Monat 5 Monat 13 Monat 21
Monat 6 Monat 14 Monat 22 Monat 6 Monat 14 Monat 22
Monat 7 Monat 15 Monat 23 Monat 7 Monat 15 Monat 23
Monat 8 Monat 16 Monat 24 Monat 8 Monat 16 Monat 24
3 Jahre 4 Jahre   3 Jahre 4 Jahre  
Werbung