Werbung

Erst wurde er verschoben, nun konnte er in der Corona-Zeit doch stattfinden: Der 0. Elternabend. Wie überall gibt es hier Eltern mit verschiedenen Erwartungen, einige ängstlich, andere selbstsicher. Dabei geht es doch nur um eine Sache: Ist die Klassenlehrerin nett? Wird mein Kind sich wohlfühlen?

Der Beitrag enthält Affiliate-Werbelinks, mit * markiert, die mir eine kleine Provision bei Kauf des Produktes einbringen. :) – Unbeauftragte Werbung, wenn nicht anders gekennzeichnet.

Das erste Kennenlernen mit der Lehrerin

Eigentlich sollte in der Kita ein erstes Kennenlernen mit den Klassenlehrerinnen erfolgen. Dazu kam es wegen der Corona-Beschränkungen nicht. Nun war ich froh, dass der abgesagte 0. Elternabend doch stattfindet konnte. Nachdem der Impfausweis des Schulkindes auf Masern-Impfung durchforstet wurde, traten wir mit Maske in den Klassenraum.

Der 0. Elternabend findet statt - in kleinem Rahmen - Mamaskind.de
Der 0. Elternabend findet statt – in kleinem Rahmen

Die Zeit war strikt auf eine Stunde begrenzt. Damit es genügend Abstand gibt, durfte zuerst nur die Hälfte der Schuleltern kommen – jeweils nur ein Elternteil. Danach musste die Klassenlehrerin putzen und konnte dann erst die zweite Hälfte begrüßen.

Der extern vorgegebene Rahmen war merkwürdig, doch der Herzlichkeit tat das keinen Abbruch. Und so sympathisch, wie mein erster Eindruck von der Lehrerin war, so wirkte sie auch während des gesamten 0. Elternabends.

Werbung

Alles wird anders in der Schule

Sympathien sind super wichtig, das kenne ich aus den ersten Jahren mit meinem großen Sohn. Von der Kita ist man es gewohnt, dass man zu jeder Zeit fragen kann, was die Kinder aßen, spielten, bastelten. In der Schule ändert sich das auf einen Schlag.

Die Klassenlehrerin, die fast alle Fächer unterrichtet, ist unsere erste Ansprechpartnerin. Wenn auch nicht für Fragen zum täglichen Ablauf, sondern zum Lernfortschritt und Verhalten. Das kann sehr spannend werden.

Ich bin weniger aufgeregt, doch ich weiß: Auch bei Sohn 2.0 wird sich super schnell alles ändern. Vom großen Kitakind in der Wackelzahnpubertät zum noch selbstbewussteren Schulkind. Schule verändert Kinder und auch Eltern. Zum Glück in den ersten beiden Jahren ohne Noten. Da macht das Lernen noch richtig Spaß!

Themen des 0. Elternabends

Vor allem war es ein nettes Kennenlernen. Die sonst üblichen doofen Fragen (Ja, es gibt doofe Fragen!) der Elternschaft blieben aus – wofür eine Zeitbegrenzung doch gut ist. Es wurde viel Organisatorisches geklärt: Ferien, Abläufe, Krankmeldung, Sport usw.

Einschulung in Berlin

Wir sprachen über die sehr reduzierte Einschulung 2020 in Berlin, die überraschend doch gefeiert wird. Allerdings in sehr kleinem Umfang, was ich jedoch ganz nett finde. Die Erstklässler feiern zu unterschiedlichen Zeiten und nur die Eltern dürfen kommen, bzw. maximal zwei Personen.

Werbung

Wir dürfen das kleine Geschwisterchen auf unseren Schoß setzen, der 10-Jährige will das wohl eher nicht. Vielleicht parken wir ihn während der 30 minütigen Ansprache der Schulleiterin einfach auf dem Spielplatz. Sohn 2.0 wird dann seinen Klassenraum kennenlernen und natürlich Mimi und Mo.

Mimi und Mo begleiten in der Fibel für Schulanfänger - Mamaskind.de
Mimi und Mo begleiten in der Fibel für Schulanfänger

Mimi und Mo

Die Erstklässler werden mit „Meine Fibel“ lernen. Zu diesem Buch gehören die beiden Katzen Mimi und Mo. Eine davon sitzt als Handpuppe auch bei der Lehrerin. Die Kinder mögen sie sehr, sagt sie.

In Berlin haben wir das Glück, dass wir Arbeitshefte und Bücher nicht bezahlen müssen. Und sogar das Schreibheft mit Haus* und zwei weitere Hefte kauft die Lehrerin. Hier müssen wir lediglich 3,50 € bezahlen. Das Schreibheft mit Haus (Lineatur 0) kannte ich gar nicht. Das sieht sehr hilfreich zum Schreibenlernen aus!

Sehr cool: Die Klassenlehrerin schickte einen Magneten mit Mimi und Mo mit. Der soll die Kinder erfreuen und sie zum Lernen ermutigen. Jeden Tag 10 min lesen üben + 15 min Hausaufgaben.

Material-Liste für die erste Klasse - Mamaskind.de
Material-Liste für die erste Klasse

Die Materialliste für die erste Klasse

Hier handhabt es jede Lehrerin und jeder Lehrer anders. Wir brauchen bspw. keine Postmappe. Wichtiges wird einfach in das A6 große Mitteilungsheft geschrieben.

Überrascht hat mich besonders, dass die Erstklässler schon mit dem Füller schreiben dürfen. Auch einen Tintenroller mit Griffmulden sollen sie bereits bekommen. Die Klassenlehrerin sagte dazu, dass sie keinen Nachteil gegenüber Bleistiften sieht und dass die Kinder unglaublich stolz sind, einen Füller zu besitzen. Kann ich absolut nachvollziehen!

Ansonsten handelt es sich um Stifte, Farben, Hefter und ein Platzdeckchen für das Frühstück. Und spontan fühle ich mich in meine erste Klasse zurückversetzt. Als ich mein kleines Baumwoll-Platzdeckchen hatte und immer brav einrollte. Oder als ich mal aus dem Milcheimer Erdbeere bekam (wie ekelhaft!) statt Schoko oder notfalls Vanille. Zum Glück gibt es keine Milch-Eimer mehr.

P. S. Ich durfte mit einer Mitschülerin tauschen und bekam ihr angenuckeltes Schoko-Milchtütchen im Tausch.

Keine festen Toilettenzeiten

Ganz anders, viel kindgerechter, geht es auch bei der Toiletten-Frage zu. Statt sich zu melden und zu bitten, auf’s Klo gehen zu dürfen, nimmt sich ein Kind still die Kette, hängt sie sich um und geht auf die Toilette. Das ist doch mal ein Fortschritt!

Hausaufgaben für Erstklässler

Auch hier zeigt sich: Glück hat, wer engagierte Eltern hat – was zugleich traurig ist. Ganz klar wird gefordert: 15 min tägliche Arbeitszeit plus 10 min lesen. Das kann keinesfalls jede Familie leisten. Schon allein weil nicht alle denselben Background haben.

Werbung

Hier wäre es toll, wenn es auch hier eine Novellierung des Schulsystems geben würde. Das klappt doch auch mit dem Toilettenschlüssel und dem Wegfall süßer Getränke für alle!

Um alle Kinder abzuholen, müssten alle die gleiche Basis haben, also Unterricht und Aufgabenerledigung in der Schule. Wir haben uns dafür entschieden, Sohn 2.0 Hausaufgaben nicht im Hort, sondern zu Hause erledigen zu lassen. Ob das gut ist, wird sich zeigen. Das Thema dürfte schon vorab die Gemüter erhitzen.

Wir sind dazu angehalten, mit dem Erstklässler gemeinsam Ordnung zu üben uns alles Geschriebene freudig anzuschauen – auch wenn der Arbeitstag lang war.

Das Belohnungssystem

Interessant wird auch das Belohnungssystem, das später in Kraft treten soll. Hat ein Kind die Hausaufgaben vergessen, rückt es mit seinem Symbol einen Schritt weiter Richtung Regenwolke.

Am Wochenende gibt es dann immer ein Symbol ins Heft: Sonne für „alles okay“ eine verdeckte Sonne oder eine Regenwolke für viele vergessene Hausaufgaben. Ob das für alle Kinder ein geeignetes System ist?

Der Brief von der Lehrerin

Wundervoll fand ich die Idee, den Kindern einen Brief mitzugeben. Die Lehrerin hat ein kleines Paket geschnürt, das mein großer Sohn an einer anderen Schule ebenfalls bekam.

Das Bild machte ich vor vier Jahren:

raupe-kalender-mamaskind
Raupen-Kalender zum Ausmalen: Bald ist die Einschulung!

Und nun wiederholt sich das alles. Hach, nun komme ich doch ins Schwärmen! Wir sollen gemeinsam einen kleinen Steckbrief ausfüllen und schon zur Schule senden. Der Brief wird dann zur Einschulung aufgehängt, sodass ihn alle Kinder sehen können.

Darunter ist auch die Raupe, welche die Tage bis zum Schulanfang zählt. Jeden Tag darf ab Juli ein Feld ausgefüllt werden.

Gefällt dir? Teile es gerne auf Pinterest:

Ein erstes Kennenlernen: Am 0. Elternabend - Mamaskind.de
Ein erstes Kennenlernen: Am 0. Elternabend